Samstag, 29. Dezember 2012

[Rezension] Kai Meyer- Asche und Phönix

Bildquelle Verlag
Titel: Asche und Phönix
Autor: Kai Meyer
Genre: Jugendbuch (vom Hersteller empfohlenes Alter ab 14 Jahre) 
Verlag: Carlsen (November 2012)
ISBN: 978-3551582911
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Preis: 19,90 €

Du möchtest das Buch kaufen?
Beim Verlag: Klick
Bei Amazon: Klick

Kurzbeschreibung:
Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar, das Gesicht des Magiers Phoenix aus den »Glamour«-Filmen. Sie ist eine »Unsichtbare«, nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Londoner Hotelsuite, wo sie gerade sein Bargeld klaut. Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen. Und nutzt die Chance, mit Ash vor den Fans und Paparazzi zu fliehen. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von Ruhm und Aufmerksamkeit. Ihre gemeinsame Flucht führt sie durch Frankreich an die Côte d’Azur – auf den Spuren eines teuflischen Paktes, verfolgt von einer dämonischen Macht, die sie gnadenlos jagt.
Quelle: Verlag 

Über den Autor: 
Kai Meyer, geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in siebenundzwanzig Sprachen übersetzt.
Quelle: Verlag
Rezension
 
Die Handlung:
Die junge Frau Ash führt ein Leben ohne Heimat. Sie bestiehlt die Reichen und ist nirgendwo wirklich zu Hause. Ganz anders Parker. Er ist ein reicher Filmstar, der unter der Fuchtel seines Vaters steht. Doch dann spricht er sich öffentlich gegen seinen Vater aus und alles ändert sich. Er erwischt Ash in seinem Hotelzimmer beim Stehlen und flieht mit ihr zusammen vor seinem Leben. Gemeinsam begeben sie sich an die Côte d’Azur und schnell wird klar, dass Parker nicht nur von Paparazzis verfolgt wird. Etwas Teuflisches ist ihm auf den Fersen...

"Asche und Phönix" hat mich wirklich überrascht. Der Klappentext wirkt noch ziemlich harmlos, aber dann kommen immer wieder heftige, teils sehr ecklige Stellen und es herrscht eine düstere Grundstimmung vor. Also zartbesaidete Menschen sollten sich auf jeden Fall eine andere Lektüre vornehmen.
Auch handelt es sich hierbei um ein Fantasybuch, was auch nicht direkt klar ist.
Mir persönlich hat es außerordentlich gut gefallen.
Aufgelockert wurde das ganze durch einige humorvolle Stellen und wunderschönen Landschaftsbeschreibungen.
Von der ersten Seite an war ich gefesselt. Der Einstieg ist direkt packend und zieht den Leser so in seinen Bann, das man das Buch kaum weglegen möchte.
Der ganze Plot ist neuartig und Kai Meyer verknüpft Altbekanntes mit neuen Aspekten und gibt allem seine persönliche Note. Ich liebe solche Bücher.
Stets gibt es überraschende Wendungen und neue Ereignisse mit denen der Leser nicht rechnet. Verschiedene Handlungsstränge werden perfekt miteinander kombiniert.
Dazu ist der Plot sehr gut ausgeklügelt und bietet ein logischen Aufbau.   
Die Spannung wird stetig aufgebaut und es endet in einem grandiosen Finale.
Wie so oft, gibt es auch hier eine Liebesgeschichte, die aber eher im Hintergrund stattfindet und sich gut in die Haupthandlung eingliedert. Ich finde, dass sie sehr gut zu dem Gesamtbild des Buches passt, ohne Überhand zu nehmen.
Das Buch ist in sich abgeschlossen und ein Einzelband, was zusätzlich positiv ist. 

Die Protagonisten:   
Alle Protagonisten haben Ecken und Kanten, keiner ist perfekt und so hatte ich auch am Anfang ein paar Probleme mit den beiden Protagonisten Ash und Parker. Aber schnell habe ich beide lieb gewonnen, denn sie sind einfach, wie Menschen im richtigen Leben, was alles noch authentischer und realistischer wirken lässt. Die Protagonisten sind alle wunderbar ausgearbeitet und selbst die Nebenprotagonisten zeigen ein gewisses Maß an Tiefgründigkeit.
Ash entwickelt sich in dem Buch zu einem richtig starken Menschen. Sie ist tough, steht zu ihrer Meinung und zeigt oft sehr viel Mut.
Parker ist auf den ersten Blick langweilig, aber zeigt dann durchaus viel Tiefe. 
    
Der Schreibstil:  
Der Schreibstil ist wunderbar einfach und locker gehalten. Durch detaillierte Beschreibungen und einer grandiosen Art, die Dinge auszudrücken fliegen die Seiten nur so dahin. Untermalt wird das Ganze durch kurze Kapitel, die oft mit einem Cliffhanger enden. Dem Leser wird zu keiner Zeit langweilig.
Die Handlung wird meist abwechselnd aus Parkers oder Ashs Sicht geschildert (in der 3. Person), es gibt aber auch Passagen, die kursiv geschrieben sind und die Sicht eines zuerst unbekannten Protagonisten schildern. 
Dieser Wechsel zwischen Ash und Parker hat mir außerordentlich gut gefallen, da ich so einen besseren Zugang zu beiden bekommen habe.
  
Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover ist ein Traum, ein richtiger Blickfänger und es passt zu der wunderbaren Landschaft in der das Buch spielt.
Unter dem Schutzumschlag befindet sich eine wunderschöne und passende Covergestaltung aus Polaroidfotos, die man versteht, wenn man das Buch liest.
Der Titel ist interessant und gibt einige Interpretationsmöglichkeiten.

Fazit: 
"Asche und Phönix" war mein erstes Buch von Kai Meyer und es wird definitiv nicht mein Letztes gewesen sein. 
Mich konnte sein Schreibstil, gepaart mit neuartigen Ideen, einem tollen Plot und realistischen Protagonsiten überzeugen.

Vielen herzlichen Dank an das Leser-Welt-Forum und dem Carlsen Verlag für die Bereitstellung des Buches.

Hintergrundinformationen:
- Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.
- Bei dem Buch ist ein E-Book inklusive (in der 1. Auflage).
- Hier findet ihr eine Leseprobe dazu: Klick
- Kai Meyer ist bei Facebook zu finden (wo es auch immer mal wieder Gewinnspiele gibt): Klick
- Und hier findet ihr seine Homepage: Klick

Kommentare:

  1. Hi,

    hab es mir als Hörbuch besorgt und bin gerade mittendrin. Ist bisher ganz gut, gefällt mir besser, als erwartet^^ Aber wie die Zeit vergeht! Ich dachte, das kam Ende 2013 raus und nicht schon 2012. Merkwürdig.
    Wie immer eine tolle Rezi, da habe ich glatt Lust weiter zu hören!

    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Maria,
      freut mich, dass dir die Rezi Lust darauf macht das Hörbuch weiterzuhören. Ich fand das Buch ja so viel besser als "Phantasmen". "Phantasmen" war einfach nicht so meins und dieses hier dagegen total. Ich hoffe, dass es dir auch so gut gefällt und wünsche dir noch ganz viel Spaß.
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen
    2. Hi,
      ja, doch. Ist schon ganz cool. Nur war ich am Anfang verwirrt, weil es ja Fantasy sein soll und erstmal nix Phantastisches zu finden ist ^^
      Mein Freund ist ein großer Kai Meyer-Fan. Ich glaube, ich würde mir als nächstes "Die Sturmkönige" genauer anschauen. Aber erstmal den eigenen SuB abbauen, danach les ich mich durch sein Regal ;)

      Liebe Grüße
      Maria

      Löschen
    3. Hi Maria,
      endlich komme ich dazu dir zu antworten. Ich kann gut verstehen, dass du den Anfang in dem Punkt verwirrend fandest. Der Fantasy-Anteil ist sowieso relativ gering, wie ich finde.
      Das mit dem SUB kenne ich nur zu gut, dabei möchte ich auch noch so viele Bücher von Kai Meyer lesen. Dein Freund ist mir schon jetzt sympathisch. ;)
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen