Montag, 2. Juli 2012

[Rezension] Laura Lay- Das Geheimnis der Flamingofrau

Bild von der Autorin erhalten
Titel: Das Geheimnis der Flamingofrau
Autor: Laura Lay
Genre: Erotik 
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B007ECZ06G
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 50 Seiten
Preis: 2,79 €
 
Kurzbeschreibung:
Eine geheimnisvolle Domina, die mit ihrer scheuen Gespielin ein Gutshaus am Stadtrand bezieht. Ein Junglehrer, der in eine erotische Falle gerät. Und eine anonyme Sammlerin von Erotika, die die Notlage eines Schriftstellers ausnutzt und pikante Erzählungen von ihm erpresst, deren Richtung sie Folge für Folge bestimmt …
Laura Lay nimmt ihre Leser in eine Doppelwelt mit, wo Versuchung und Intrige Hand in Hand gehen, wo Erpressung zur Verführung wird, wo die erotische Erfindung langsamins Reale greift.

Quelle: von der Autorin erhalten

Rezension

Die Geschichte:
Bei dieser Geschichte handelt es sich um eine Geschichte in der Geschichte. Ein Schrifsteller am Rande seiner Existens bekommt eine anonyme Anfrage ein Buch nur für die zahlende Frau zu schreiben. So kommt es, dass man als Leser seine Erotikgeschichte zu lesen bekommt. Dieser Wechsel war sehr faszinierend und hat mir gut gefallen. 
Insgesamt finde ich es schon erstaunlich, wie Laura Lay es geschafft hat in nur 50 Seiten eine recht gute Handlung unterzubringen. Dabei wirkt der Plot nicht gezwungen, sondern passend.  Laura Lay zeigt hier, dass eine erotische Erzählung auch ein hohes Niveau haben kann und auch ohne Sex und Obszönität auskommen kann.
Einzig die extreme Dominanz in der Geschichte des Schriftstellers gefällt mir nicht so gut, aber so etwas ist einfach Geschmackssache.
Die Protagonisten:   
Die Protagonisten sind für so eine kurze Geschichte sehr gut ausgearbeitet. Man bekommt als Leser ein klares Bild von ihnen und versteht gut, wie alles zusammenhängt.

Der Schreibstil:  

Der Schreibstil ist bildhalft und locker zu lesen. Durch die kurzen Kapitel mit Cliffhangern, kann man gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Geschehnisse werden aus der Sicht des Schriftstellers beschrieben (personeller Erzähler).

 

Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover wirkt für eine Erotikgeschichte auf den ersten Blick sehr unscheinbar, passt aber so gut zum Titel und  zu dem Ort, wo der Schrifsteller schreiben soll, dass es mir sehr gut gefällt.

Fazit: 
Das Geheimnis der Flamingofrau ist eine gute Erotikgeschichte auf hohem Niveau, ohne Obszönität und mit einer guten Hintergrundgeschichte. Es bot mir einen guten Einblick in ein für mich unbekanntes Thema.
Vielen herzlichen Dank an Laura Lay, dass ich das E-Book für Sie lesen und rezensieren durfte!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen