Mittwoch, 25. April 2012

[Rezension] Aprilynne Pike- Elfenbann



Bildquelle
Titel: Elfenbann
Originaltitel: Illusions
Autor: Aprilynne Pike
Genre: Jugendbuch (laut Hersteller empfohlenes Alter: 12-15 Jahre)
Verlag: cbj
ISBN: 978-3570138861
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Preis: 16,99 €
 
Kurzbeschreibung:
Ein Mädchen zwischen zwei Jungen – eine Liebe zwischen den Welten ...

Laurel ist mehr als überrascht, als am ersten Tag des neuen Schuljahrs kein anderer als ihr Elfenfreund Tamani auftaucht – und zwar mit dem Auftrag, Laurel zu beschützen! Es dauert nicht lange, da merkt Laurel, wie all ihre verschütteten Gefühle für Tamani wieder aufleben und ihr innerer Konflikt – liebt sie den Menschen David oder den Elf Tamani? – erneut aufbricht. Damit nicht genug: Beunruhigt ist sie auch durch ihre mysteriöse neue Mitschülerin Yuki. Zusammen mit David und Tamani gelingt es Laurel, trotz aller Gefühlswirrungen, die Fremde zu entlarven. Ihre wichtigste Entscheidung hat sie aber immer noch nicht getroffen …

Quelle: Verlag 

 

Über die Autorin:

Aprilynne Pike denkt sich Elfen-Geschichten aus, seit sie ein Kind ist. Um diese Liebe zum Beruf zu machen, studierte sie kreatives Schreiben und schloss sich später derselben Schriftstellergruppe an, zu der auch Stephenie Meyer gehört. Aprilynne Pike lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Utah. „Elfenkuss“, der erste Band ihrer Elfen-Fantasy, machte sie über Nacht zur gefeierten Bestsellerautorin. Die Serie stand in Deutschland gleich nach Erscheinen auf der Spiegel-Bestsellerliste.  
Quelle: Verlag 

                            
Rezension
 
Die Geschichte:
Die Geschichte schließt an den zweiten Band an. Laurel hat sich von Tamani losgesagt und hat vor mit David glücklich zu werden. An ihrem ersten Schultag nach den Ferien taucht dann aber Tamani auf und ihre Gefühle geraten erneut ins Wanken.
Tamani soll sie aus nächster Nähe beschützen und auch sonst sind mehr Elfernwächter anwesend. Es scheinen Orks in der Gegend zu sein, aber gesehen wurden diese nicht. Die Elfenmagie scheint nicht zu wirken.
Dazu taucht eine seltsame neue Mitschülerin auf, mit der Laurel sich anfreunden soll, aber es zunächst nicht schafft. Hinter dieser Schülerin, Yuki genannt, steckt ein Geheimnis, das es zu lüften gilt.

Hauptsächlich spielt die Geschichte in der Menschenwelt an einer Highschool. Die Elfenwelt Avalon wird nur am Rande mal erwähnt und findet nicht viel Beachtung in dem Buch. Das finde ich etwas schade, da ich die Beschreibungen von Avalon liebe und das Buch da magischer wirkt.
Es wird meistens aus der Perpektive von Laurel erzählt, zeitweise aber auch von Tamani, vor allem, um seine Gefühle zu verdeutlichen. (Er-Erzähler)

Insgesamt passiert recht wenig in dem Buch. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Beziehungsdreieck von Tamani, David und Laurel und Orks und Elfen kommen nebenher so ein bisschen vor. Das gefällt mir nicht so gut, denn obwohl die Gefühle sehr schön dargestellt sind und ich mit den Protagonisten mitfiebern musste, habe ich als Leser nicht viele neue Erkentnisse aus dem Band gezogen und zeitweise war es auch etwas langweilig.
Gegen Ende gewinnt der Erzählstrang um Yuki mehr an Bedeutung und die Dreiecksbeziehung rückt in den Hintergrund. 
Erst da ist ein wirklicher Spannungsbogen spürbar und der Band spitzt sich zu und lässt auf einen grandiosen vierten Band hoffen.  Das Buch endet sehr abrupt, was nicht hätte sein müssen, da sehr viele Fragen ungelöst bleiben und in dem Band nicht viel aufgeklärt wurde.

Trotz allem hat mich das Buch zeitweise verzaubert und konnte mich packen, da die Protagonisten sehr liebevoll ausgearbeitet sind, ich die Reihe einfach mag und es zum Schluss einfach nur noch spannend ist.


Die Protagonisten:   
Die Protagonisten sind allesamt faszinierend und sympathisch. Einzig Yuki kommt etwas blass rüber, was aber an ihrem Geheimnis liegt und von daher nicht schlimm ist.
Ich konnte mich gut in die Figuren hineinversetzten und habe mit ihnen mitgefühlt.

 

Der Schreibstil:

Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Aprilynne Pike schreibt sehr emotionsreich und schafft es mit ihren Ideen den Leser zu fesseln.

Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover gefällt mir eigentlich gar nicht. Es zeigt Lauren und sie wirkt irgendwie ausdruckslos.
Insgesamt wirkt das Cover nichtssagend und es ist mal wieder ein Mädchengesicht darauf zu sehen, was zwar zu der Reihe passt, mich mittlerweile aber eher nervt, wenn es nicht gut umgesetzt ist, da es zu häufig solche Cover gibt.
Der Titel passt zwar zu den Vorgängern, passt aber weniger zu dem Buch, da die Elfen doch sehr in den Hintergrund geraten und ich mit dem Titel nicht die Handlung in Verbindung bringen kann.


Fazit: 
Hier handelt es sich endeutig um den schwächsten Band der Reihe, bei dem ich mir mehr Spannung gewünscht hätte. Dennoch hat er mir gefallen, da ich die Protagonisten sehr gerne mag und die ganze Idee der Elfen mir zusagt.

Kommentare:

  1. Uuuh, ist das viel Text... Ganz ehrlich? Die Rezi ist mir irgendwie zuviel dunkler Text auf dunklem Hintergrund... Aber der Anfang & das Ende (das hab ich gelesen!) ist ein gut. :)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deine ehrliche Meinung. Ich freue mich immer über Kommentare. ;)
    Sooo viel Text ist das eigentlich gar nicht. xD
    Ich möchte halt immer alle Punkte beleuchten, aber kann es auch verstehen, wenn man nicht alles lesen möchte. Dafür gibt es ja immer das Fazit, damit man auch schnell einen Eindruck davon bekommen kann, wie mir ein Buch gefallen hat.
    Das mit den Farben ist ja immer Geschmackssache, aber ich werde mir dazu Gedanken machen. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen :)
    Schöne Renzension ♥
    Wenn du magst, kann du ja mal auf meinem Blog vorbei schauen. :)

    Liebe Grüße
    Kathleen

    AntwortenLöschen