Samstag, 5. Oktober 2013

[Rezension] Laini Taylor- Days of Blood and Starlight: Zwischen den Welten 2

Die Coverrechte liegen beim Verlag: Klick
Du möchtest das Buch kaufen?


Die Chimären sind besiegt und über Eretz herrscht der Imperator Joram, der es sich zur Aufgabe macht alle übriggebliebenen Chimären zu töten. Doch Akiva kann dieses grausame und sinnlose Vorgehen der Seraphim nicht ertragen und sabotiert im Geheimen das Vorgehen und plant etwas um alles zu verändern. Er möchte Buße tun für seine Vergangenheit und leidet darunter, dass er denkt, dass Karou tot ist.
Doch dem ist nicht so. Karou, die alles verloren hat, hat sich mit ihrem einstigen Feind Thiago verbündet und versucht alles um den Chimären zu helfen, dafür schreckt sie auch nicht vor Museumseinbrüchen zurück. Von Brimstone hat sie die Magie der Wiederweckung gelernt und nun erschafft sie Monster für eine Armee um in Eretz zurückzuschlagen.
So geht der Krieg rund um die Chimären und die Seraphim weiter und Akiva und Karou geben alles. Doch werden sie je wieder zueinander finden?

Da "Daughter of Smoke and Bone" zu meinen absoluten Lieblingsbüchern gehört und ich es immer wieder lesen könnte, war ich sehr gespannt auf den zweiten Band, der endlich erzählt, was aus Akiva und Karou geworden ist.

Der Einstieg ist mir dabei gar nicht so leicht gefallen, da es schon sehr lange her ist, dass ich den Vorband das letzte Mal gelesen habe. Zuerst konnte ich die Begriffe und Namen nicht zuordnen, aber dank eines Personenverzeichnisses am Ende und einer Zusammenfassung was mit den Chimären und Seraphim passiert ist, habe ich dann doch in die Geschichte hinein gefunden.

Insgesamt ist dieser zweite Band ganz anders als sein Vorgänger. Viele Abschnitte spielen in Eretz, der Welt der Seraphim und Chimären, nur ganz wenige in Prag und viele in Marokko, die aber genauso gut in einer Fantasywelt spielen könnten, weil man kaum merkt, dass diese in der Menschenwelt spielen.
Das Buch geht durch die Fülle an Namen und der Fantasywelt schon etwas in den Bereich High-Fantasy. Man erfährt viel über die Hintergründe der verschiedenen Protagonisten, die sehr tiefgründig und facettenreich sind und bekommt viel mehr Informationen geboten, als es bisher der Fall war.

Das Setting und die ganze Atmosphäre ist insgesamt viel düsterer und auch bedrückender, als zuvor. Schon alleine dadurch, dass die Chimären besiegt sind, versklavt und getötet werden und Karou gebrochen wirkt, scheint es wenig Hoffnung zu geben. Wäre Zuzana mit ihrer quirligen Art nicht gewesen, die hin und wieder das Buch auflockert, wäre es doch zu bedrückend gewesen.

Was mich zuerst etwas irrtiert hatte, war, dass man nicht direkt zu Beginn erfährt, was aus Karou geworden ist, sondern erst Zuzana zu Wort kommt und man sie bei ihrem alltäglichen Leben begleitet. Sie vemisst ihre beste Freundin und versucht mit ihr Kontakt aufzunehmen. Durch ihre Sicht erfährt man auch, was in der Menschenwelt seitdem geschehen ist und dass es seltsame Museumseinbrüche gibt. Sie hat Angst, dass Karou nicht mehr lebt und verliert sich trotz ihrer positiven und humorvollen Art manchmal in ihren Sorgen.
Danach begleitet man Akiva in Eretz und bekommt einen Eindruck von den Geschehnissen in Eretz und wie die Chimären leiden müssen. Was habe ich mit ihm gelitten, weil er denkt, dass Karou tot ist. Obwohl er so leidet, versucht der den Chimären zu helfen, was mich richtig erstaunt hat. Er erfährt sehr spät, was wirklich mit Karou passiert hat und musste unglaublich leiden, sodass man als Leser einfach mit ihm fühlen muss.
Aber nicht nur Akiva musste warten, auch mich hat Laini Taylor überraschend lange (auch wenn nicht so lange wie Akiva) zappeln lassen, bis ich erfahren habe, wie es Karou ergangen ist und diese Wendung hat mich wirklich überrascht. 
Ich hätte nie gedacht, dass sie sich mit Thiago verbündet. Sie gibt sich an der Vernichtung Loramendis und ihres Volkes die Schuld und deshalb erschafft sie Monster, ohne irgendetwas zu hinterfragen. Durch ihre erdrückende Vergangenheit und schlimme Gegenwart ist ihre sonst so sarkastische Art völlig verschwunden. Sie leidet Tag ein Tag aus und ist traurig und einsam. Sie und Akiva treffen erst sehr spät aufeinander und deren Entwicklung ist anders, als ich es erwartet hätte.

Während des Lesens wurde ich ganz ungeduldig, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Das Buch konnte mich durch starke Emotionen, einen bildlichen und größtenteils einfach Schreibstil und überraschende Wendungen begeistern. Laini Taylor vermag es den Leser die Emotionen der Protagonsiten hautnah fühlen zu lassen, obwohl alles als personaler Erzähler geschildert wird.
Verschiedene Handlungsstränge und einige Perspektivwechsel, die zuerst etwas verwirrend sind, ergeben ein stimmiges Gesamtbild und ergänzen sich vortrefflich.
Das Setting ist wunderbar passend und nach meinem Geschmack und durch detaillierte Beschreibungen konnte ich mir alles gut vorstellen.
Die Handlung ist durchweg gut ausgeklügelt und interessant und bietet unglaublich einfallsreiche Ideen. Schon alleine die verschiedenen Arten der Chimären sind sehr faszinierend.

Zum Ende hin wird das Buch nochmal  richtig spannend und endet in einem tollen Finale, das Lust auf den dritten Band macht. 
 
"Days of Blood and Starlight" ist ganz anders als sein Vorgänger, bedrückender, trauriger und mit wenig Hoffnung, dominiert eine düstere Atmosphäre, in der die Protagonisten leiden. Dennoch oder gerade deswegen, konnte mich das Buch fesseln, denn ich habe mir Karou und Akiva gefühlt und ihren Weg atemlos begleitet. Die Handlung ist durchweg fesselnd und ich bin gespannt, wie es im nächsten Band weitergehen wird.
Fans von High-Fantasy-Büchern und Leser die vor der bedrückenden Atmosphäre nicht zurückschrecken, kann ich das Buch wärmstens empfehlen.


  • Hierbei handelt es sich um den 2. Band einer Trilogie.
  • Band 3 "Dreams of Gods and Monsters" erscheint im Original vorraussichtlich im April 2014.
  • Eine Leseprobe dazu findet ihr hier: Klick
  • Über Laini Taylor erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Ihr Blog ist hier zu finden: Klick

Kommentare:

  1. Ganz meine Meinung, was die Atmosphäre und das Anders-Sein angeht. Ich war davon völlig überrumpelt und überfordert. Aber weiterlesen will/muss ich natürlich trotzdem.

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Steffi,
      das kann ich gut verstehen, vor allem weil man damit so gar nicht gerechnet hat. Vor allem dieser Umschwung vom Urban-Fantasy in den High-Fantasy-Bereich hat mich überrascht, aber gut, ich mag sowas zum Gück ja. xD
      LG und ein schönes Wochenende
      Mandy

      Löschen
  2. Hallo Mandy,

    eine tolle Rezension! Ich muss ja zugeben, dass mich dieser Wandel von Karou anfangs sehr gestört hat und diese düstere Atmosphäre mich nicht gerade zum Weiterlesen anregte, aber Zuzana hat einiges gerettet und nach den ersten Schwierigkeiten wurde es dann auch für mich wieder richtig gut. Ich freu mich schon aufs Finale.

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Moni,
      vielen Dank. <3
      Ich kann aber auch verstehen, dass du mit Karous Wandel und der Atmosphäre so deine Probleme hattest.
      Aber ich denke, dass der letzte Band wieder ganz anders wird, wenn ich an das Ende denke.
      LG
      Mandy

      Löschen
  3. Ich stecke in der Hälfte und komme einfach nicht klar. SO VIELE NAMEN!! Aber da ich High Fantasy eigentlich mag und so langsam alle Erzählstränge zusammenlaufen wird es besser...

    LG
    Tabea
    www.mydailybooks.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tabea,
      jaaaaaaaaaaa die Namen sind schon heftig, aber irgendwann hatte ich es raus. Zwar kommt ziemlich zum Schluss noch mal einer, den ich erst nicht zuordnen konnte, aber es ging dann eigentlich.
      LG
      Mandy

      Löschen