Freitag, 29. Juni 2012

[Rezension] Yvonne Woon- Dead Beautiful: Unendliche Sehnsucht

Bildquelle
Titel: Dead Beautiful- Unendliche Sehnsucht
Originaltitel: Life Eternal- A Dead Beautiful Novel
Autor: Yvonne Woon
Genre: Jugendbuch (vom Hersteller empfohlenes Alter: 14-16 Jahre)
Verlag: deutscher Taschenbuch Verlag (Juli 2012)
ISBN: 978-3423760492
Gebundene Ausgabe: 420 Seiten
Preis: 16,95 € 
 
Kurzbeschreibung:
 Die Ereignisse des letzten Sommers haben Renées Leben komplett verändert. Ihre alte Schule musste geschlossen werden, ihre große Liebe Dante ist untergetaucht. Seit seinem Kuss schläft sie kaum, ihre Sinne sind abgestumpft und sie sieht reifer und schöner aus - trägt sie einen Teil seiner unsterblichen Seele in sich? An ihrer neuen Schule, dem St. Clemént, wird Renée mit Argwohn betrachtet – außer von einem Jungen namens Noah. Mit ihm kommt sie dem Geheimnis der Untoten Stück für Stück näher und begibt sich dabei selbst in tödliche Gefahr …
Quelle: Verlag

Über die Autorin:

Yvonne Woon, geboren 1984, wuchs in Worcester, Massachusetts, und in Frankreich auf. Nachdem sie 2006 an der Columbia University ihren Abschluss in Englisch und Creative Writing erlangt hatte, arbeitete sie als Assistentin in einer Literaturagentur und absolvierte ein Aufbaustudium. ›Dead Beautiful - Deine Seele in mir‹ ist ihr erster Roman. 
Quelle: Verlag

Rezension
 
Die Geschichte: 
Dieser Band beginnt quasi da, wo der Erste aufgehört hat. Renée hatte Dante geküsst, um ihn zu retten. Dies hatte zur Folge, dass er seine Seele wiederbekam und Renée Untot wurde. Doch Dante wollte das nicht auf sich beruhen lassen und hat Renée die Seele zurückgegeben. Doch danach ist sie nicht mehr die Alte. Es scheint, als sei ihre Seele nicht ganz zurückgekehrt. Sie schläft wenig und ihre ganzen Sinne sind abgestumpft. Neben ihrem Schulwechsel, bei dem sie Noah kennenlernt (einen anderen Wächter), versucht sie eine Möglichkeit zu finden mit Dante zusammenzusein, da er untergetaucht ist und vor den Wächtern flieht. Dabei stößt sie auf seltsame Geschichten über die neun Schwestern. Doch sie ist nicht die Einzige, die hinter dem Geheimnis her ist.

Mir hat ja Band eins schon recht gut gefallen, aber die Fortsetzung schlägt doch den ersten Band um Längen. An Stellen, wo ich bei dem ersten Band immer wieder den Eindruck hatte, so etwas in der Art schon mal gelesen zu haben, war das hier nicht der Fall. Es wird noch mehr auf die Hintergründe der Wächter und Untoten eingegangen und Unstimmigkeiten, die ich im ersten Band als solche empfunden habe, werden hier größtenteils ausgeräumt. 
Auch wird endlich geklärt, wieso Renées Eltern gestorben sind und was es mit den Mullbinden im Mund wirklich auf sich hat. Insgesamt wirkt alles deutlich stimmiger, als im Vorband.
Dazu gefällt mir der Plot mehr als gut, obwohl Dante insgesamt sehr wenig darin vorkommt.
Dafür lernt Renée dann Noah kennen und so stellt sie sich öfters die Frage, wie einfach es wäre, einfach ihn lieben zu können. Trotz der verständlichen Zweifel, weiß sie aber immer wem ihr Herz gehört und das ist mir bei einem Buch sehr wichtig. Extreme Dreiecksbeziehungen sind nicht so mein Fall. 
Was auch noch positiv zu nennen ist. Bei dem Band hatte ich zwar viele Vermutungen, worauf es hinausläuft, aber es war nicht so sehr vorrausschaubar, wie der Vorgänger, was die Spannung sichtlich steigert. Generell ist hier der Spannungsbogen permanet deutlich spürbar. 
Dazu kommen überraschenden Wendungen, aber dennoch bleibt der Hauptstrang erhalten.


Die Protagonisten:
Renée ist hier sehr verändert. Sie wirkt insgesamt älter und reifer, als im Vorband, bleibt aber ihrer Liebe treu. Ihre abgestumpften Sinnen werden sehr gut verdeutlicht. Ich habe sie ja schon im ersten Band liebgewonnen und im Zweiten konnte ich nicht anders, als mit ihr mitfiebern.
Dante bleibt in dem Band sehr im Verborgenen und ich musste sehr rätseln, was es mit ihm auf sich hat, aber an seiner Liebe zu Renée habe ich nie gezweifelt.
Noah, als neuer Protagonist, ist interessant und sympathisch. Er hilft Renée, obwohl sie ihm deutlich zu verstehen gibt, dass sie kein Interesse an ihm hat. 

Insgesamt sind alle Protagonisten gut ausgearbeitet und entwickeln sich in der Geschichte. Die Handlungsweisen wirken authentisch und durchdacht. 

Der Schreibstil:  

Der Schreibstil ist, wie für ein Jugendbuch typisch, einfach gehalten und flüssig zu lesen. Yvonne Woon schreibt, wie auch im Vorband, aus der Ich-Perspektive von Renée, so dass man sich sehr gut in sie hineinversetzten kann und ihre Gefühle sehr deutlich werden. Die Dialoge wirken für Jugendliche authentisch und könnten so wirklich vorkommen.

Dazu ist der Schreibstil spannend und mitreißend, der Plot interessant. Hier gibt es viele überraschende Wendungen und Geheimnisse zu entdecken.


Das Cover/der Buchtitel:

Zum Cover will ich nicht viel schreiben, da ein Mädchengesicht-Cover nicht sehr originell ist, hier aber zum Vorgänger passt.
Der Buchtitel ist hier viel besser gewählt, als beim Vorgänger. Er macht neugierig, verrät aber nicht zu viel.

Fazit: Dieser 2. Band ist eine gelungene Fortsetzung, die mir noch deutlich besser gefällt, als der Vorgänger, da hier mehr Spannung aufkommt, viele Geheimnisse und Unstimmigkeiten geklärt werden und er beherrscht wird von tollen Protagonisten und einer interessanten Grundidee.
Ich freue mich schon sehr auf den 3. Band.  

Vielen herzlichen Dank an den deutschen Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Obwohl ich den ersten Band eher mittelmäßig fand, bin ich doch neugierig auf die Forsetzung. Mir hat die Idee rund um die Seelen sehr gut gefallen und ich würde gerne mehr darüber lesen. Es klingt nun so, als wäre die Fortsetzung besser als der erste Teil :-)

    AntwortenLöschen
  2. Also Band 2 hat mich schon überzeugt. Ich liebe ihn und freue mich schon so auf Band 3. *-*

    AntwortenLöschen