Freitag, 30. November 2012

[Neuzugänge] Es wird nicht weniger *freu*

Zum Leidwesen meines Mannes habe ich schon wieder ganz viele tolle Bücher bekommen. *-*
Wie immer kommt ihr mit einem Klick auf den Titel zu den Verlagsseiten.
(Rechte liegen beim Verlag)


  • "Ewiglich- Die Sehnsucht" und "Plötzlich Fee- Das Geheimnis von Nimmernie" habe ich mir gekauft und ich freue mich auf beide Bücher. ^-^
  • "Sternenfeuer" und "Everlight" habe ich vom Knaur-Verlag erhalten und mich tierisch drüber gefreut. "Everlight" habe ich auch schon gelesen, da es sehr klein und schmal ist und es hat mir ziemlich gut gefallen (die Rezi folgt noch)
  • "Der Feenturm" habe ich für eine Leserunde bei Leserunden.de bekommen und ich freue mich schon sehr auf die Runde an der auch die Autorin teilnimmt. Ich liebe Schottland und Irland und bin somit doppelt gespannt. ;)
  • Und dann habe ich eins der begehrten Leseexemplare von "Die Bestimmung" bekommen. Das habe ich schon gelesen und rezeniert: Klick
Und zu guter Letzt mein Tageshighlight "Das verbotene Eden- Logan und Gwen" habe ich vom Autor persönlich zugeschickt bekommen und das sogar signiert!!!
Das Buch habe ich bei einer tollen Facebook-Aktion von Thomas Thiemeyer bekommen. Mehr Infos findet ihr hier: Klick

Und in den nächsten Tagen dürften noch zwei Bücher für zwei Leserunden ankommen. *grins*
Also zu lesen, habe ich momentan nie zu wenig. 

Donnerstag, 29. November 2012

Gewinner des Graveminder-Gewinnspiels


Heute ist es so weit und ich habe gerade den Gewinner von "Graveminder" ausgelost.
47 Teilnehmer haben mitgemacht und somit habe ich die Fruit Machine entscheiden lassen. ;)


Und ohne euch weiter auf die Folter zu spannen, kommt nun der Gewinner:

Herzlichen Glückwunsch Alisia.
Bitte schicke mir innerhalb von drei Tagen deine Adresse per E-Mail: Mandy-chan@web.de
Ansonsten verfällt dein Gewinn und ich lose neu aus.

Und alle anderen nicht traurig sein, es dauert bestimmt nicht allzu lang, bis es wieder etwas zu gewinnen gibt!

Mittwoch, 28. November 2012

[Rezension] Kirsty McKay- Untot: Lauf, solange du noch kannst

Bildquelle: Verlag
Titel: Untot- Lauf, solange du noch kannst 
Originaltitel: Undead 
Autor: Kirsty McKay
Genre: Jugendbuch (vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahre)
Verlag:
Carlsen Verlag GmbH (Dezember 2012)
ISBN: 978-3551520418 
Klappenbroschur: 368 Seiten
Preis: 14,95 €

Du möchtest das Buch kaufen?
Beim Verlag: Klick
Bei Amazon: Klick

Kurzbeschreibung:
Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht. Die anderen sind tot – Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf ... 
Quelle: Verlag 

Über die Autorin:

Kirsty McKay war Schauspielerin bevor sie begann dramatische Texte zu verfassen und für kommerzielle Theater in Großbritannien und Nordamerika zu schreiben. Erst seit wenigen Jahren widmet sie sich der Kinder- und Jugendliteratur. 2008 gewann sie den Schreibwettbewerb des SCBWI (Society of Children's Book Writers and Illustrators) für Debütautoren. Kirsty ist im Nordosten Englands geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter in den USA und ist Vollzeit-Autorin. 

Quelle: Verlag

Rezension
 
Die Handlung:
Bobby ist neu auf ihrer Schule und ist froh, dass die schreckliche Klassenfahrt vorbei ist. Da sie in ihrer Klasse keinen Anschluss findet, bleibt sie in dem Schulbus zurück, der an einem Rastplatz halt macht. Zusammen mit Smitty, der es immer auf Ärger abgesehen hat, wartet sie darauf, dass es weiter geht und sie endlich nach Hause kann. Doch dann kommt Alice angerannt und redet davon, dass alle anderen tot sind. Sie ist völlig aufgelöst und als dann auch noch der Klassenlehrer zombiemäßig auf den Bus zu geht, wird schnell klar, dass etwas nicht stimmt. Abgeschottet von dem Rest der Welt, im Schneesturm und ohne Handynetz sind die Jugendlichen auf sich allein gestellt.

Dieses Buch war mein erstes Zombiebuch und ich war insgesamt eher skeptisch. Doch nachdem ich die Leseprobe gelesen hatte, konnte ich nicht anders und musste das Buch lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Der Einstieg ist leicht und locker und man findet schnell Zugang zu dem Buch. 
Es geht ziemlich schnell rasant los und es kommt beim Lesen keine Langeweile auf. Permanent habe ich mich gefragt, worauf das Buch hinausläuft und was hinter den Zombies steckt. Die Geheimnisse und Hintergründe werden nur nach und nach gelöst, was mir sehr gut gefallen hat. 
An sich ist in "Untot- Lauf solange du noch kannst" nicht viel neues zu finden. Eine Außenseiterin überlebt und kämpft gegen Zombies, es herrscht ein Schneesturm und es gibt kein Handynetz. Es trieft förmlich voller Klichees. Man könnte meinen, dass das Buch deshalb langweilig ist, aber das ist nicht der Fall. Es lebt durch spannende und überraschende Wendungen, Witz, teilweise ecklige Szenen und bietet somit einen großen Lesespaß. Ich konnte gar nicht anders als mit Bobby mitzufiebern.
Dabei gefällt mir besonders die Erklärung die hinter den Zombies steckt. Sie ist logisch und passend und wirkt nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern so ein Szenario ist durchaus vorstellbar. Das gibt dem Buch einfach ein gewisses Maß an Authentizität, was ich bei einem Zombiebuch einfach nicht erwartet habe.
Ich habe das Buch in einem Rutsch verschlungen
Wer hier allerdings nach Tiefgründigkeit sucht, wird enttäuscht. Darauf ist das Buch einfach nicht ausgelegt, alleine schon durch das hohe Tempo der Handlung und der Zombiethematik.

Die Protagonisten:   
Bobby ist mir ab der ersten Seite sympathisch gewesen. Sie hat eine völlig lockere, sarkastische Art und zeigt oft soviel Galgenhumor, dass ich ziemlich häufig schmunzeln musste. Außerdem lässt sie sich nicht unterkriegen und ist mutig, was ich in ihrer Situation sehr bewundernswert finde. 
Smitty habe ich auch ziemlich schnell lieb gewonnen, obwohl er erst unnahbar und unberechenbar wirkt, hilft er Bobby häufig und ist ein interessanter Protagonist.
Alice hat mich am Anfang etwas genervt, weil sie eine typische oberflächige Zicke ist, aber im Laufe der Handlung, wird sie angenehmer.
An sich sind die Protagonisten etwas blass beleuchtet, was mein Lesevergnügen aber nur wenig beeinträchtigt hat.

Der Schreibstil:  
Der Schreibstil ist locker und leicht und viel in Jugendsprache gehalten, was aber gut passt, da es aus Bobbys Sicht (Ich-Perpektive) geschrieben ist. Dazu ist es spannend und bietet einen gewissen Suchtfaktor.

Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover ist völlig nach meinem Geschmack und passt zu dem Buch. Ich finde, dass der weiße Hintergrund mit der roten Schrift direkt ins Auge sticht und auch der Titel passt zum Inhalt und auch zu dem Humor, der in dem Buch auftaucht.


Fazit: 
"Untot- Lauf so lange du noch kannst" kann ich ohne Bedenken jedem empfehlen, egal ob Zombiefan oder nicht. Ich hatte ein paar schöne Lesestunden mit Spannung, aber auch Humor und einer authentischen Handlung.


Vielen herzlichen Dank an Buchbotschafter und dem Chicken-House Verlag für die Bereitstellung des Buches.

Hintergrundinformationen:
- Hierbei handelt es sich um den 1. Band von mindestens 2.
- Hier findet ihr eine Leseprobe: Klick 
- Die Autorin hat eine Homepage: Klick  
- Der 2. Band ist im Original im August 2012 unter dem Titel "Unfed" erschienen.
- Es gibt ein interessantes Filmprojekt, dass mit dem Buch und Zombies zu tun hat. ;) Klick  

Montag, 26. November 2012

[Rezension] Thomas Thiemeyer- Das verbotene Eden: David und Juna

Bildquelle: Verlag
Titel: Das verbotene Eden- David und Juna
Autor:
Thomas Thiemeyer

Genre: Fantasy/Dystopie
Verlag: PAN (August 2011)
ISBN: 978-3426283608
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Preis: 16,99 €
 
Du möchtest das Buch kaufen?
Beim Verlag: Klick

Bei Amazon: Klick

 




Kurzbeschreibung:
Männer und Frauen.
Feuer und Wasser.
David und Juna.
Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den »dunklen Jahren« leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen.  
Nichts scheint undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der 17-jährigen Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer. 
Quelle: Verlag
 
Über den Autor:  
Thomas Thiemeyer, geboren 1963, lebt in Stuttgart und arbeitete zunächst als Illustrator. Nach fünf rasanten mystischen Wissenschaftsthrillern – zuletzt "Korona" –, entdeckte er mit den "Chroniken der Weltensucher" höchst erfolgreich das Jugendbuch für sich. Mit "Das verbotene Eden – David und Juna" begann ein neuer großer Zyklus, der in einer bedrohlichen Zukunft spielt und mit "Logan und Gwen" fortgesetzt wird. 
Quelle: Verlag

Rezension 

Die Handlung:
In einer dystopischen Welt, 65 Jahre nach dem Zusammenbruch der Zivilisation, wie wir sie heute kennen, leben David und Juna. Durch einen mutierten Virus hassen sich Männer und Frauen und leben seither getrennt und in Krieg miteinander. Über die Jahre wurde der Hass geschürt. Doch die Menschheit steht kurz vor dem Aussterben. Kaum noch Kinder werden geboren und eine Liebe zwischen Männern und Frauen schient nicht mehr möglich. Doch dann treffen Juna und David aufeinander und alles verändert sich.

Die Handlung ist auf den ersten Blick vielleicht nichts Besonderes. Die Menschheit lebt im Krieg, Menschen leben eher wie im Mittelalter und es gibt kaum noch Technik und Bücher.
Ich liebe Dystopien und lese wirklich viele Bücher aus dem Genre. So musste ich natürlich auch einen Blick in die Welt von David und Juna riskieren und ich wurde nicht enttäuscht. "Das verbotene Eden" zählt zu meinen liebsten Dystopien.
Thomas Thiemeyer schafft es Altbekanntes mit neuen Ideen zu verweben, so dass etwas Neuartiges und völlig Interessantes zu Stande kommt. Die Idee, dass Männer und Frauen sich zutiefst hassen, finde ich sehr faszinierend, weil dadurch viele Probleme auftauchen. Immerhin müssen Kinder geboren werden, damit die Menschheit bestehen kann, was durch den Hass natürlich erschwert ist. Viele Aspekte die damit einhergehen wurden bedacht, so dass die Zusammenhänge schlüssig wirken.

Einzig die Tatsache, dass das ganze Wissen von vor dem Zusammenbruch verschwunden sein soll, hat mich irritiert. Immerhin gibt es noch lebende Menschen, die vor 65 Jahren gelebt haben und noch etwas Wissen weiter geben könnten. Das war aber auch der einzige Aspekt, den ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Ich halte es für sehr realistisch, dass die alten Häuser Ruinen sind und vieles zerstört ist. Auch dass die ganze Weltanschauung sich in so kurzer Zeit verändert, kann ich mir gut vorstellen. Alles in allem halte ich die Welt in der David und Juna leben für glaubwürdig und denkbar. 

Besonders gut hat es mir gefallen, wie unterschiedlich Männer und Frauen leben und wie doch das eine oder andere Vorurteil mit eingeflochten wurde. So fahren z.B. nur die Männer Autos oder Motorräder und die Frauen leben eng mit der Natur verbunden. 
Spannung baut sich nach und nach auf und es gibt immer wieder Höhepunkte und  überraschende Wendungen, so dass ich an das Buch gefesselt wurde. Nach einem seichten Einstieg nimmt die Handlung immer mehr an Fahrt auf und endet in einem grandiosen Finale.  
Die Liebesbeziehung zwischen David und Juna ist dabei nur zweitrangig und nimmt nicht viel Raum in der Handlung ein. Gerade das finde ich passt zu dem Buch.   

Die Protagonisten:   
Juna ist eine starke, mutige Kriegerin, die ihre Ideale vertritt. Ihr wurde von klein auf eingetrichtert, dass Männer Teufel sind und bisher hatte sie keinen Anlass daran zu zweifeln, bis sie auf David trifft. 
Dieser ist ein Mönch, liebt seine Bücher und ist sehr liebenswürdig. Auch ihm wurde beigebracht das andere Geschlecht zu hassen, aber hin und wieder hat er Zweifel. Er liest sehr gerne "Romeo und Julia" und hinterfragt gerne, dass was er eingetrichtert bekommen hat.
Alle Protagonisten, auch die Nebenprotagonisten, sind tiefgründig, liebevoll ausgearbeitet und haben mit zu meinem großen Lesevergnügen beigetragen. David und Juna sind mir schnell ans Herz gewachsen und ich konnte gar nicht anders, als mit den Beiden zu fühlen. 

Der Schreibstil:  
Der Schreibstil ist schlichtweg fesselnd, dabei locker und leicht, detailliert und faszinierend. Kurz gesagt: Er hat alles, was einen wundervollen Schreibstil ausmacht.
Die Handlung wird meistens aus der Perpektive von Juna und David, aber auch hin und wieder aus anderen Perpektiven beschrieben (personaler Erzähler). So hat man als Leser einen wunderbaren Gesamteindruck. 

Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover ist passend. Es zeigt David und Juna und sticht ins Auge.
Der Titel macht neugierieg, auch wenn der Inhalt auf den ersten Blick nicht sehr viel damit zu tun hat. Wenn man das Buch gelesen hat, kann man sich aber sehr gut die Bedeutung von dem Titel erklären.  

Fazit: 
Wer eine fantastische Dystopie mit tiefgründigen Protagonisten, einer tollen und rasanten Handlung, ohne zu viel Kitsch und einem wundervollen Schreibstil sucht, sollte auf jeden Fall "Das verbotene Eden" lesen. Mich hat es begeistert.





 Hintergrundinformationen
- Hierbei handelt es sich um den 1. Band einer Trilogie.
- Band 2 ist im September 2012 erschienen ("Das verbotene Eden- Logan und Gwen")
- Eine Leseprobe zum 1. Band gibt es hier: Klick
- Hier findet ihr die Homepage von Thomas Thiemeyer: Klick
- Seinen Vlog findet ihr hier: Klick 
- Und hier findet ihr ihn bei Facebook: Klick 
- Wenn ihr ein Interview mit ihm lesen wollt, klickt hier.

Sonntag, 25. November 2012

[Rezension] Melissa Marr- Graveminder

Bildquelle: Verlag
Titel: Graveminder
Originaltitel: Graveminder 
Autor: Melissa Marr
Genre: Fantasy
Verlag:
Piper (November 2012)
ISBN:  978-3492268905
Taschenbuch: 400 Seiten
Preis: 12,99 €

Du möchtest das Buch kaufen?
Beim Verlag: Klick
Bei Amazon: Klick

Kurzbeschreibung:
Jede Generation hat ihre eigene Totenwächterin. Bei Beerdigungen spricht sie die magischen Worte über dem frischen Grab: »Drei Schlucke, um sie zu bannen. Nicht mehr und nicht weniger.« Doch was geschieht, wenn es kein Grab gibt? Wenn die Tote ein junges Mädchen ist, das auf grausame Weise ermordet wurde und nun auferstanden ist, um Rache zu nehmen? Für Rebekkah, Graveminder des idyllischen Claysville, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie muss ihre Stadt vor der hungrigen Toten schützen. Und nur Byron, ihre große Liebe, steht ihr bei …
Quelle: Verlag 

Über die Autorin: 
Melissa Marr hat Literatur studiert und unterrichtet an verschiedenen Colleges sowie online. Berühmt wurde sie mit ihrer Bestseller-Serie für Jugendliche über das düstere Reich der Feen. Mit »Graveminder« legt sie nun endlich den lang erwarteten Roman für Erwachsene vor.
Quelle: Verlag
Rezension
 
Die Handlung:
Claysville ist eine kleine Stadt in denen die Menschen nie krank werden und es ihnen gut geht. Rebekkah, die jahrelang weit weg von Claysville gelebt hat, kehrt nun zurück. Ihre geliebte Großmutter ist ermordet worden und nur ihr alter Freund Byron scheint mehr darüber erfahren zu wollen. Er unterstützt sie und hilft ihr und das obwohl er schon so oft von Rebekkah enttäuscht und zurückgestoßen wurde. Als Bestatter tritt er in die Fußstapfen seines Vaters und wird schließlich in die Geheimnisse von Claysville eingeweiht. Schnell wird klar, wer hinter dem Mord von Rebekkahs Großmutter steckt und dass Rebekkah als Totenwächterin in ihre Fußstapfen treten muss.

Die Handlung von "Graveminder" hat mir von der Grundidee sehr zugesagt. Leider verrät die Kurzbeschreibung viel zu viel. Die Kurzbeschreibung in Zusammenhang mit dem Prolog vermittelt so viel wissen über das Geschehen, so dass es nur wenige Überraschungen gibt. Das Ende ist mir von Anfang an klar gewesen und nur einige wenige Wendungen konnten mich überzeugen. Durch das Wissen wurde leider sehr viel an Spannung genommen.

Wäre das nicht gewesen, hätte ich nur wenig an dem Buch ausszusetzen. Es hat mir sehr gefallen zu erfahren, was hinter dem Mord von Rebekkahs Großmutter steckt und wie die Geheimnisse um Claysville zusammenhängen. Dabei finde ich die Idee der Totenwächter sehr gut ausgearbeitet und interessant, so dass kaum Langeweile aufkam.
Es gibt viele detaillierte Beschreibungen, die aber nicht Überhang nehmen.
Dazu existieren zwei Haupthandlungsstränge, die sich gut ergänzen. Einmal die Jagd nach den Geheimnissen und des Mörders und einmal die Liebesbeziehung zwischen Rebekkah und Byron. Die Liebesbeziehung ist dabei authentisch, alles andere als kitschig und gliedert sich gut in die Handlung ein, ohne zu viel Gewicht zu haben.

Die Protagonisten:   
Rebekkah hat starke Bindungsprobleme und fernweh. Sie lebt nie lange an einem Ort. Als sie nach Claysville zurückkehrt, hat sie nicht vor zu bleiben, doch dann wird sie die Totenwächterin und hat eine Aufgabe zu bewältigen. Rebekkah ist mir sehr schnell sympatisch geworden. Sie ist authentisch und tiefgründig ausgearbeitet. Ihre Handlungen kann ich insgesamt gut nachvollziehen.
Byron liebt Rebekkah hat sich aber geschworen nur für sie da zu sein und nicht mehr zu wollen, als nur ein guter Freund zu sein. So hilft und unterstützt er sie, wo er nur kann. Er tut mir manchmal echt leid, denn er hat es nicht einfach. Auch er ist liebevoll ausgearbeitet und zeigt eine gewisse Tiefgründigkeit.
Alle anderen Protagonisten bleiben etwas blass beschrieben, was mich aber nur wenig gestört hat, weil es hauptsächlich um Rebekkah und Byron geht.

Der Schreibstil:  
Der Schreibstil ist leicht und locker, dabei fesselnd und detailliert, so dass man das Buch selbst, wenn man die Kurzbeschreibung kennt gut lesen kann.
Das Buch ist die meiste Zeit aus der Sicht von Rebekkah oder Byron geschrieben, mit einigen Passagen aus der Sicht von anderen Personen (personaler Erzähler). Das hat mir insgesamt gut gefallen, weil ich so zu beiden Protagonisten einen guten Zugang finden konnte, aber auch die Gesamthandlung schlüssig und nachvollziehbar war.

Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover ist ein Traum. Für Coverkäufer ein absolutes Muss, da es ein Blickfänger ist und die Farben wunderbar harmonieren.
Der Titel wurde vom Original übernommen, was ich gut finde, da er einfach passend ist.

Fazit: 
Wenn man davon absieht, dass die Kurzbeschreibung viel zu viel verrät, kann einem "Graveminder" ein paar schöne Lesestunden bereiten. Mich hat die Grundidee, mit einer authentischen Liebesgeschichte und vielen Geheimnissen überzeugen können.


Vielen herzlichen Dank an den Piper-Verlag für die Bereitstellung des Buches.

Hintergrundinformationen:
- Hierbei handelt es sich soweit ich weiß um einen Einzelband.
- Hier findet ihr eine Leseprobe: Klick
- Melissa Marr hat auch eine Homepage: Klick

Samstag, 24. November 2012

Gedicht-Foto-Challenge Thema: Träume & Wünsche



Jetzt ist die vierte Woche der kreativen Challenge von Lilienlicht und Juliana Fabulas fantastische Welt der Bücher gestartet und hier folgt mein Beitrag. ;)
Jede Woche gibt es ein Thema zu dem ein Gedicht und/oder ein Foto gepostet werden soll.
Es gibt auch was zu gewinnen und zwar ein Buch im Wert von 20 € in der ersten Kalenderwoche des neuen Jahres. 



Mein Beitrag KW 47: Träume & Wünsche

 Träume und Wünsche sind wichtig
und der Wunsch sie zu erfüllen ist richtig.
Ich würde gerne jedes Land der Welt bereisen
und nicht immer am selben Ort kreisen. ;)
 

Freitag, 23. November 2012

[Rezension] Veronica Roth- Die Bestimmung: Tödliche Wahrheit

Bildquelle:Verlag
Titel: Die Bestimmung- Tödliche Wahrheit
Originaltitel: Insurgent
Autor: Veronica Roth
Genre: Jugendluch (vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahre)
Verlag: cbt (Dezember 2012)
ISBN: 978-3570161562
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Preis: 17,99 €

Du möchtest das Buch kaufen?
Beim Verlag: Klick
Bei Amazon: Klick

Kurzbeschreibung:
Der Aufstand hat begonnen ...
In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will…
Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden...
Quelle: Verlag 

Über die Autorin:
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später "Die Bestimmung" wurde, und mit dem sie in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten stürmte.
Quelle: Verlag
Rezension
 
Die Handlung:
Tris und Four flüchten nach dem Angriff der Ferox, die in einer Simualtion feststeckten, mit ein paar anderen zu den Amite. Die meisten Altruan, zu denen auch Tris Eltern gehörten, sind tot. Nur ihr Bruder Caleb ist ihr geblieben und die Fraktionen rüsten sich zum Krieg. Dabei haben die Unbestimmten, zu denen auch Tris gehört, eine besondere Bedeutung und Tris möchte heraus finden, was dahinter steckt. Die Amite haben es sich zur Aufgabe gemacht neutral zu bleiben und bieten allen Flüchtlingen Schutz, doch dieser Schutz wehrt für Tris und die anderen nicht lange. Und so flüchten sie weiter zu den Fraktionslosen, die ganz anderes sind, als Tris immer dachte...

Der Einstieg ist mir zuerst nicht ganz einfach gefallen, was erstens daran liegt, dass es schon etwas her ist, dass ich den Vorband gelesen habe. Zweitens wird man als Leser direkt ins Geschehen hineingeschmissen, ohne das viele Erklärungen folgen, was ich zwar an sich gut finde, aber hier hat das den Einstieg leider erschwert. Und drittens hat es mich irritiert, dass Four von Tris nur noch Tobias genannt wird und ich den Namen erst so gar nicht zu ordnen konnte.
Aber nachdem die ersten Schwierigkeiten überwunden waren, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Die Handlung geht rasant und voller Spannung weiter.
Dabei gibt es wahnsinnig überraschende Wendungen, so dass die Handlung hier nicht vorhersehbar ist. Vor allem das Ende hat mich sehr überrascht.
Was mir in dem Teil aufgefallen ist, ist der hohe Anteil von Brutalität und Gewalt. Im Vorband gab es den zwar auch schon, aber da war das größtenteils nicht real. Doch hier herrscht Krieg und das merkt man. 
Für ein Jugendbuch finde ich, dass es zuviel Brutalität und Grausamkeit beinhaltet, auch wenn das zum Plot passt. Wäre es kein Jugendbuch, hätte ich den Punkt wahrscheinlich nicht erwähnt, aber so ist es mir doch wichtig.
Die Idee die hinter dem Plot steckt finde ich weiterhin sehr faszinierend und interessant. Manche Askepkte haben mich schon sehr nachdenklich gemacht.
Die Welt in der "Die Bestimmung" spielt kann man sich durch gute Beschreibungen, aber nicht zu detaillierte Darstellungen gut vostellen.

Die Protagonisten:   
Tris lebt in ihrer Rolle als Ferox auf. Sie liebt es ihr Leben zu riskieren und übertreibt das des Öfteren. Insgesamt ist sie oft sehr depressiv, was ich aber verstehen kann, da sie gerade ihre Eltern verloren hat, einen guten Freund erschießen musste und nichts mehr so ist, wie es einmal war. Zwischendurch haben mich ihre Handlungen etwas irritiert. Man hat als Leser den Eindruck, dass sie lieber sterben würde und ihr Umgang mit Four/Tobias ist auch nicht so ganz einfach.
Sie verheimlicht ihm viel, so dass sich beide oft streiten und ihre Beziehung alles andere als harmonisch ist.
Über Four/Tobias erfährt man in dem Teil sehr viel. Man lernt ihn näher kennen und versteht ihn durch sein Erlebtes. Er ist mir schon lange sehr sympathisch.
Insgesamt sind die Protagonisten gut ausgearbeitet. Man weiß als Leser nur nie, wer Freund und wer Feind ist. Veronica Roth versteht es den Leser in die Irre zu führen und so haben mich einige Protagonisten doch sehr überrascht.
 
Der Schreibstil:  
Der Schreibstil ist düster, rasant, emotional und packend. Dabei aber einfach gehalten, so dass es sich sehr flüssig lesen lässt.
Wie auch der Vorgänger, ist es aus der Ich-Perspektive von Tris geschrieben, so dass man ihre starken Emotionen hautnah miterlebt. Das hat mir sehr gut gefallen.

Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover passt zum Vorgänger und ist wunderschön gestaltet. Es zeigt das Zeichen der Amite, was zu dem Anfang des Buches passt. Es ist ein echter Blickfänger.
Der Titel passt ebenfalls zu der Reihe und auch zum Inhalt.

Fazit: 
"Die Bestimmung-Tödliche Wahrheit" ist für Fans der Reihe ein absolutes Muss. Es überzeugt durch Spannung, starke Emotionen und überraschende Wendungen und hat mir rasante Lesestunden geboten.

Vielen herzlichen Dank an den cbt-Verlag für das Leseexemplar.

 


Hintergrundinformationen:
- Hierbei handelt es sich um den 2. Band einer Trilogie.
- Voraussichtliches Erscheinungsdatum der englischen Ausgabe ist der 26.09.2013.
- Hier findet ihr eine Leseprobe: Klick
- Es gibt eine Website zur Buchreihe: Klick 
- Die Bestimmung bei Facebook: Klick  
- Veronica Roth hat einen Blog: Klick
- Die Filmrechte liegen bei "Summit Entertainment".

Wieder ist es Zeit für einen "Hype des Monats" bei Amelies und Tanjas Blog.
Mein "Hype des Monats-Fazit":  Für mich hat "Die Bestimmung" definitiv einen Hype-Status den ich auch gerechtfertigt finde. Es gehört einfach zu meinen liebsten Dystopien. 

Dienstag, 20. November 2012

Trailer zu "Für immer die Seele" (Bloggeraktion)

Ich habe auf Facebook ein tolles Buch entdeckt und da es eine Vorablese-Aktion für Blogger gibt, möchte ich euch das Buch einmal vorstellen.
Ich liebe das Cover, mag den Trailer und die Kurzbeschreibung klingt auch vielversprechend. ;)
Bildquelle: Fanpage






Kurzbeschreibung: 
Da steht er und blickt mich mit den gleichen Augen an, die ich an jenem kalten, grauen Morgen vor so langer Zeit sah.
Mein Herz rast wie wild.
Ein dicker Kloß sitzt in meiner Kehle. Seine Worte. Seine Berührungen. Seine Fürsorge. Alles Lüge.

Als die sechzehnjährige Cole den Tower von London besichtigt, wird sie plötzlich von einer unglaublich realistischen Vision heimgesucht. Doch es sind nicht nur Bilder, die sie plagen, Cole spürt geradezu, was sie sieht: eine Jahrhunderte zurückliegende Enthauptung! Überwältigt fällt sie in Ohnmacht. Und das Erlebnis im Tower ist kein Einzelfall. Wohin Cole auch geht, was sie auch berührt, seit Kurzem fühlt sie sich ständig in andere Zeiten und an Orte versetzt, die sie nie zuvor gesehen hat. Sie versteht die Welt nicht mehr. Wird sie vielleicht verrückt?
Als Cole wieder zu sich kommt, liegt sie in den Armen des gut aussehenden Griffon. Er erkennt sofort, dass sie etwas ganz Besonderes ist – genau wie er. Griffon erscheint Cole seltsam vertraut, und sie hat das Gefühl, dass es zwischen ihnen eine tiefe Verbindung gibt, ein gemeinsames Schicksal. Und tatsächlich: Griffon weiß, was es mit den sonderbaren Visionen auf sich hat. Cole ist wie er ein Mensch, der sich an seine früheren Leben erinnern kann. Und sie befindet sich in Gefahr! Als Cole die Puzzlestückchen ihrer ehemaligen Existenzen zusammensetzt, entdeckt sie, welch dunkles Geheimnis sie und Griffon verbindet. Kann sie dem Jungen, den sie liebt, wirklich vertrauen?
Quelle: Fanpage

Hier findet ihr die Fanpage zu der Reihe: Klick


Details zum Buch:
Deutsche Erstausgabe
© Dressler Verlag GmbH, Hamburg 2013
Text  by Cynthia Jaynes Omololu
Aus dem Amerikanischen von Jutta Wurm
Umschlaggestaltung: bürosüd°, München
17,95 € D  •   18,50 €  A   •  24,90 SFR
ISBN 978-3-7915-1505-2

Das Buch erscheint im Februar 2013

Und zu guter Letzt gibt es den tollen Trailer für euch. 




[Rezension] Sandra Melli- Stolz der Kriegerin

Bildquelle: Verlag
Titel: Stolz der Kriegerin
Autor: Sandra Melli
Genre: Fantasy
Verlag: Knaur TB (November 2012)
ISBN: 978-3426504178
Taschenbuch: 480 Seiten
Preis: 14,99 €

Du möchtest das Buch kaufen?
Beim Verlag: Klick
Bei Amazon: Klick

Kurzbeschreibung:
Unheil braut sich über den Dämmerlanden zusammen. Die Feindschaft zwischen den Anhängern der verschiedenen Farben sind stärker als je zuvor und werden von rücksichtslosen Intriganten immer weiter aufgestachelt. In dieser aufgeheizten Situation erhält das Katzenmädchen Laisa den Auftrag, eine Prinzessin sicher auf die verfeindete Seite zu bringen. Doch ihre Gegner lassen nichts unversucht, um Laisa und ihren Trupp zu stoppen, und so muss das Katzenmädchen über sich hinauswachsen, um die Dämmerlande vor einem Krieg zu bewahren, der den Untergang bedeuten würde … 
Quelle: Verlag 

Über die Autorin:

Hinter dem Pseudonym Sandra Melli verbirgt sich ein bekanntes Autorenehepaar, das seit etlichen Jahren sehr erfolgreich historische Romane veröffentlicht. Ihre ersten Erfolge errangen sie jedoch mit Kurzgeschichten und Novellen in Fantasy-Anthologien verschiedener großer Verlage. Darüber hinaus entwickelten sie im Lauf der Zeit mit der Welt der magischen Farben ihr ganz eigenes Fantasy-Universum. Das Paar lebt in einer aufstrebenden Gemeinde bei München. 

Quelle: Verlag

Rezension 
Die Geschichte:
Laisa, das Katzenmädchen, dass man schon in "Stern der Göttin" kennengelernt hat, erhält einen neuen Auftrag um die Dämmerlande vor dem Krieg zu bewahren.
So muss sie eine Prinzessin geleiten, die einen verfeindeten König heiraten soll. Gegen diese Hochzeit hat so gut wie jeder etwas einzuwenden und so sind die Probleme vorprogrammiert. Doch Laisa gibt nicht auf und mit der Unterstüzung ihrer Freunde und Gefährten begibt sie sich auf die riskante Reise.

Der Einstieg in die Welt der Dämmelande ist mir relativ schwer gefallen. Die einzelnen Völker und verschieden Begriffe sind nicht ganz so einfach und ich bin des Öfteren durcheinander gekommen. Zwar kannte ich einen Großteil noch aus dem ersten Band, aber ohne den Anhang wäre ich stellenweise aufgeschmissen gewesen. Leider hat das meinen Lesespaß zu Beginn sehr getrübt, aber nachdem ich mich wieder in die Welt des Buches eingefunden habe, hat es mir Spaß gemacht die vielen verschiedenen Handlungsstränge, die nebeneinander herlaufen zu verfolgen und zu sehen, wie diese zum Schluss zusammenführen.
Denn an sich ist alles sehr gut ausgeklügelt und die Idee der unterschiedlichen Farben und Reiche ist komplex und interessant. Die Völker und Länder sind hier in sechs Farben unterteilt und magisch begabte Wesen, können die Zugehörigkeit der Farbe sehen. Wenn jemand in einem Land einer anderen Farbe ist, kann es vorkommen, dass er das Essen dort nicht verträgt und sich nicht wohl fühlt oder sogar Schmerzen hat. Das hängt dann jeweils von der Farbe ab. Diese Idee hat mich schon beim Vorband fasziniert.
Dazu mag ich besonders, dass es verschiedene Lebewesen, wie die Katzenwesen gibt. Die haben es mir besonders angetan und viel zu meinem Lesegenuss beigetragen.
Insgesamt baut sich auch durchgehend ein Spannungsbogen auf, mit überraschenden Wendungen und es gibt nur wenige Stellen, bei denen ich mich gelangweilt habe. Ein paar Passagen hätten zwar meiner Meinung nach abgekürzt werden können, aber dafür hat mir das Ende sehr gut gefallen.  
 
Die Protagonisten:   
Laisa ist eine wunderbare Protagonistin, die mir schon im Vorband sehr gut gefallen hat. Sie hat viel zu meinem Lesevergnügen beigetragen, denn sie ist mutig, verspielt, leicht reizbar, etwas eigen, aber nimmt ihre Pflicht ernst und ist geschickt. Sie reagiert oft nicht, wie ein Mensch und das finde ich sehr interessant, weil man ihr Verhalten nicht vorraussehen kann.
Die anderen Protagonisten werden hier im Gegensatz zu Band eins etwas mehr beleuchtet, auch wenn sie weiterhin eher im Hintergrund bleiben. 
 

Der Schreibstil:  

Der Schreibstil ist sehr komplex, aber gut nachvollziehbar. Die Dämmerlande und die Hintergründe sind gut ausgearbeitet und sind detailliert beschrieben. Wer allerdings ein leichtes Leservergnügen für zwischendurch sucht, sollte eher davon Abstand nehmen, weil es doch verwirrend sein kann und man aufmerksam lesen muss. 

"Stolz der Kriegerin" ist aus der Sicht des allwissenden Erzählers geschrieben, so dass man als Leser einen Gesamtüberblick über das Geschehen in den Dämmerlanden bekommt und sehr viele Handlungsstränge zu verfolgen hat. Ich persönlich hätte lieber mehr von Laisa gelesen.

 

Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover zeigt eine Frau mit Katzenaugen und roten Haaren, so dass es gut zum Vorband passt und Wiedererkennungswert hat. Allerdings passt die Frau nicht so ganz, da Laisa zwar Katzenaugen hat, aber sonst kein Mensch ist. Sie hat Fell, Katzenohren und Schnurrhaare und da sie die Hauptprotagonistin ist, wäre ein anderes Cover passender gewesen.
Der Titel passt zu Laisa und somit auch zu der Handlung. 

Fazit: 
"Stolz der Kriegerin" bietet eine komplexe und faszinierende Welt, mit einer tollen Hauptprotagonistin und einer interessanten Idee. Für Highfantasy-Fans dürfte es das Richtige sein.


Vielen herzlichen Dank an den Droemer-Knaur-Verlag für die Zusendung des Buches.

Hintergrundinformationen:
- Hierbei handelt es sich um den 2. Band von ?
- Band 1 ist auch bei Knaur TB erschienen ("Stern der Göttin")
- Hier findet ihr eine Leseprobe zu "Stolz der Kriegerin": Klick
- Beim Verlag gibt es auch ein Interview mit der Autorin: Klick 
- Hinter dem Autoren-Ehepaar stecken Iny Lorentz und Elmar und hier findet ihr deren Homepage: Klick