Donnerstag, 21. Februar 2013

[Leserunde: Magyria] Abschnitt 3 (Seite 140-197)

Liebe Leserunden-Teilnehmer,  
hier dürft ihr eure Eindrücke und Gedanken über den ersten Abschnitt posten. Schreibt dafür einfach Kommentare unter dem Post. 
Spoilermarkierungen sind nicht nötig. 
Wenn ihr zitieren wollt, müsstet ihr das manuell machen. Also z.B. Zitat: Mandy "......." oder so in etwa. 
Ihr könnt aber auch gerne einfach direkt zu einem Kommentar antworten. Ganz, wie ihr wollt. ;)
 

Achtung an alle anderen Besucher meines Blogs: Wer das Buch nicht kennt, sollte die Kommentare lieber nicht lesen!!! (Spoiler)

Kommentare:

  1. So dann mach ich mal wieder den Anfang. In dem Abschnitt passiert doch wirklich einiges.

    Das Hannah jetzt alles für Kunun machen sollte war natürlich klar aber mich wundert wieviel eigenen Willen doch noch Wilder hat und wie genau er ihr sagt was sie zu tun oder zu lassen hat.

    Ich weiß nicht wie ich an Hannahs stelle reagiert hätte, Attila tut mir so unendlich Leid er ist so klein und hat doch eigentlich mit allem gar nichts zu tun, warum muss man ihn da auch noch mit hinein ziehen?

    Das der König so reagiert ist kalt und er tut mir eigentlich auch leid, dass er mein alle seine Kinder verloren zu haben und das es keine Chance mehr für das Licht gibt.

    Ich hoffe Hannah kommt noch irgendwie heil aus der ganzen Sache raus.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin froh, dass Miritia überlebt hat und auf Mattim getroffen ist.

    Hanna lügt für Réka, das finde ich so nicht ok. Wenn Réka was passiert, bekommt sie sowas von Ärger. Sie wäre ja schon beinhae aus der Gastfamilie gefolgen und nun das. Zwar kann ich verstehen, dass sie das Mädchen schützen möchte, aber trotzdem...

    Und nun muss Hanna zu Kunun. Das war zwar klar, aber sie tut mir leid. Wie soll sie da nur rauskommen? Ich an ihrer Stelle würde vor Angst sterben. Sie hat zwar auch tierisch Angst, aber trotzdem bewundere ich sie.

    Oh Gott und wie hinterhältig, dass sie Attila entführt haben. Gut es passt und Hanna muss allein deswegen schon alles machen, was Kunun will. Wie schrecklich...

    Wilder finde ich irgendwie interessant. Wie er bestimmt, wo sie anlegen sollen, hat mir gut gefallen.

    Die Beschreibungen von Akink und deren Bewohner finde ich toll und dann trifft Hanna auch noch auf Mirita.

    Die Reaktion vom König kann ich verstehen. Er hat im letzten Kampf wohl seinen kompletten Glauben und die Hoffnung verloren. Trotzdem finde ich es schade, dass er Mattim wieder als verloren sieht und nciht merkt, dass er für Akink alles tun würde.

    Arme Hanna, ich bin gespannt, wie es weiter geht und auch ob Wilder einen Menschen beißt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin froh das Mirita nichts passiert ist und sie heil daraus gekommen ist.
    Was mich echt fasziniert hat war das Verständnis zwischen Wilder und Hanna. Ich weis das die beiden eigentlich keine Freunde sind aber es kam einem doch so vor zumindest mir.
    Ich kan Farank verstehen, auch das er Mattim nicht traut aber anders herrum es ist nun mal nicht alles immer nur Schwarz/Weiss.
    Als ich gelesen habe das Artoschel Attila geholt hat und dann zusammen mit Kunun Hanna erpresst, also was soll man noch zu den beiden sagen? .......

    AntwortenLöschen