Donnerstag, 27. März 2014

[Rezension] Kathrin Lange- Herz aus Glas

Die Coverrechte liegen beim Verlag: Klick
Du möchtest das Buch kaufen?

 photo amazon-com-logo_zpsf4c1c8d3.jpeg    


Ihrem Vater zuliebe verbringt die 17-jährige Juli die Winterferien auf Martha’s Vineyard. Auf dieser Insel soll sie dem 19-jährigen David Gesellschaft leisten, der selbstmordgefährdet ist, nachdem seine Verlobte beim Sturz über die Klippen ums Leben kam. Er ist verschlossen und macht ihr das Leben nicht gerade leicht. Dennoch fängt sie an Gefühle für ihn zu entwickeln. Als sie von einem seltsamen Fluch hört, meint Stimmen zu hören und nicht mehr weiß, was sie glauben soll, gerät sie immer mehr in Gefahr.


"Herz aus Glas" ist mir zuerst durch sein eindruckvolles Cover aufgefallen und schnell war mir klar, dass ich das Buch lesen muss.

In "Herz aus Glas" lernt man Juli und ihren etwas weltfremden Vater kennen, der sie darum bittet einem selbstmordgefährdeten Jungen Gesellschaft zu leisten. Bei dieser Tatsache musste ich zuerst schlucken, weil sie mir doch sehr jung dafür erscheint, aber nachdem ich den Vater von David kennenlernte, wurde mir einiges klarer. Denn er hält Psychologen und Depressionen nur für Frauensache und so bekommt sein Sohn keine professionelle Hilfe, was den Vater für mich gleich unsympathisch machte.
Juli dagegen wirkt zu Beginn oft etwas hilflos, was ich in ihrer Situation verstehen kann, bemüht sich aber sehr um David, dem sie nach und nach näher kommt.
David ist, wie zu erwarten sehr verschlossen und gibt sich die Schuld an dem Tod seiner Verlobten. Lange erfährt man als Leser nicht, was wirklich mit ihr geschehen ist, was die Spannung hebt.
Alles in allem sind alle Protagonisten gut und authentisch ausgearbeitet und konnten mich überzeugen.
Auch die Gefühle, die Juli entwickelt konnten mich überzeugen, da sie ohne Kitsch und Klischees auskommen und sehr realitätsnah wirken.

Schon von Beginn an, war ich gefesselt von der teils etwas frostigen, drückenden und unheimlichen Atmosphäre auf Martha’s Vineyard. Nachdem Juli von dem Fluch gehört hat, hat man als Leser selbst das Gefühl, das es da spukt und rechnet immer mit etwas Übernatürlichem. Doch das Buch bietet einen grandiosen Thriller, zwar mit Mysteryelementen, aber ohne Fantasy. 
Die Auflösung der Geheimnisse ist überraschend und spannend dargestellt. Zusammen mit Juli fieberte und rätselte ich mit und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Der Schreibstil ist leicht und locker zu lesen, teils sehr blumig und bildlich, aber durchweg fesselnd und emotional. Die ganze Handlung wird aus Julis Ich-Perspektive erzählt und es wirkt so, als ob sie eine Geschichte aus ihrer Vergangenheit schildert, da es Sätze wie z.B. "Heute noch frage ich mich manchmal..." gibt.

Das Ende ist in sich abgeschlossen, unglaublich spannend, dabei schlüssig und absolut logisch. Dennoch weist es schon etwas auf den zweiten Band hin auf den ich mich schon jetzt sehr freue.


Kathrin Lange hat mit diesem Jugendbuch ein überzeugenden Thriller geschaffen, der ohne Fantasy auskommt und den Leser gerne auf die falsche Fährte führt. Er konnte mich komplett überzeugen und wer gut durchdachte, spannende Bücher, mit einer teils frostigen, drückenden und düsteren Atmosphäre mag, sollte sich das Buch nicht entgehen lassen.

  • Hierbei handelt es sich um den Auftakt einer Trilogie.
  • Band 2 "Herz in Scherben" wird voraussichtlich im Januar 2015 erscheinen.
  • Hier findet ihr eine Leseprobe zum 1. Teil: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Und hier ist ihre Homepage zu finden: Klick

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich fands auch echt super, obwohl ich nur selten was Thriller-mäßiges lese. ;)
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen
  2. Habe das Buch auch schon gelesen. Es ist echt spannend und ich freue mich schon auf den nächsten Teil:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      oh ja, ich bin auch wahnsinnig gespannt auf den nächsten Band.
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen