Sonntag, 29. Dezember 2013

[Rezension] Tamara Ireland Stone- Zwischen uns die Zeit

Die Coverrechte liegen beim Verlag: Klick

Du möchtest das Buch kaufen?

 photo amazon-com-logo_zps329f47a0.jpeg       photo cbj_zps9a4796d0.jpg

Die 16-jährige Anna verliebt sich 1995 in Bennett, den Neuen der Schule. Als sie eines Morgens wie immer ihr Lauftrainig absolviert, sieht sie ihn zum ersten Mal auf der Tribüne, doch als ihre beste Freundin Emma den Jungen darauf anspricht, streitet er alles ab. Anfangs verhält er sich noch recht abweisend, aber Anna kann ihn nicht vergessen und als die beiden sich näher kommen, offenbart er ihr ein unglaubliches Geheimnis. Er ist ein Zeitreisender und kommt aus dem Jahre 2012, zudem kann er zu jedem Ort teleportieren, den man sich nur wünschen kann. Auf der Suche nach seiner verschwundenen Schwester, dürfte er Anna eigentlich nicht näher kommen, denn er kann nicht für immer bleiben...
Da ich generell gerne Zeitreisegeschichten lese, war ich schon sehr gespannt auf "Zwischen uns die Zeit". Leider verrät der Klappentext wieder viel zu viel, sodass man vorher eigentlich schon weiß, was alles passiert.
Dennoch hat mir der Anfang gut gefallen, denn man kommt gut in die Geschichte hinein und begleitet Anna, nach einem geheimnisvollen Prolog, bei ihrem normalen Alltag. Die Zeitreisethematik kommt dann erst im weiteren Verlauf vor, obwohl ich damit gerechnet hätte, dass man früher etwas darüber erfährt.

Sowieso ist mir der ganze Zeitreisenaspekt zu schwammig. Man bekommt keine wirkliche Erklärung, wieso Bennett durch die Zeit und von Ort zu Ort reisen kann, da er selber keine richtige Erklärung hat und alles durch ausprobieren herausgefunden hat. In seiner Familie hat keiner so eine Fähigkeit. Hier hätte ich mir einfach mehr Hintergründe gewünscht.
Gut finde ich dagegen, wie Bennett sich Gedanken darüber macht, was er damit anrichten kann, wenn er etwas in der Vergangenheit ändert. Leider ändert er darüber Anna zu liebe viel zu schnell seine Meinung, ohne das es große Konsequenzen hat, was ich leider sehr schade finde. Die ganze Grundidee wirkt auf mich zu oberflächig, dabei bietet sie unglaubliches Potential, das hier leider verschenkt wurde.

Anna und Bennett als Protagonisten haben mir zuerst sehr gut gefallen, weil sie so herrlich normal sind. Aber im weiteren Verlauf zeigt Anna einige Verhaltensweisen, die mich dann doch oft den Kopf schütteln ließen. Sie ist manchmal total empfindlich und zickig und übertreibt einiges. Zwar reift sie im Laufe des Buches, aber manchmal hätte ich sie am liebsten geschüttelt.
Bennett dagegen wirkt zuerst sehr verantwortungsbewusst, aber dann hält er sich doch nicht an seine Prinzipien, was mich etwas gestört hat. Dennoch ist er ein sehr sympatischer Protagonist. Alle andere Protagonisten werden eher oberflächig beschrieben und nehmen nur einen kleinen Bereich in der Handlung ein.

Die Handlung wird aus der Ich-Perspektive von Anna geschildert, sodass man als Leser hautnah ihre Gedanken und Gefühle erlebt. Der Schreibstil ist passend zu ihr leicht und locker zu lesen und zwischendurch sehr gefühlvoll und atmosphärisch, ohne sich in Beschreibungen zu verlieren.

Das Zwischenmenschliche und die langsam entstehende Beziehung zwischen Anna und Bennett, gepaart mit wundervollen Landschaften, konnten mich trotz meiner sonstigen Kritik überzeugen. Schnell konnte ich mit Anna fühlen. Es ist ein sehr ruhiges Buch, das einfache und schöne Unterhaltung für zwischendurch bietet. Spannung kommt dabei nur bedingt auf.
Zwar ist es bei weitem nicht perfekt, aber für junge Leser durchaus geeignet.
Das Ende ist in sich abgeschlossen, auch wenn es sich hierbei nur um einen Auftaktband handelt. Für meinen Geschmack ist es zu kitschig und wirft wieder einige Fragen auf, die leider nicht beantwortet werden. Vielleicht werden diese ja im Folgeband geklärt.
Ob ich diesen lesen werde, werde ich entscheiden, wenn er auf deutsch erscheint, denn nach dem Ende brauche ich nicht unbedingt einen zweiten Band.

"Zwischen uns die Zeit" bietet leichte Zeitreise-/Liebesunterhaltung für zwischendurch und auch wenn vieles nur oberflächig behandelt wird, könnte es jungen Lesern gefallen.
Für meinen Geschmack wurde zu viel Potential verschenkt, auch wenn ich es trotzdem gerne gelesen habe.


  • Hierbei handelt es sich um den Auftakt einer Reihe.
  • Eine Leseprobe ist hier zu finden: Klick
  • Band 2 "Time after time" ist im Original schon erschienen: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Ihre Homepage ist hier zu finden: Klick

Kommentare:

  1. Hm... eigentlich mag ich Zeitreise-Romane auch... aber der muss dann nicht unbedingt sein. Da spricht mich viel zu viel nach deiner Rezension nicht an. Hört sich irgendwie so unausgereift an :)

    Alles Liebe, Chimiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Chimiko,
      mir fiel die Bewertung auch echt nicht leicht, gerade weil alles eher unausgereift ist. Dennoch ist es ein gutes Buch für zwischendurch, nur das Zeitreise-Thema konnte mich nicht überzeugen-
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen
  2. Ich habe " Zwischen uns die Zeit" auch gelesen und fand es sehr leicht zu lesen. Auch wenn nicht viel Hintergrund aus Bennetts sicht geschildert wird, bin ich schon sehr gespannt auf band nummer 2. " Time after Time" Leider ja noch nicht in deutsch erschienen. Aber ich weiß, dass das Buch dieses Mal aus Bennetts sicht geschrieben ist und hoffentlich mehr über seine Zeitreisen verriet. Und was da hinter steckt. Jedoch habe ich gehört dass sieses das letzte der Reihe sein soll was wirderum sehr schade ist..

    grüße
    Theresa

    AntwortenLöschen