Montag, 19. März 2012

Wir lesen

Momentan lese ich dieses Buch als E-Book, als Testleser für "Wir lesen".

Titel: Mana-Loa- Familienbande
Autor: Astrid Rose
Genre: Fantasy
Verlag: BookRix GmbH & Co. KG (18. Januar 2012)
ISBN: 978-3864790867
E-Book: 890 BookRix-Seiten
Preis: 4,99€

Klappentext:
Die alte Kartenlegerin saß, wie immer, vor der alten Lehmhütte. Drei Karten lagen offen vor ihr auf dem Tisch. Sie deutete der Reihe nach auf sie. »Ohana – Huna - 'aumakua ho'omaluhia.«
Ich murmelte vor mir hin: »Familie – Geheimnisse – den Familiengöttern Frieden bringen.« Dann sah ich sie direkt an. »Ich weiß, was die Karten sagen, aber was bedeutet es?«
Ein Sog erfasste mich und schleuderte mich von der Lehmhütte weg - als Nächstes lag ich auf meinem Bett. Etwas hielt meine Arme im Rücken fest, sodass ich mich nicht bewegen konnte. Jemand stand vor mir und entledigte sich seiner Hose. Ich konnte das Gesicht nicht sehen, da es im Schatten lag. Instinktiv wusste ich jedoch, dass es ein Mann war. Ich fühlte die Kälte, die von ihm ausging und sich in mir breitmachte. Mit letzter Kraft stieß ich mit meinem Fuß zu. Ein Schmerz durchzuckte meine Schläfe und meine Kehle brannte. Ich schloss meine Augen und verlor mich in der Dunkelheit. Die Kälte ließ nach und wandelte sich in eine angenehme Wärme. Etwas Schweres, Angenehmes lag auf mir. Meine Hände glitten nach vorne und berührten nackte Haut - ich atmete den Duft von Iris ein.

Zarte Finger wühlten sich durch mein Haar und sanfte Lippen berührten meinen Mund.
Eine gewisse Unruhe breitete sich in mir aus. Meine Hände glitten über den nackten Rücken und wanderten tiefer, während fremde warme Lippen weiter hinunter zu meiner Brust glitten, um diese zu liebkosen. Ein Stöhnen entfuhr mir, dann fühlte ich den heißen Atem an meiner Wange.
Langsam öffnete ich meine Augen wieder und sah in das sanfte weiche Gesicht von Tom. »Vertrau mir«, hauchte er mir zu.
Ich nickte und schloss erneut meine Augen. Mein Körper versank in einem Bett aus Sand. Die Küsse waren jetzt fordernder. Heiße Lippen liebkosten meine Brüste und sinnliche Hände flogen sanft über meine Haut. Ein Duft von Sandelholz legte sich auf mich nieder und eine befremdliche Stimme flüsterte: »Was geschehen ist und was geschehen wird, ist dir vorherbestimmt.«
Ich öffnete meine Lider und sah in goldschimmernde Augen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen