Montag, 20. August 2012

[Rezension] J. A. Souders- Renegade: Tiefenrausch

Bildquelle
Titel: Renegade- Tiefenrausch
Originaltitel: Renegade 
Autor: J.A. Souders
Genre: Dystopie
Verlag: IVI (August 2012)
ISBN: 978-3492702812
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Preis: 16,99 €
 
Kurzbeschreibung:
Evies Leben ist perfekt – perfekt geplant und überwacht von Mutter, der Herrscherin über die Unterwasserstadt Elysium. Schon bald soll die 16-Jährige über die geheimnisvolle Welt regieren. Doch als sie sich ausgerechnet in ihren Feind verliebt, wird klar, dass das perfekte Leben in Elysium eine einzige Lüge ist. Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System – doch als Gavin, ein Oberflächenbewohner, in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt.
Quelle: Verlag

Über die Autorin:

J.A. Souders besaß schon als Kind eine lebhafte Phantasie: Um mit den Monstern unter ihrem Bett Freundschaft zu schließen, erzählte sie ihnen vor dem Einschlafen Geschichten. Heute engagiert sie sich als Autorin in zahlreichen Creative Writing Workshops. »Renegade« ist ihr Debütroman. J.A. Souders lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Florida. 
Quelle: Verlag

Rezension
 
Die Geschichte:
Die Geschichte beginnt an sich recht ruhig. Man lernt Evelyn kennen, die ein ruhiges und beschauliches Leben in der Unterwasserwelt Elysium führt. Sie wird als Tochter des Volkes ausgebildet und soll nach Mutter (der Herrscherin von Elysium) das Volk regieren. Alles wird von Mutter geregelt. Alles scheint perfekt. Doch nach und nach wird dem Leser gezeigt, dass der Schein trügt. Hin und wieder bekommt Evelyn komische Erinnerungen zurück, die sie kaum greifen kann. Diese Erinnerungen sind meist alles andere als schön und zeigen, dass mehr hinter Elysium steckt, als man zuerst denkt.
Mutter möchte die völlige Kontrolle haben und wenn jemand sich nicht an die Gesetze hält, handelt sie. Als dann der Oberflächenbewohner Gavin nach Elysium kommt, beginnt Evelyn das System zu hinterfragen und deckt die dunklen Geheimnisse auf.

"Renegade" ist wahnsinnig gut durchdacht und recht komplex. Hier wird dem Leser eine Dystopie mit tollen neuen Elementen geboten. Augenscheinlich ist Elysium der perfekte Ort zu wohnen, gerade, wenn man denkt, dass an der Erdoberfläche Krieg herrscht. Doch versteckt unter der friedlichen Oberfläche gibt es eine grausame, manipulative und brutale Welt. Hier hat mir besonders gut die Idee gefallen, wie Mutter alle Menschen gefügig macht. Einserseits gibt es bei Nichteinhaltung der Regeln den Tot durch einen Gewehrschuss, andererseits werden Gefühle und Erinnerungen der Menschen manipuliert und das auf eine so eine bizarre Art, auf die ich nicht gekommen wäre. Aber gerade dieser Aspekt, macht die Geschichte zu etwas Besonderem.
Dazu wird die ganze Handlung zunehmend spannend und spitzt sich atemberaubend zu. Mir ist zu keiner Zeit langweilig geworden und es gibt viele verschiedene Wendungen, die mich immer aufs Neue überrascht haben.
Elysium ist wunderbar beschrieben, so dass ich direkt Bilder im Kopf hatte, wie es da wohl aussehen mag. Die Vorstellung einer Unterwasserwelt finde ich sehr faszinierend und die Idee hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Ich hatte oft das Gefühl mitten im Geschehen zu sein.
Zwar ist das Buch zuerst etwas verwirrend, weil die ersten Kapitel gleich anfangen, aber im weiteren Verlauf wird klar, wieso das so ist. Nachdem mir der Grund bewusst geworden ist, muss ich sagen, dass es einfach nur passend ist und zu dem ganzen Hintergrund der Geschichte passt. 
Auch die leichte Liebesgeschichte zwischen Gavin und Evelyn gefällt mir. Sie nimmt in der Handlung nur wenig Raum ein, passt aber gut zu dem Rest und wirkt keineswegs störend.

Die Protagonisten:   
Evelyn wirkt zu Beginn sehr naiv und vielleicht auch etwas zurückgeblieben, aber nach einigen Kapiteln merkt man, dass der Schein trügt und viel, viel mehr hinter Evelyn steckt und ihre Vergangenheit nicht ohne ist. Sie entwickelt sich sehr stark und findet nach und nach mehr zu sich selber, auch wenn es durch die Manipulation nicht einfach ist.
Gavin, der Oberflächenbewohner, hinterfragt von Anfang an Elysium und die Lebensbedingungen der Menschen und ist oft entsetzt, was alles von Mutter geregelt wird. Er ist mutig und lässt sich selbst in seiner Gefangenschaft nicht unterkriegen. Schnell vertraut er Evelyn und hofft, dem Wahnsinn von Elysium zu entkommen. Er ist wirklich ein toller Protagonist.
Mutter ist erschreckend manipulativ. Sie wirkt nach außen hin, lieb und nett und in Wahrheit lügt und betrügt sie, wo sie nur kann. Sie hat die ganze Handlung zu etwas besonderem gemacht, da man sich als Leser immer fragt, was sie als nächstes vor hat. Sie scheint Evelyn immer einen Schritt voraus zu sein.
Alle Protagonisten sind liebevoll gestaltet und ausgearbeitet und machen das Buch zu einem wahren Lesegenuss.

Der Schreibstil:  

Der Schreibstil ist erfrischend anders. Es gibt Satzteile, die grau geschrieben sind, damit sie hervorgehoben werden. Was es mit den Satzteilen auf sich hat, werde ich hier aber nicht näher erläutern, da das zu viel verraten würde. Dazu kommen die gleichen Kapitelanfänge der ersten Kapitel, die ich oben schon erwähnt habe. 

Die Beschreibungen von J. A. Souders sind oft so detailliert, dass ich völlig in das Buch versunken bin. Sie schreibt flüssig und wahnsinnig spannend, mit kurzen Sätzen. "Renegade" ist sehr angenehm zu lesen.

Das ganze Buch ist aus Evelyns Perspektive (Ich-Erzähler) geschrieben, so dass man als Leser sehr nahe am Geschehen dran ist. 

 

Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover ist ein Traum und wird viele Coverkäufer anziehen. Es wirkt komplett harmonisch und sticht direkt ins Auge. Allerdings sieht das Mädchen darauf nicht aus, wie Evely, das finde ich etwas schade.
Der Titel macht neugierig und gerade der Untertitel passt perfekt in die Handlung.


Fazit: 
Wer eine Dystopie, mit einer komplexen, faszinierenden und spannenden Handlung, mit tollen Protagonisten und neuen Elementen sucht, kommt an "Renegade" nicht vorbei.



Vielen herzlichen Dank an den IVI- Verlag für das Rezensionsexemplar!


Hintergrundinformationen:
- Hierbei handelt es sich um den ersten Teil einer Reihe, die im  englischen auch als "The Elysium 
  Chronicles" bezeichnet wird.
- Der erste Band im englischen erscheint erst im November 2012.
- Hier findet ihr eine Leseprobe: Klick


Kommentare:

  1. Wow!!!
    Klasse Rezi, die steckt mich an. Das Buch werde ich wohl auch lesen müssen :)))

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Uii... tolle Rezi ;) Da macht mich nur noch neugieriger.
    Das Buch ist gestern auch bei mir angekommen, aber ich muss erst noch was anderes zu Ende lesen.
    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. ♥ Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Buch. ^-^

      Löschen