Freitag, 29. August 2014

[Rezension] "Bis zum letzten Tropfen" von Mindy McGinnis

Die Coverrechte liegen beim Verlag: Klick
Du möchtest das Buch kaufen?
 photo amazon-com-logo_zps76362484.jpeg          photo Heyne_fliegt_Logo_sw_fmt_zps97d4ff38.png

Die Menschheit hat unter immer weniger Wasser und einer Choleraepidemie zu leiden. Viele hat das den Tod gekostet. Lynn und ihre Mutter gehören zu den Glücklichen, die eine direkte Wasserquelle haben, doch wegen der Gefahr der Ansteckung ist das Aufbereiten des Wassers anstrengend und langwierig. Schon früh hat die 16-jährige Lynn gelernt ihr Wasser und das Farmhaus in dem sie lebt zu verteidigen und abgeschieden von fast allen anderen Menschen zu überleben. Doch nicht nur die Menschen stellen eine Gefahr für Mutter und Tochter dar, auch die wilden Kojoten werden immer gefährlicher und eines Tages wird Lynns Mutter angegriffen und fremde Menschen tauchen auf...


Als großer Endzeit- und Dystopiefan ist mir das Buch schon lange vor Veröffentlichung ins Auge gesprungen, was vor allem an dem gelungenen Cover liegt. Dazu ist die Thematik erschreckend real und dadurch authentisch. Denn es ist nicht ausgeschlossen, dass es wirklich mal soweit kommt, dass das Wasser knapp wird und viele Menschen sterben. Ohne Wasser kann kein Mensch überleben und gerade deshalb finde ich die Idee hinter dem Buch spannend und faszinierend. Es regt zum Nachdenken an, denn allzu häufig verschwendet man Trinkwasser.

Das Buch beginnt mitten im Geschehen, man lernt Lynn kennen, die zusammen mit ihrer Mutter alleine lebt und schon mit neun Jahren angefangen hat auf alle fremden Menschen zu schießen  und zu töten um Heim und Wasser zu verteidigen. Sie und ihre Mutter leben nach dem Motto, erst schießen, dann töten, was mich ziemlich erschreckt hat, da sie kaltblütig jeden ermorden, egal ob derjenige ihnen etwas tun möchte, Hilfe braucht oder auf der Durchreise ist. 
Lynn und ihre Mutter wirken gefühlskalt und emotionslos, sodass ich meine Schwierigkeiten hatte mit ihnen zu fühlen und sie zu verstehen. Zwar wird nach und nach klar in was für einer schrecklichen Welt sie leben und Lynn verändert sich im Laufe des Buches durch andere Menschen, aber dennoch wurde ich nicht wirklich mit ihr warm. Die Nebenpersonen fand ich dagegen überzeugender.

Dennoch war ich zu Beginn des Buches sehr gefesselt, da ich wissen wollte, wieso die Welt so ist, wie sie ist, was dahinter steckt und was noch so kommt. Aber irgendwann lies diese Begeisterung bei mir etwas nach, weil mich der Plot irgendwann nicht mehr richtig fesseln konnte und eher trocken und langweilig wirkt. Spannung kommt nur sehr wenig auf und die Handlung dümpelt meistens nur vor sich hin. 

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und benutzt nur sehr einfache Verben und Beschreibungen. Es lässt sich dadurch ohne viel Anspruch lesen, aber Emotionen kamen bei mir nur wenige an. Der Plot wird komplett aus der personalen Erzählperspektive von Lynn erzählt, hier hätte mir aber die Ich-Perspektive besser gefallen, weil ich dann vielleicht eher einen Zugang zu Lynn bekommen hätte.

Erst das Ende konnte mich wieder richtig in seinen Bann ziehen, da dort Spannung und Action aufkommt und einige Wendungen eintreten, die mich überzeugen konnten. 
Das Buch hat gute Ansätze, war für mich aber leider nur ein mittelmäßiges Lesevergnügen, obwohl ich den Anfang als sehr vielversprechend empfunden habe.


"Bis zum letzten Tropfen" befasst sich mit einem spannenden und aktuellem Thema, was sehr realistisch ist. Leider konnte es mich nur mittelmäßig gut unterhalten, weil einfach zu wenig passiert und ich mit Lynn als Protagonistin nicht warm wurde. Dennoch könnte das Buch viele Endzeitfans überzeugen, denn das Ende ist gut und es lässt sich sehr schnell lesen.

  • Hierbei handelt es sich soweit ich weiß um eine Dilogie, obwohl es auch gut ein Einzelband hätte sein können.
  • Band 2 "In a Handful of Dust" erscheint im Original voraussichtlich am 23. September 2014.
  • Eine Leseprobe zum 1. Band findet ihr hier: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Ihre Homepage ist hier zu finden: Klick

Kommentare:

  1. Huhu,

    Also sollte ich erstmal irgendwo die Mitte öffnen, etwas drin blättern und schauen, ob es mich packt oder nicht, bevor ich es lese. Hm...

    Liebe Grüße
    Babs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Babs,
      das wäre eine Möglichkeit oder einfach die Leseprobe lesen. ;) Ich habe bisher sehr unterschiedliche Meinungen vom Buch gelesen. Einige fanden es richtig gut und andere richtig schlecht. Da sieht man wieder, wie die Meinungen auseinander gehen können.
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen
  2. Das Buch habe ich auch schon gelesen. Mir hat es schon irgendwie zugesagt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu.
      Das ist ja immer Geschmackssache und ich könnte mir vorstellen, dass es vielen gefällt (und wie oben im Kommentar erwähnt, habe ich viele unterschiedliche Meinungen gehört). ;)
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen
  3. Bisher dachte ich, dass Buch musst Du unbedingt lesen aber irgendwie verunsichert mich Deine Rezi jetzt etwas :)
    Ich werd definitiv vorher eine Leseprobe runterladen und dann mal reinlesen :)
    Danke für die Rezension :)
    LG Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ela,
      das mit der Leseprobe hätte ich dir auch vorgeschlagen, denn vielleicht ist das Buch genau das Richtige für dich. ;)
      Verunsichern wollte ich dich nicht, ansonsten lies dir doch noch andere Rezensionen durch, es gibt auch einige sehr positive. :D
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen
  4. Hmm, das passende Buch zum Thema ICE Bucket Challenge. . Wie viel Wasser da verschwendet wird.

    Egal. Das Buch scheint recht interessant zu sein, aber ich glaube es würde mich auch nicht so ganz überzeugen :/
    Aber du hast das sehr schön dargestellt und ich mag deine Rezi echt gern.

    Liebste Grüße..Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sonja,
      da hast du allerdings recht...
      Vielen Dank für das Lob. ;)
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen
  5. Bei mir war es genau umgekehrt ^^ Ich habe recht lange gebraucht, bis das Buch mich gefesselt hat und der eigentlich Showdown hat mir dann wieder nicht ganz so gut gefallen ;)
    Alles in allem finde ich das Buch aber echt gut gelungen, einfach weil es mal was anderes ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Wonder,
      witzig, dass es bei dir so anders war. Ich finde es ja immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich ein und das selbe Buch von unterschiedlichen Lesern empfunden wird. Ich glaube, deswegen nehme ich so gerne an Leserunden teil. Ich muss mir gleich mal deine Rezension durchlesen. ;)
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen