Freitag, 22. Juni 2012

[Rezension] James Dashner- Die Auserwählten: In der Brandwüste

Bildquelle
Titel: Die Auserwählten- In der Brandwüste
Originaltitel: Book 2- The Scorch Trials 
Autor: James Dashner
Genre: Jugendbuch (vom Hersteller empfohlenes Alter:  13-17 Jahre)
Verlag: Chicken House (Juli 2012)
ISBN: 978-3551520357
Gebundene Ausgabe: 488 Seiten
Preis:  18,95 €
 
 Kurzbeschreibung:
Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, damit wäre alles vorbei. Dass sie frei sein werden und nie mehr um ihr Leben rennen müssen. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: Sengende Hitze, verbranntes Land und Menschen, die von einem tödlichen Virus befallen sind. Und die undurchsichtigen Schöpfer halten noch immer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren. Und dabei wird ihnen alles abverlangt, sogar ihre Menschlichkeit. Doch dazu ist Thomas nicht bereit. 
Quelle: Verlag 

Über den Autor:

James Dashner wuchs in einer Kleinstadt in Georgia, USA, auf. Der dichte Wald in dieser Gegend lieferte ihm bereits als Kind viele Ideen für seine späteren Geschichten. Nach seinem Studium arbeitete James zunächst in der Wirtschaft. Doch schon bald fühlte er sich als "kreativer Mensch im Körper eines Buchhalters" gefangen und wandte sich dem Schreiben zu. Seitdem ist er Autor zahlreicher Bücher. "Die Auserwählten - Im Labyrinth" war in den USA sofort auf den Bestsellerlisten. James lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern inmitten der Rocky Mountains, behauptet er zumindest. Weitere Informationen unter: www.jamesdashner.com

Quelle: Verlag

Rezension
 
Die Geschichte:
Die Geschichte beginnt an dem Punkt, an dem der erste Band "Die Auserwählten- Im Labyrinth" aufgehört hat und hat mir somit den Einstieg sehr einfach gemacht.

Thomas und die andere Jungs sind zusammen mit Theresa aus dem Labyrinth entkommen. Nach einer Nacht der Sicherheit, werden sie von der Organisation ANGST weiteren Tests und Aufgaben unterzogen. Theresa wird von ihnen getrennt, dafür taucht ein neuer Junge auf. Die Jungs erfahren, dass es noch eine andere Gruppe gab, die das Gleiche durchmachen musste, nur das diese aus Mädchen bestanden hat. 
Nach und nach erfahren Thomas und seine Freunde, was mit der Welt passiert ist und dass da nichts so ist, wie sie es sich vorgestellt haben. 
Von der Organisation ANGST und den Schöpfern werden sie in die Brandwüste geschickt und haben zwei Wochen Zeit den rettenden Hafen zu erreichen. Weitere Todelfallen und sogenannte Variablen machen es den Jugendlichen nicht einfach.

Alles in allem ist es eine sehr düstere Zukunftsversion und nach dem Schrecken des Labyrinths kann man es sich als Leser nicht vorstellen, dass es noch schlimmer kommen kann.
Es tauchen so viele erschreckende Einzelheiten auf, von der Erwähnung des mysteriösen Brandes (einer Seuche) bis hin zu einer völlig zerstörten Welt durch eine Sonnenerruption. Alles ist vorhanden, es scheint keine Hoffnung zu geben. Dennoch geben die Jugendlichen nicht auf und machen immer weiter. Das finde ich bewundernswert. Von der ersten Seite an habe ich mit Thomas mitgefiebert und gehofft, dass sich alles zum Guten wendet. Doch weit gefehlt, es gibt so viele überraschende Wendungen und nichts ist vorhersehbar. Es ist wahnsinnig spannend und es passiert alles sehr rasant. Der Spannungsbogen steigt stetig an und lässt einen nicht mehr los. Schon lange habe ich nicht mehr so mit den Protagonisten mitgefiebert und mir ein gutes Ende gewünscht, wie es hier der Fall war.

Da das Buch aus der Sicht von Thomas geschrieben ist (Er-Erzähler) und er nur sehr wenige Hintergrundinformationen bekommt, wird man als Leser doch sehr im Dunkeln gehalten. Da hätte ich mir doch etwas mehr Informationen gewünscht, denn insgesamt bin ich nach dem zweiten Band nicht viel schlauer als nach dem Ersten. Zwar weiß ich etwas mehr über die zerstörte Welt und auch was es mit ANGST und den Schöpfern so auf sich hat, aber insgesamt fehlte mir da etwas. Wahrscheinlich muss ich mich da mit dem dritten Band begnügen und hoffen, dass ich dann endlich alles verstehe.
Zwar hat mich das Buch größtenteils überzeugt, aber ich finde, dass das Buch für ein Jugendbuch etwas zu brutal ist. Die Jugendlichen werden da teilweise brutalst hingerichtet und gequält, so dass ich eine höhere Altersempfehlung angebracht fände.



Die Protagonisten:   
Thomas ist mir sehr sympathisch. Er kümmert sich um seine Freunde, sorgt sich um Theresa und lässt sich meistens nicht unterkriegen. Was ihn aber so richtig für mich greifbar macht, ist das er auch mal Zweifel hat und depremiert ist und nicht immer Hoffnung ausstrahlt. Wäre das nicht der Fall, wäre er für mich unglaubhaft und überzogen.
Theresa hat in dem Buch zuerst eine kleinere Rolle und die Rolle in der sie von ANGST gezwängt wird, gefällt mir gar nicht und hat mir etwas zu schaffen gemacht, da sie mir im Vorband ans Herz gewachsen ist.
Insgesamt sind alle Protagonisten sehr gut ausgearbeitet und ihre Handlungen in dem Szenario schon nachvollziehbar. Zwar bleiben viele der Jugendlichen nur schwach beleuchtet und beschrieben, da es aber so viele sind, ist das völlig in Ordnung. Alles andere würde den Rahmen sprengen.

 

Der Schreibstil:  

Der Schreibstil ist durch viele überraschende Wendungen und einem ansprechenden Plot sehr spannend gehalten, mit kurzen Kapitel und einfach und schnell zu lesenden Sätzen. Dazu ist der sehr detailliert, so dass ich mir die Welt in der Thomas und die Anderen Leben sehr gut vorstellen konnte.


Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover ist ähnlich gestaltet, wie der des ersten Bandes, nur dieses Mal in Rottönen, was ich sehr ansprechend finde. Der finster dreinblickende Junge passt sehr gut zu dem düsteren Szenario und wirkt authentisch.

Der Buchtitel passt ebenso sehr gut, da die Jugendlichen ja die Brandwüste überqueren müssen und aus Gründen, die man noch nicht versteht, die Auserwählten sind und die Tests über sich ergehen lassen müssen.

Fazit: 
Wer eine spannende Dystopie, die einen nicht mehr loslässt sucht, ist hier an der richtigen Stelle. Es besticht durch überraschende Wendungen und einem rasanten Plot. Es werden aber für meinen Geschmack zu wenig Fragen geklärt und durch die hohe Brutalität sollte es eine höhere Altersempfehlung haben.
Dennoch liebe ich das Buch und freue mich auf den dritten Band.



Mein herzlicher Dank geht an Buchbotschafter und dem Chicken House- Verlag, für dieses tolle Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Es wird einen dritten Band geben? *freu*
    Den ersten habe ich schon gelesen und war davon begeistert. Den zweiten kenne ich zwar noch nicht, aber sollte sich nicht all zu lang in die länge ziehen, bis sich das ändert.
    Die Rezi hat mir richtig gut gefallen, danke dafür =)
    (Du hast eine neue Leserin^^)

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jup, wird es. Ich habe extra auf der Autorenhompage geguckt, weil das Ende auf einen dritten Band hinweißt. ;)
      Danke, für das Lob und willkommen auf meinem Blog. ♥

      Löschen