Freitag, 4. Oktober 2013

[Rezension] Ilsa J. Bick- Ashes: Pechschwarzer Mond (Band 4)

Die Coverrechte liegen beim Verlag: Klick
Du möchtest das Buch kaufen?


Alex Monster versucht immer mehr die Oberhand zu gewinnen und Kontakt zu den Veränderten und vor allem Wolf aufzunehmen. Doch Alex lässt das nur selten zu. Und das obwohl sie sich durch das ständige „Pusch, pusch, los, los“, das sie hört, fast verliert und der rote Sturm immer stärker wird. Zusammen mit Wolf und einigen anderen Veränderten fühlt sie sich in einer Hütte sicher, doch dann werden sie angegriffen. Gegen Finn und seine Truppe Veränderter haben sie keine Chance und Alex muss fliehen.
Und auch Ellie, Tom und alle anderen müssen sich weiteren Herausforderungen stellen und um ihr Überleben kämpfen, denn nicht nur die Veränderten sind deren Feinde.
 
Wie habe ich auf diesen Band gewartet? Nachdem der dritte Band mitten im Geschehen spannend endete und unglaublich viele Fragen noch ungeklärt waren, konnte ich es gar nicht erwarten diesen Abschlussband zu lesen.

"Ashes" ist eine Reihe, die völlig süchtig macht.
So geht die Handlung nahtlos weiter, wo der vorige Band aufhörte und ich war direkt wieder in der düsteren und gefährlichen Welt von "Ashes" versunken. Durch viele, wirklich viele Perspektivwechsel erfährt man, was aus den Protagonisten geworden ist.
Die vielen Perspektivwechsel erscheinen zuerst vielleicht etwas schwierig zu verfolgen, machen das Buch aber für mich so lesenswert. 
Dadurch ist das Buch recht komplex und man muss beim Lesen aufmerksam sein, aber die verschiedenen Handlungsstränge, die begonnen werden und die Schicksale der einzelnen Protagonisten sind so eindrucksvoll miteinander verwoben, dass es diesen letzten Band für mich zu etwas ganz Besonderem gemacht hat.

Dabei schafft Ilsa J. Bick es, durch viele kurze Kapitel und fiesen Cliffhangern am Ende der Kapitel, die Spannung ins Unermässliche zu steigern. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen und mir auch nicht vorstellen, wie diese Reihe enden soll. So viele schockierende Szenen, fiese Wendungen und Ekelmomente, blutige Stellen und schonungslose Brutalität sorgten dafür, dass ich das Schlimmste befürchtete. 
Diese Reihe ist wirklich nicht ohne und kann durch Dramatik und starke Emotionen überzeugen. Von der ersten bis zur letzten Seite habe ich mit den Protagonisten gefühlt und gelitten, gehofft und gebangt.

Vor allem Alex Entwicklung fand ich spannend. Denn ihr Monster konnte ich so gar nicht einschätzen und immer hängt die Frage im Raum, ob sie zu einem Veränderten wird. Sie durchlebt einen Albtraum nach dem Nächsten und ist so eine starke Persönlichkeit, wie man sie nur selten erlebt.
Aber auch Tom ist ein unglaublich toller Protagonist, der seine schwachen Momente hat und sehr leiden muss, aber dennoch sich selber treu bleibt. Oft ist er kurz davor die Menschen wiederzufinden, die er liebt und dann läuft doch wieder so vieles schief.
Aber auch sonst sind alle Protagonisten authentisch und gut dargestellt, selbst die Menschen, die Alex und den Anderen das Leben zur Hölle machen. Keiner der Protagonisten wirkt überflüssig.
Dazu ist die Entwicklung der Veränderten sehr interessant zu verfolgen, denn nicht alle wirken, wie komplett wilde "Tiere". 

Ilsa J. Bicks Erzähltempo ist insgesamt sehr hoch und zwischendurch überschlagen sich die Ereignisse bis hin zu einem grandiosen und nervenaufreibenden Finale. Das Setting ist phänomenal durchdacht und völlig nach meinem Geschmack.
Besonders beeindruckt haben mich ihre detaillierten Beschreibungen und wie zum Schluss die einzelnen losen Fäden der Geschehnisse zusammenführen und ein stimmiges Ganzes ergeben.
Das Ende bietet noch mal einen extremen Höhepunkt und ist mehr als gelungen.
Generell mag ich so offene Enden, wie es hier der Fall ist, nicht, aber bei "Ashes" passt es. Das Ende gibt viel Raum für die eigene Fantasie und lässt den Leser mit Hoffnung für die Protagonisten und ihrer Welt zurück. Ein komplett abeschlossenes Happy-End hätte einfach nicht zu dieser ganz speziellen Reihe gepasst. Denn "Ashes" ist etwas ganz Besonderes und ich hätte ewig weiterlesen können.
"Ashes- Pechschwarzer Mond" konnte mich mehr als begeistern. Es ist ein grandioser Abschlussband, den ich kaum aus der Hand legen konnte. Getrieben durch Spannung, Dramatik, fiesen Cliffhangern, Brutalität und starken Emotionen ist dieses Buch etwas ganz Besonderes und die verschiedenen Handlunsstränge ergeben ein grandioses Gesamtbild.
Häufige Perspektivwechsel und schonungslose, blutige und eklige Szenen dürften nicht für jeden Leser etwas sein, aber wer die Vorbände gemocht hat, wird auch an diesem hier seine Freude haben.

  • Hierbei handelt es sich um den den 2. Teil des 3. Bandes einer Trilogie.
  • Auf Deutsch wurde der letzte Band gesplittet, sodass 4 Bände erschienen sind.
  • Hier findet ihr eine Leseprobe zu diesem Band: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Ihre Homepage ist hier zu finden: Klick
  • Hier findet ihr eine Übersicht über die in den Vorbänden vorgekommenen Protagonisten: Klick

Kommentare:

  1. Hallo Mandy,

    ja, du triffst es wirklich auf den Punkt. Man liest deutlich heraus, wie gut dir die Reihe gefallen hat. Aber darüber waren wir uns ja schon einig :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kay,
      ja, das waren wir. ;) Die Reihe ist einfach ganz speziell und toll. ^-^
      LG
      Mandy

      Löschen