Donnerstag, 23. August 2012

[Rezension] Leigh Bardugo- Grischa: Goldene Flammen

Bildquelle
Titel: Grischa – Goldene Flammen
Originaltitel: Shadow and Bone. The Grisha, Book One
Autor: Leigh Bardugo
Genre: Jugendbuch (vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahre)
Verlag: Carlsen (August 2012)
ISBN: 978-3551582850
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Preis: 17,90 €

Kurzbeschreibung :
Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?
Quelle: Verlag

Über die Autorin:

Leigh Bardugo wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Grischa - Goldene Flammen ist ihr erster Roman, zwei weitere Bände der Saga um die Sonnenkriegerin Alina sind in Vorbereitung.

Quelle: Verlag



Rezension
 
Die Geschichte:
"Grischa" spielt in einer fiktiven Welt, die einen starken russischen Touch hat. Dort gibt es die sogenannten Grischa, die besondere Fähigkeiten haben, wie Heilen, die Elemente kontrollieren und vieles mehr. Alina scheint zunächst ein ganz gewöhnliches Mädchen zu sein, das als Waise aufgewachsen ist. Sie arbeitet in der Armee des Zaren als Kartografin und ist still und unauffälig. Als dann aber ihr große, heimliche Liebe Maljen auf der Schattenflur (einem Landstrich voller Dunkelheit mit menschenfressenden Monstern) in Lebensgefahr gerät, scheint sie ihn zu retten. Allerdings kann sie sich nicht erklären, wie und hält das alles für ein Missverständnis. Ohne ihren Willen zu beachten wird sie von Maljen getrennt und lebt fortan bei den Grischa. Der Dunkle, ein besonders mächtiger und furchteinflössender Grischa, scheint ein außergewöhnliches Interesse an Alina zu haben und so nimmt Alinas Geschichte ihren Lauf.

Zu Beginn des Buches hatte ich ein paar Probleme in die Welt hineinzufinden, da es einige unbekannte Begriffe gibt und ich dadurch etwas durcheinander gekommen bin. Aber nachdem dieser Punkt überwunden war, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Leigh Bardugo erschafft eine interessante, faszinerende und fesselnde Welt, die zuerst gar nicht so magisch wirkt. Einzig die Grischa haben magische Fähigkeiten, durch die sie sich überlegen fühlen. 

Die Handlung konnte mich immer wieder überraschen und es gibt so viele Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, dass ich mich dem Bann des Buches nicht entziehen konnte. Dabei strotzt es vor solchen Emotionen, dass ich stellenweise Tränen in den Augen hatte, permanent mit Alina mitgefiebern musste und einfach mitten im Geschehen war. 
Der Spannungsbogen beginnt sehr seicht und steigert sich im Laufe des Buches zu einem grandiosen Finale mit einem Ende, dass den Leser ungeduldig auf den nächsten Band warten lässt.
Die Liebesgeschichte in dem Buch ist zwar wichtig, nimmt aber nicht Überhand, sondern ist perfekt in die Gesamthandlung eingegliedert.

Die Protagonisten:   
Alina ist an sich eine nette, sympathische, aber sehr unauffällig Protoganistin, die gar kein Selbstbewusstsein hat. Ich habe sie schnell ins Herz geschlossen und habe es geliebt ihre Entwicklung zu verfolgen. Sie verändert sich hier sehr stark und findet so zunehmend zu sich selber, denn einen Teil von ihrem Wesen hat sie so gut versteckt, dass nicht einmal sie weiß, dass es diesen Teil gibt. Ihr Liebe zu Maljen bleibt ihr stets erhalten und hilft ihr in den dunkelsten Stunden. 
Maljen ist an sich ein wirklich toller Protagonist, allerdings nimmt er zu Beginn die Freundschaft mit Alina als zu selbstverständlich hin. Er nimmt in der ganzen Handlung zunächst nicht viel Raum ein, ist aber für Alina da, wenn sie ihn braucht. Das gefällt mir gut.
Der Dunkle bleibt bis fast ganz zum Schluss undurchschaubar und hat mich mit seinen Handlungen oft in die Irre geführt. Er macht das Buch zu einem spannenden und wahren Lesegenuss.
Alle Protagonisten sind liebevoll ausgearbeitet und passen in die Handlung des Buches.

Der Schreibstil:  

Der Schreibstil ist nichts Besonderes, aber auch nicht schlecht. Er ist eingängig und stellenweise sehr detalliert, kommt aber ohne übertriebene Schnörkel aus. Leigh Bardugo schreibt oft sehr emotional und flüssig zu lesen.

Die Geschichte wird aus Alinas Sicht erzählt (Ich-Erzähler), so dass der Leser sehr gut ihre Gefühle und Handlungsweisen nachvollziehen kann. 
 
Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover gefällt mir gerade durch seine Einfachheit und sticht aus der Masse der Jugendbücher heraus.
Der Buchtitel passt perfekt zu der Handlung, da es viel um die Grischa geht. Der Untertitel passt zu Alinas Fähigkeit, die ich hier mal offen lassen.


Fazit: 
Alles in allem hat mir "Grischa" nach anfänglichen Schwierigkeiten außerordentlich gut gefallen. Es übt eine ganz besondere Faszination auf mich aus und besticht durch ein wunderbares Setting, tollen Protagonisten und starken Emotionen.



Vielen herzlichen Dank an bittersweet und dem Carlsen-Verlag für die Bereitstellung des Buches.

Hintergrundinformation:

- Hierbei handelt es sich um den ersten Band einer Trilogie.
- Band zwei "Siege & Storm" erscheint 2013 im Original.
- Band drei "Ruin & Rising" erscheint 2014 im Original.
- Hier findet ihr eine Leseprobe: Klick
- Dieses Video zeigt ein Interview der Autorin:  


Kommentare:

  1. Hi Mandy!

    Ich bins Mirror:) Vllt erinnerst du dich noch an mich?? Wir haben Drak Angels Fall gegen Eden getauscht . . . doch ich Blödmann habe TOTAL vergessen das Buch loszuschicken:..(!!! Sorry!!!
    Und so doof wie ich bin hab ich deine adresse schon gelöscht . . .:(
    Vllt. schickst du sie mir nochmal??? Sonst kann ich das Buch nicht losschicken:(

    LG Mirror

    PS: Es tut mir sooo Leid!!!!!!!!!!:....(
    PPS: sharah1406@web.de

    AntwortenLöschen
  2. Schön Rezi!
    Ich finde, das Cover von der englischen Version ja viel schöner, da ichs mit Covern auf denen Gesichter zu erkennen sind nicht so habe...
    Das Buch muss ich mir in diesem Fall auch mal zulegen, vielleicht sogar auf englisch ;)
    lg,
    madi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Meistens geht mir das mit den Gesichtern auch so und meistens kritisiere ich das, aber hier gefällt mir irgendwie diese Wasserfarbenoptik und es stört mich überhaupt nicht. Das ist zwar selten, kommt aber vor. ;)

      Löschen
  3. Hallo Mandy!
    Hast du schon vom Bloggernetzwerk gehört? Wenn nicht, dann lass ich dir mal kurz den Link zum Hintergrund des Blogs da:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/
    Ich bin dort jedenfalls seit kurzem Mitglied und würde mich sehr freuen, wenn ich deine Rezension hier zu "Grischa" verlinken dürfte. (Und mit deiner Erlaubnis auch in Zukunft ein paar deiner Rezensionen?)
    Und hier sende ich dir auch einen Beispiellink, wie es das Ganze im Endeffekt aussehen kann:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/03/27/die-sieben-schwestern-01-von-lucinda-riley/#more-1436

    Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Ganz lieben Gruß ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Janine,
      die Rezi ist zwar uralt und nun würde ich sie wahrscheinlich anders schreiben, aber du darfst sie gerne verlinken und auch alle anderen Rezis von mir. ;)
      Von dem Bloggernetzwerk habe ich gehört und hatte da auch mal auf eine E-Mail geantwortet, aber nie mehr was gehört. ;)
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen
    2. Hallo Mandy! :)
      Vielen Dank, dass ich dich auch bei uns verlinken darf, deine Rezension ist zwar schon älter, aber deswegen ja nicht schlecht.^^
      Dass du damals auf deine Mail keine Antwort bekommen hast, davon weiß ich leider nichts, denn diese Mails bekommt Haveny und nicht ich. Kann sein, dass sie Stress hat/hatte (sie macht Abitur) und das deswegen untergegangen ist. Tut mir leid. Jedenfalls bist du jetzt in unserer internen Liste der Blogs, die wir jederzeit verlinken dürfen.
      Alles Liebe ♥ und einen schönen Montag!
      Janine

      Löschen