Mittwoch, 19. März 2014

[Hörbuch-Rezension] Cristin Terrill- Zeitsplitter: Die Jägerin

Die Coverrechte liegen beim Verlag: Klick
Du möchtest das Hörbuch kaufen?

 photo amazon-com-logo_zpsf4c1c8d3.jpeg      photo deraudioverlag_zpsbc30b728.jpg


Em ist schon seit Monaten in ihrer Zelle eingesperrt. Ihre einzige Unterstützung und Gesellschaft ist Finns körperlose Stimme aus der Nachbarzelle. Immer wieder kommt der Mensch, den sie als Doktor bezeichnet, zu ihr um sie zu quälen und Antworten zu bekommen. Doch diese Antworten wird sie ihm nicht geben. Seitdem sie die Zelle betreten hat, lässt sie der unheimliche Abfluss in der Mitte der Zelle nicht mehr in Ruhe und sie beschließt herauszufinden, was sich darin verbirgt. Und sie findet tatsächlich etwas, das alles verändert. Vier Jahre zuvor lebt Marina ein schönes und sorgloses Leben. Sie ist reich und schon ewig in ihren Nachbarn James verliebt, dem sie endlich ihre Gefühle beichten möchte, doch sie hat Angst, dass er die Gefühle nicht erwiedert. Doch dann ändert sich in ihrem Leben so einiges.


"Zeitsplitter- Die Jägerin" ist das erste Hörbuch, das ich gehört habe, nachdem ich das Buch schon kenne. So war ich sehr gespannt darauf, ob mich die Kürzungen stören werden und die Stimmen so sind, wie ich sie mir vorgestellt hätte. Das Buch konnte mich ja schon vollkommen begeistern, da die Zeitreisethematik durch eine komplexe Logik, die bis ins kleinste Detail durchdacht ist und tollen Ideen besticht. Dazu ist der Plot unglaublich spannend.

Das Hörbuch wird passend von zwei Sprecherinnen gesprochen, je nachdem ob Em oder Marina die Geschichte erzählt, da sich deren Erzählperspektiven (Ich-Erzähler) abwechseln. Dieser Wechsel hat mir richtig gut gefallen und die Stimme von Em klingt älter und reifer, als die von Marina, was zu deren Hintergrund passt. Allerdings hat mir die Stimme von Em vom Ausdruck her mehr zugesagt, obwohl beide Sprecherinnen ihren Job gut gemacht haben, da sie mit viel Asudruck und Spannung erzählen können, sodass Emotionen gut übermittelt werden.

Kürzungen des Buches zum Hörbuch hin sind mir nur bewusst aufgefallen, weil ich sehr darauf geachtet habe, aber ohne das Buch zu kennen, würden sie wohl nicht auffallen, weil sie passend gewählt sind und nichts wichtiges fehlt.


Der Schreibstil ist vom ersten Moment an unglaublich mitreißend und emotional, dabei leicht und locker zu lesen. Die Zeitreisethematik wird einfach und gut erklärt.  
Cristin Terrill schafft es den Leser lange Zeit auf die Folter zu spannen, denn man weiß lange Zeit nicht, wieso in Ems Leben alles schief ging und sie in der Zelle landete. Nach und nach werden die Geheimnisse gelüftet und ich konnte gar nicht anders als immer weiterzulesen. Spannung wird von der ersten Sekunde aufgebaut und ich konnte es nicht erwarten zu erfahren, wie alles weitergeht und sich auflöst. Das Rästel wurde dadurch gesteigert, dass Em Menschen nicht mit ihrem richtigen Namen anspricht und man so als Leser am Rätseln ist, wer dahinter steckt. Neben der Spannung nehmen auch große Gefühle einen hohen Stellenwert ein, denn James ist Marinas große Liebe. 
   
Von Beginn an konnte mich die Handlung in seinen Bann ziehen. Erst durch die düstere Zelle in der Em und Finn gefangen sind, dann durch ihre unglaubliche Flucht und dann durch Marinas sorgloses Leben im Vergleich dazu. Em und Marina sind ein und dieselber Person, nur durch vier Jahre voneinander getrennt. Dadurch, dass beide so unterschiedliche Dinge erlebt haben, sind sie von Grund auf verschieden. Em ist stark und sehr mutig. Sie hat ein Ziel vor Augen und möchte alles dafür tun, auch wenn es ihr schwerfällt. Dafür muss sie sehr schwierige Entscheidungen treffen. Sie ist zu keiner Zeit herzlos, sondern wird von Zweifeln verfolgt, was sie noch menschlicher und sympathischer macht. Doch sie möchte nicht, dass Marina das Gleiche erlebt, wie sie. Marina dagegen ist naiv, hat einige Vorurteile und manchmal ist sie auch sehr eingebildet. Man merkt, dass sie bisher noch nicht viele Sorgen im Leben hatte. Dieser Kontrast von demselben Mädchen, nur durch ihre Erlebnisse verändert, konnte mich überzeugen und begeistern. Sowieso sind die Protagonisten unglaublich gut und authentisch ausgearbeitet. Besonders gut gefallen hat mir Finn, der in Marinas Leben nur eine Randrolle einnimmt, Em aber sehr wichtig ist. 

Das Ende ist in sich abgeschlossen und kann auch gut als Einzelband stehen. Die Spannung steigert sich zu einem unglaublichen Showdown, der mich völlig in seinen Bann ziehen konnte und obwohl ich den Plot und die Geheimnisse schon kannte, konnte mich das Hörbuch mitreißen und es kam keine Langeweile auf. Insgesamt ist es wirklich ein gelungenes Hörbuch, obwohl mir das Buch ein kleines bisschen besser gefallen hat, was an den wenigen Kürzungen und daran liegt, dass mir die Stimme, die Marina spricht nicht ganz zugesagt hat.


Wer Zeitreiseromane liebt, sollte sich "Zeitsplitter- Die Jägerin" nicht entgehen lassen, egal ob als Hörbuch oder Buch. Es bietet einen geheimnisvollen und spannenden Plot mit einer komplexen und gut durchdachten Zeitreiseidee und faszinierenden Protagonisten.

  • Hierbei handelt es sich um den 1. von so weit ich weiß 2 Bänden.
  • Das gleichnamige Buch ist beim Bastei Lübbe-Verlag erschienen.
  • Band 2 erscheint voraussichtlich im original am 14. August 2014.
  • Eine Hörprobe findet ihr hier: Klick
  • Eine Leseprobe zum 1. Band findet ihr hier: Klick
  • Auf der Verlagsseite gibt es ein Special zum Buch: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Und hier über die Sprecherin Britta Steffenhagen: Klick 
  • Über die andere Sprecherin habe ich nichts gefunden.
  • Und hier ist Cristin Terrills Homepage zu finden: Klick

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen