Mittwoch, 16. Juli 2014

[Rezension] "Silber- Das zweite Buch der Träume" von Kerstin Gier

Die Coverrechte liegen beim Verlag: Klick
Du möchtest das Buch kaufen?

 photo amazon-com-logo_zps002d7935.jpeg       photo fjb_zps699a360a.jpg


So langsam hat Liv sich in ihrem neuen Leben und bei ihrer neuen Familie eingelebt. Doch dann erscheinen auf Secrecys Blog ganz intime Dinge, die eigentlich keiner wissen kann. Außerdem verhält Henry sich komisch und verbirgt etwas vor ihr. Und als würde sie sich darüber nicht schon genug Sorgen machen, fängt Mia an zu schlafwandeln und ein unheimliche Gestalt taucht in dem Korridor in der Traumwelt auf...


Nachdem mich der erste Band der "Silber"-Trilogie durch seine innovative Idee und Umsetzung komplett begeistern konnte, waren meine Erwartungen an diesen zweiten Band sehr hoch. Ich hatte mich auf neue Abenteuer in der Traumwelt und neue Gefahren und Erkenntnisse gefreut.
Doch nach meiner anfänglichen Begeisterung wurde mir schnell klar, dass dieser zweite Band anders ist.

Lange Zeit passiert wenig in der Traumwelt und der Hauptplot findet im richtigen Leben statt. Zwar beginnt das Buch bei einem von Livs Träumen, aber wirklich viel passiert dort nicht. Ich hatte eher das Gefühl, dass die Handlung etwas auf der Strecke bleibt und konnte mir nicht vorstellen inwieweit sich der Plot entwickelt und worauf es hinausläuft. 
Man begleitet Liv bei ihrem Leben und ihren Konflikten, bei ihren Abenteuern mit ihrer Schwester und ihren Beziehungsproblemen mit Henry. Das Spannungsniveau ist größtenteils sehr niedrig gehalten und so richtig spannend wird es nur in einigen Szenen in der Traumwelt und ganz zum Schluss. Dabei sind die Passagen in der Traumwelt wunderschön und bildlich beschrieben, sodass man sich alles wunderbar vorstellen kann.

Wäre das Ende nicht so gelungen, spannend und nervenaufreibend, hätte das Buch wohl eine schlechtere Bewertung von mir erhalten, aber dort geschieht einiges und es gibt einige überraschende Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet hätte.

Dazu kommt auch in diesem Teil der Humor und der Witz nicht zu kurz, sodass es Spaß macht auch die weniger spannenden Passagen zu lesen. Obwohl lange Zeit nicht viel passiert, hatte ich nie das Gefühl mich zu langweilen, weil ich dennoch gerne Liv begleitet habe, die eine wirklich tolle und sympathische Protagonistin ist, die tolle bildliche Vergleiche zieht und zusammen mit ihrer Schwester Mia allerhand Unsinn macht, auch wenn sie dafür eigentlich schon zu alt sein sollte. Aber gerade das mag ich an ihr. Neben Liv und Mia können aber auch alle anderen Protagonisten überzeugen.

Kerstin Gier schreibt lebhaft, leicht und locker und ihr Schreibstil gehört zu meinen Liebsten. Gefühle und Emotionen werden eindrucksvoll übermittelt, was besonders bei den Beziehungsproblemem zwischen Henry und Liv zur Geltung kommt. Der Plot wird erneut aus der Ich-Perspektive von Liv erzählt, was mir gut gefallen hat.
Etwas irritiert haben mich allerdings die Fußnoten, die benutzt wurden um Geschehnisse aus dem Vorband zu erläutern oder dazu dienten allgemein Dinge zu erklären. Ich finde, dass sie den Lesefluss stören und habe sie immer erst gelesen, wenn ich mit einem Kapitel fertig war.
Dagegen fand ich die Abschnitte des Tittle-Tattle-Blogs, der im Buch eine große Rolle spielt total unterhaltsam und eine super Ergänzung zu dem, was Liv aus ihrer Perspektive erzählt. 

Alles in allem hat mich dieser zweite Band trotz meiner Kritik gut unterhalten können, auch wenn er nicht an seinen Vorgänger herankommt. Ich bin schon sehr gespannt darauf, was mich im dritten und letzten Band erwarten wird.


Auch wenn dieser zweite Band nicht an den grandiosen ersten Teil der "Silber"-Trilogie herankommt und eigentlich sehr wenig passiert, konnte er mich mit Witz und Humor, sowie starken Gefühlen, einem gelungenen Schreibstil und tollen Protagonisten gut unterhalten. Es ist ein Buch für zwischendurch, das zwar nicht perfekt ist, aber dennoch Spaß macht.
  • Hierbei handelt es sich um den 2. Band einer Trilogie.
  • Band 3 erscheint voraussichtlich im Sommer 2015.
  • Eine Leseprobe zum 2. Band findet ihr hier: Klick
  • Es gibt eine Homepage zur Trilogie: Klick
  • Über Kerstin Gier erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Ihre Homepage ist hier zu finden: Klick

Kommentare:

  1. Es ist so schade, dass der dritte Band erst nächstes Jahr im Sommer erscheint! :o
    So lange kann ich nicht warten. Ich muss wissen wie es weitergeht, verdammt! ;D
    Tolle Rezension. Du hast recht, so gut wie der erste Band war es nicht, aber es war dennoch sehr gut!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Carly,
      jap, das ist wirklich schade. Ich hasse es ja, immer ein Jahr auf eine Fortsetzung zu warten, aber ich bin froh, dass das Ende nicht so offen ist, wie es bei der Edelstein-Trilogie der Fall war. ;)
      Danke, für das Lob. ;) Band 1 war für mich grandios, da hatte es der 2. Band nun einfach schwerer.
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen
  2. Huhu,

    tolle Rezi :)
    Ich fand den zweiten übrigens besser als den ersten, weil meiner Meinung nach mehr passiert ist und ich die Verwicklungen gegen Ende richtig gut und kam für mich sehr überraschens ;) Aber sieht ja jeder anders. Ich freu mich schon auf den Abschluss! :3

    LG Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Maria,
      vielen Dank. ;) Ich finde es ja immer total interessant, dass die Meinungen so auseinander gehen, aber auch toll. Aber es stimmt, das Ende und alles war wirklich gut. Jetzt müssen wir uns leider 1 Jahr gedulden. ;)
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen
    2. Hi,

      wobei ein Jahr auch noch geht ^^ Auf einige Fortsetzungen musste ich wesentlich länger warten. (Reckless sinds bald 2 Jahre...) ;) Aber ich freu mich drauf.
      Ich musste nach dem Lesen immer wieder an den Busch denken :D

      Liebe Grüße
      Maria

      Löschen
    3. Das stimmt allerdings auch wieder. Aber ich finde ein Jahr auch immer schon lang. ;)
      *Hihi* Ja, der arme, arme Busch.

      Löschen