Freitag, 11. Januar 2013

[Leserunde: BETA] Abschnitt 1 (bis Seite: 80)

Liebe Leserunden-Teilnehmer,
hier dürft ihr eure Eindrücke und Gedanken über den ersten Abschnitt posten.
Schreibt dafür einfach Kommentare unter dem Post. Spoilermarkierungen sind nicht nötig. Zitieren müsstet ihr manuell.
Also z.B. Zitat: Mandy "......." oder so in Etwa.

Achtung an alle anderen Besucher meines Blogs: Wer das Buch nicht kennt, sollte die Kommentare lieber nicht lesen!!! (Spoiler)

Kommentare:

  1. So, ich habe schon mal den ersten Abschnitt gelesen. ;)

    Zuerst einmal zum Cover: Obwohl ich keine Cover mit Mädchen-/Frauengesichtern mehr sehen kann, gefällt es mir um Längen besser, als das Originalcover, da das Gesicht viel hübscher ist. Das Tattoo finde ich ziemlich cool.

    Als ich das erste Mal von dem Buch gehört habe, musste ich spontan an den Film "Die Insel" denken. Nachdem ich das Buch aber nun begonnen habe, finde ich dazu nicht mehr viele Parallelen.

    Ich finde es gut, dass das Buch aus der Ich-Perpektive von Elysia geschrieben ist, da man so viel besser ihre Gefühle (die sie ja nicht haben darf) verstehen kann. Ich glaube alles andere wäre hier unpraktisch.

    Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, weil viele Erklärungen der Welt in der Elysia lebt schon durch ihren Orientierungskurs und ihre sonstigen Beschreibungen durchsickern. Generell finde ich es sehr angenehm zu lesen und die Beschreibungen von Demesne sind traumhaft schön. Da würde ich auch gerne leben. ;)

    Der Gedanke, dass tote Menschen recycelt werden und zu Klonen werden, finde ich gruselig und ich stelle es mir schlimm für die Mutter von Elysias First vor, sollte sie sie einmal sehen. Deshalb denke ich auch, dass der First aus dem Mainland stammt.

    Anscheinend werden die Klone ja irgendwie verändert, da sie z.B. alle fuchsiafarbene Augen haben. Ich frage mich, wie weit die Veränderung geht.

    Irgendwie glaube ich nicht, dass Klone wirklich keine Seele und Gefühle haben. Als Elysia geklont wurde und erwacht ist, hat sie ja eindeutig Panik verspürt und das erst nach dem Implantieren des Chips zu ordnen können. Vielleicht unterdrückt der Chip die Emotionen oder so? Der 2. Chip kann Elysia noch zum Verhängnis werden...

    Die Krankenstation im Labor finde ich schlimm. Die Klone scheinen da ja irgendwie gefoltert zu werden und auch wenn die Menschen davon ausgehen, dass sie keine Gefühle haben, können sie doch trotzdem Schmerzen empfinden. Das ist nur grausam... Das sind bestimmt die Klone, die als Defekt gelten, weil sie Gefühle haben.

    Mich würde es ja auch interessieren, wie das Leben außerhalb von Demesne abläuft. Da ja auch schon Revolutionen und so angedeutet sind, finde ich das sehr interessant. Astrid scheint sich ja dafür zu interessieren.

    Elysia (auch wenn sie stellenweise noch wie programmiert wirkt), Ivan und Liesel finde ich übrigens sehr sympathisch und auch Demetra alias Demezia mag ich schon jetzt.
    Mrs. Bratton finde ich irgendwie seltsam. Sie holt sich den BETA ins Haus um eine Ersatztochter zu haben, da ihre weg ist und ich glaube sie hat nicht das beste Verhältnis zu ihr...

    Die Szene im Pool, in der Elysia Erinnerungen von ihrem First gesehen hat, hat mich stutzig gemacht. Da kommt bestimmt noch mehr.

    Ich finde ja, dass hier die ethische Frage aufkommt, was macht einen Menschen zum Menschen und was ist eine Seele.

    "Ihr seid geschaffen um zu dienen" (S. 29) Dieser Satz sagt das aus, wozu die Klone da sind. Eine andere Daseinsberechtigung haben sie nicht und wenn sie Gefühle haben, werden sie ausgemustert. Das ist schon echt grausam und ich bin gespannt, was da noch so kommt.

    Das waren nun erst mal meine ersten wirren Gedanken zu dem Buch und ich bin gespannt, wie es euch gefällt und was euch so auffällt. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe gestern abend auch schon angefangen zu lesen. Ich konnte dem schönen Buch einfach nicht widerstehen. ;)

    Das Cover finde ich persönlich sehr schön, allein diese weichen Farben haben mir sehr gefallen. Das Tattoo für die Zugehörigkeit zu den Klonen finde ich auch toll, allerdings kann ich mir ihr zweites Tattot eigentlich nicht mehr so kleidsam vorstellen, da mir sowohl die Beidseitigkeit, als auch die zusätzliche Farbe nicht so gefällt.

    Das Erwachen nach Elysias "Fertigstellung" fand ich sehr gewöhnungsbedürftig. Wie es scheint, ist ihre erste Reaktion ja ein Gefühl, dass sie angeblich nicht mehr hat.

    Auch die Konditionierung der Klone wirkt zunächst seltsam, da hier jeder sein ihm angedachtes Schicksal einfach so in Kauf nimmt. Vielleicht versorgen ihre implantierten Chips sie ja mit irgendeiner Droge, die Gefühle unterdrückt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie so gar keine haben sollen, es sei denn, ihnen wären wichtige Teile ihres Gehirns entfernt worden...

    Bei der Erwähnung des 2. Chips musste ich auch gleich daran denken, dass der noch sehr störend werden kann, denn es scheint ja alles auf eine Auflehnung gegen das System hinauszulaufen und dann wäre es wohl besser, wenn man Elysia nicht orten könnte.

    Die "Krankenstation" fand ich auch gruselig und mich würde schon sehr interessieren, wie viele Klone dort als defekt landen.

    Elysias "Mutter" hat für mich etwas unberechenbares. Sie wirkt sehr freundlich, aber ich könnte mir vorstellen, dass sie auch ganz anders kann, wenn sie nicht bekommt, was sie will. Ich persönlich käme nie darauf, mir eine Ersatztochter zu kaufen, nur weil ich mit meiner leiblichen nicht zufrieden bin. Die ist nämlich unersetzbar. Wie mag es auf Alice wirken, dass sie ersetzt worden ist? Bestimmt nicht gut...

    AntwortenLöschen
  3. Zitat fantasticbooks:
    "Auch die Konditionierung der Klone wirkt zunächst seltsam, da hier jeder sein ihm angedachtes Schicksal einfach so in Kauf nimmt. Vielleicht versorgen ihre implantierten Chips sie ja mit irgendeiner Droge, die Gefühle unterdrückt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie so gar keine haben sollen, es sei denn, ihnen wären wichtige Teile ihres Gehirns entfernt worden..."

    Das vermute ich auch, oder halt, dass sie dadurch irgendwie kontrolliert oder umprogrammiert werden. Allein ihre Panikattacke nach dem Aufwachen wirkt ja so.

    Zitat fantasticbooks:
    "Elysias "Mutter" hat für mich etwas unberechenbares. Sie wirkt sehr freundlich, aber ich könnte mir vorstellen, dass sie auch ganz anders kann, wenn sie nicht bekommt, was sie will. Ich persönlich käme nie darauf, mir eine Ersatztochter zu kaufen, nur weil ich mit meiner leiblichen nicht zufrieden bin. Die ist nämlich unersetzbar. Wie mag es auf Alice wirken, dass sie ersetzt worden ist? Bestimmt nicht gut..."

    Heißt die Tochter nicht Astrid???
    Aber da stimme ich dir auch zu. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hier findet man übrigens die Protagonsiten aufgelistet. Da sind aber viele dabei, die im ersten Abschnitt noch nicht auftauchen.
    http://www.randomhouse.de/webarticle/webarticle.jsp?aid=41588&mid=9087

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja coool :D .. Hab gleich mal bissl geschmökert ;) Hab in das Buch ja auch schon reingelinst.. Da ich jedoch nun 2 Tage 10h arbeiten musste war ich dann etwas zu müde.. Kann bisher noch nicht viel sagen.. Ausser das es spannend ist, und ich eigentlich mit was ganz anderem gerechnet hätte.. Ich bin richig gespannt was mich noch erwarten wird.. :D

      Löschen
    2. Mach dir keinen Stress. Ich lasse mir momentan auch extra Zeit mit dem Buch, damit ich nicht so vorpresche. ;)

      Mich würde ja interessieren, was du von dem Buch erwartet hattest, wenn du sagst, du hättest mit was ganz anderem gerechnet?

      Löschen
  5. Zitat von Mandy:
    "Heißt die Tochter nicht Astrid???
    Aber da stimme ich dir auch zu. ;)"

    Oh ja, Du hast natürlich recht. Wie komme ich denn auf Alice? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alice.. Astrid.. Klingt doch eh fast gleich :p .hihi.

      Löschen
    2. Hehe, stimmt sooooooooooooooo ein großer Unterschied ist es nicht. ;)

      Löschen
  6. Huch der erste Teil war ja wirklich schnell und in einem Rutsch verschlungen.. Ich find die Idee des Buches ziemlich genial.. Und wie ich schon gesagt habe, hätt ich mir eigentlich was anderes erwartet, aber ich bin jz umso positiver überrascht.. Ich war neugierig auf diese Klon Geschichte.. Kennt ihr "Lost Girl"? Ebenfalls so was ähnliches und von dem war ich ja ebenfalls ziemlich angetan..
    Ich mag Beta "Elysia" total gerne.. Ihre Sprüche, ihre fragen die sie stellt bringen mich echt oft zum schmunzeln.. Man muss sich mal in ihre Lage versetzen wenn man von nichts eine Ahnung hat und alles "lernen" muss.. Begriffe, Wörter etc. Sie schlägt sich doch echt wacker ;)
    Astrid habe ich immer im Hinterkopf.. Die Familie ist ja echt heftig was ihre Tochter betrifft.. Was die von ihr halten und wie sie von ihr reden, huiii.. Da muss wohl mehr passiert sein, oder was glaubt ihr? Ich denke, dass wir da noch einiges über Astrid erfahren werden.. Bin gespannt..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Lost Girl" sagt mir gar nichts, aber wenn du sagst, dass das so etwas ähnliches ist, dann sollte ich da mal einen Blick riskieren.
      Das mit Astrid finde ich auch alles noch seltsam, aber ich denke, dass sie einfach nicht den Idealen von den Eltern entspricht und deshalb nicht perfekt genug ist. Sie scheint ja uahc für Gleichberechtgung zu sein und es würde mich einfach nicht wundern, wenn sie bei einer Revolution mitmacht. Ich bin auch sehr gespannt, was da noch so kommt.

      Löschen