Mittwoch, 14. März 2012

[Rezension] Jennifer Benkau- Dark Canopy

Bildquelle
Titel: Dark Canopy
Autor: Jennifer Benkau
Genre: Fantasy, Dystopie
Verlag: Script5 (März 2012)
ISBN: 978-3839001448
Gebundene Ausgabe: 524 Seiten 
Preis:18,95 €

   

Kurzbeschreibung: 
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr...
Quelle: Verlag 

 

Über die Autorin

Jennifer Benkau wurde 1980 in Solingen geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann, drei Kindern und zwei Katzen inmitten lauter Musik und vielen Büchern lebt. Nachdem sie in ihrer Kindheit Geschichten in eine Schreibmaschine gehämmert hatte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie zehn Jahre später, an einem verregneten Dezembermorgen, von ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. Von dem Moment an gab es kein Halten mehr. Dark Canopy ist ihr erster Roman für junge Erwachsene.

Quelle: Verlag

Rezension 

Die Geschichte:
"Dark Canopy" entführt den Leser direkt in eine Welt nach dem 3. Weltkrieg (nach Großbritannien). Die Percents, die im Krieg als Waffe benutzt wurden, herrschen über die Menschen. Sie verdunkelten den Himmel und halten die Menschen in Städten gefangen. Es ist eine düstere, trostlose Welt, in der einige Rebellenclans außerhalb der Städte leben. Diese versuchen zu überleben und sich nicht unterjochen zu lassen. Zu einem solchen Clan gehört Joy. Für sie ist klar, dass die Percents Monster und alle gleich sind; es gibt keine Individualität.
Schließlich wird sie gefasst und muss bei Neél leben, von da an gerät ihre ganze Welt und Weltanschauung ins wanken.

Meine Meinung:
Das Buch ist düster, die Welt trostlos und hart. Der Einstieg fiel mir etwas schwer, da man direkt in das Geschehen reingestoßen wird und ich einige Sachen nicht verstanden habe. Danach bin ich aber schnell reingekommen und konnte nicht genug kriegen.
Ich hatte schon lange kein Buch mehr in der Hand, bei dem ich so eine Gänsehaut beim Lesen bekommen habe.
Die Autorin beschreibt schonungslos, wie das Leben nach dem Krieg mit Unterdrückung und Brutalität einhergeht. Dabei wirkt nichts überzogen, sondern sehr authentisch.
Mir hat auch sehr gut gefallen, dass beide Seiten, die der Menschen und der Percents, beleuchtet wurden und man so beide Seiten irgendwie nachvollziehen kann.
Zum Schluss gibt es einen fiesen Cliffhanger, der dafür sorgt, dass ich es kaum noch abwarten kann den 2. Teil zu lesen.

Die Protagonisten:
Joy ist eigensinnig, wird schnell wütend, ist vorlaut und unverbesserlich. Für sie gibt es zuerst nur Schwarz und Weiß, Gut und Böse. Das ändert sich zunehmend und sie entwickelt sich. Sie hat ein hohes Ehrgefühl, macht aber oft Fehler. 
Neél gibt sich zunächst als böser Percent, doch schnell wird klar, dass mehr hinter ihm steckt. Ich finde es sehr gelungen, wie der Leser nach und nach mehr über ihn erfahren kann und ich konnte zunehmend Sympathie für ihn entwickeln. Er ist ein vielschichtiger Protagonist.
Die Entwicklung der beiden und deren Beziehung ist sehr schön zu lesen und wunderbar dargestellt.

Der Schreibstil:
Die Stärke des Buches liegt vor allem in der Sprache. Jennifer Benkau hat einen wunderbaren Schreibstil, der flüssig zu lesen ist und zwischenmenschliche Beziehungen vortrefflich beleuchtet. Außerdem schreibt sie sehr bildhaft, so dass man schnell in der Geschichte drin ist und einfach mitfiebern muss.

Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover passt zu der ganzen Grundstimmung des Buches, das eher düster ist. Man sieht den verdunkelten Himmel, der durch das "Dark Canopy" ausgelöst wird, was wiederrum sehr schön zum Buchtitel passt.

Fazit: 
"Dark Canopy" ist grandioses Buch, das mit Spannung, Tiefgang und starken Emotionen einhergeht.
Gänsehaut ist garantiert. Diese Buch muss man einfach lesen.


                          

Kommentare:

  1. ...ich fand das Buch auch richtig gut und war von Beginn an gefesselt. Der Schreibstil hat mir auf Anhieb gefallen. Finde deine Rezension auch richtig schön :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Ich mag deine dazu auch. ;)

      Löschen
  2. Hey!
    Ich habe jetzt schon einige Rezensionen zu dem Buch gelesen und finde es interessant, dass eigentlich fast niemand auf die Geschichte um Mathial eingeht. Genau die ist es nämlich, die mich auf der Hälfte hat abbrechen lassen, da ich sie einfach nur total langweilig finde.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Yvonne,
      ich finde, dass es auch zu viel verraten würde, wenn man darauf näher eingeht, da es ja nicht direkt am Anfang passiert. Dennoch weiß ich, was du meinst, auch wenn ich das Buch trotzdem genial fande. ;)
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen