Donnerstag, 20. Juni 2013

[Rezension] Julie Kagawa- Unsterblich: Tor der Dämmerung (Band 1)

Die Coverrechte liegen beim Verlag: Klick

Du möchtest das Buch kaufen? Beim Verlag: Klick Bei Amazon: Klick

Die siebzehnjährige Allison ist in der Vampirstadt New Covington aufgewachsen. Dort führt sie eine Leben als sogenannte Unregistrierte, am Rande der Stadt. Da sie von den Vampiren, die über die Stadt herrschen nicht registriert ist, bekommt sie keine Essensrationen, muss aber auch keinen Blutzoll abgeben, wie die anderen Menschen. Sie lebt in einer Welt nach einer großen Epidemie, die vielen Menschen das Leben gekostet hat und muss in ewiger Angst leben. Tag für Tag kämpft sie um ihr Überleben.
Als sie eines Tages außerhalb der Stadtmauern ein großes Lebensmittellager findet, begibt sie sich mit ihren Freunden dahin. Doch dann werden sie von Verseuchten angegriffen. Menschen, die der Epidemie zum Opfer gefallen sind und jetzt nichts menschliches mehr an sich haben. Als sie im sterben liegt, wird sie vor die Wahl gestellt. Soll sie ein Vampir werden, ein Wesen, das sie hasst oder sterben? Sie entscheidet sich für das Leben...

Als großer Fan der „Plötzliche-Fee“-Reihe von Julie Kagawa und düsteren Dystopien, habe ich mich schon sehr auf ihre neue Reihe gefreut. Zwar war ich erst etwas skeptisch, was das Vampirthema angeht, aber das hat sich sehr schnell gelegt.
„Unsterblich- Tor der Dämmerung“ ist völlig anders als die „Plötzlich-Fee“- Reihe, aber deswegen nicht schlecht, sondern im Gegenteil. Ich hätte nicht erwartet, dass es mich so sehr begeistern kann.

Zu Beginn lernt man Allisons Leben kennen und erfährt nach und nach, wie die Welt in der sie lebt, aufgebaut ist und wieso die Vampire über die Menschen herrschen. Dabei wird eindrucksvoll geschildert, wie sie tagtäglich gegen den Hunger und ums Überleben kämpfen muss. Dabei entsteht eine düstere und bedrückende Atmosphäre, die den Leser gleich mit Allison fühlen lässt.
Nachdem man sich an sie und ihr Leben gewöhnt hat, nimmt das Buch eine ganz andere Richtung ein und Allisons Leben verändert sich für immer. Ab dem Moment nimmt die Vampirthematik einen großen Raum in der Handlung ein und ergänzt die Dystopie-Elemente auf eine rasante und erfrischende Art. Als Leser vieler Dystopien, hat es mich überrascht, wie anders „Unsterblich- Tor der Dämmerung“ doch ist. Die Umsetzung und die Idee hinter dem Buch ist meiner Meinung nach außerordentlich gut gelungen.
Von der ersten Seite an war ich gefesselt und die Handlung entwickelt sich rasant und sehr spannend, mit überraschenden Wendungen und großen Gefühlen.

Dabei gefällt mir Allsion als Protagonistin außerordentlich gut. Sie ist eine starke und toughe junge Frau, die früh erwachsen werden musste, sich aber in der düsteren Welt zu behaupten weiß und dennoch an ihrer Menschlichkeit festhält. Sie beschützt ihre Freunde und auch wenn sie versucht niemanden zu nahe an sich heranzulassen, weil der Tod zu schnell kommt, kann sie das nicht verhindern. Sie ist mir von Grund auf sympathisch und ihre Handlungen sind sehr gut nachvollziehbar und authentisch. Dabei ist sie sehr tiefgründig, denn obwohl sie um ihr Leben kämpft, möchte sie an der Lebenssituation der Menschen etwas ändern.
Neben Allison nimmt im späteren Verlauf des Buches der Protagonist Zeke eine große Rolle ein. Er ist mit einer Gruppe auf dem Weg nach Eden, einer Stadt in der die Menschen herrschen. Er ist liebenswert und fröhlich, wirkt auf den ersten Blick naiv und oberflächlich, was er aber schnell wiederlegt. Genau, wie Allsion und auch alle anderen Protagonisten ist er tiefgründig und detailliert ausgearbeitet und bereichert die Handlung des Buches.
Was mir besonders gut gefällt, ist, dass es zur Abwechslung zwar eine Liebesgeschichte gibt, die aber nur einen minimalen Teil in der Gesamthandlung einnimmt und fast nicht existent ist.

Dazu kommt der wunderbare Schreibstil von Julie Kagawa, der sehr atmosphärisch und detailliert ist, sich aber nicht in die Länge zieht. Das ganze Buch ist leicht und locker zu lesen und obwohl es recht viele Seiten hat, fliegen diese so nur dahin. Die Handlung wird aus der Ich-Perspektive von Allison geschildert, so dass man als Leser sehr nahe an den Geschehnissen und ihren Gefühlen dran ist.

Das Ende ist in sich relativ abgeschlossen, weißt aber schon auf einen tollen zweiten Band hin, auf den ich mich sehr freue.

Mit „Unsterblich- Tor der Dämmerung“ hat Julie Kagawa etwas völlig anderes erschaffen, als bei ihrer „Plötzlich-Fee“-Reihe. Nach meiner anfänglichen Skepsis, wegen der Vampirthematik, konnte mich das Buch komplett überzeugen und begeistern, so dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Es punktet durch eine dichte und düstere Atmosphäre, einer tollen Hauptprotagonistin und einer grandiosen Handlung, unterstützt durch einen wundervollen Schreibstil.
Wer Dystopien liebt, sollte sich von dem Thema Vampire nicht abschrecken lassen, da Julie Kagawa die beiden Elemente eindrucksvoll miteinander verbindet.


Mein besonderer Dank geht an den Heyne-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

  • Hierbei handelt es sich um den ersten Band einer Trilogie.
  • Hier findest ihr eine Leseprobe: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Die Homepage von Julie Kagawa ist hier zu finden: Klick

Kommentare:

  1. Das Buch ist das nächste auf meinem Bücherstapel, wenn ich das jetzige durchhabe! Nach den Kritiken, die ich gelesen habe, freu ich mir da schon ein Loch in den Bauch. :)

    Oh, ich hab deinen Blog in meine Liste toller Blogs aufgenommen:
    http://mikkaliest.blogspot.de/2013/06/tolle-buchblogs.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mikka,
      auf das Buch kannst du dich auch echt freuen. ;)
      Und es freut mich tierisch, dass dir mein Blog so gut gefällt. *-*
      LG

      Löschen
  2. Hallo Mandy,

    nettes Buch kommt auch bei anderen Bloggern gut weg.

    Nur der Preis macht mir persönlich Magenschmerzen(O.K. es ist gebunden und das hat seinen Preis, ich weiß), aber jeder hat halt eine Schmerzgrenze, sorry und das es Band 1/3 macht es auch nicht leichter.

    So wird es ein Fall für WuLi.

    Schönes Wochenende und LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Karin,
      ich weiß nicht, ich finde, dass der Preis verhätnismäßig ok ist. 1. wie du schon sagst, ist es ein Hardcover Buch und 2. hat es knapp über 600 Seiten.
      Bei den Buchpreisen heutzutage wäre mir das nicht zu viel, aber das muss ja jeder für sich selber entscheiden. Vielleicht gibt es das irgendwann auch als Taschenbuch. ;)
      LG und ein ganz schönes Wochenende wünsche ich dir

      Löschen
  3. Hallo,

    ich würde dir gerne den "One Lovely Blog"-Award verleihen (und hoffe, dass mir da noch niemand zuvorgekommen ist)!
    http://mikkaliest.blogspot.de/2013/06/mein-erster-award.html

    Liebe Grüße,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Mandy,

    stimmt schon, aber es bleibt ja nicht bei dem einen Teil und Ratzfatz sind dann möglicherweise Euro 40 weg. Ich finde, dass summiert sich dann schon.

    Was mich etwas wundert, dass Ebook ist preismäßig (Euro 13,99) auch nicht weit dem Buch entfernt.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich schon oft gedacht. In den meisten Fällen ist ein eBook gar nicht so viel günstiger als das Buch. Da kaufe ich mir doch lieber das Buch, das ich dann auch vertauschen kann. xD

      Löschen
  5. Hi Mandy
    Ach, das Buch steht auch weit oben auf meiner Wunschliste ... aber ich habe mir vorgenommen, erst einmal meinen SuB etwas abzubauen, bevor ich mir neue Bücher kaufe ....

    lG Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Favola,
      das Buch lohnt sich wirklich. Ich liebe es und habe schon so viele begeisterte Rezis gelesen. Aber das mit dem SUB-Abbauen kenne ich ja leider nur zu gut. ;)
      LG Mandy

      Löschen