Freitag, 30. Januar 2015

[Blogtour] “Fürsten der Dämonen- Unsterblich” von J.K. Bloom


Ich wünsche euch einen dämonischen Morgen und willkommen bei dem vierten Tag unserer Dämonen-Blogtour. 

In den letzten Tagen konntet ihr schon einige Einblicke in das Buch "Fürsten der Dämonen" bekommen. Es gab ein interessantes Was wäre, wenn …? Interview auf dem Blog Bücher Welten, es gab Informationen zu den Engeln und Dämonen, wie sie im Buch beschrieben sind (mit einem kurzen Vergleich, wie es in "unserer" Welt ist) auf dem Blog Secrets of Rock und ihr konntet die Charaktere auf Sheerisans Bücheruniversum kennenlernen.

Ich darf euch heute etwas mehr über die Welt des Buches erzählen und ihr erfahrt Dinge über die Dämonenstadt, die Hierarchie in der Hölle und den einzelnen Dämonenarten. Ich wünsche euch dämonische Unterhaltung. *gg*




Die Dämonenstadt befindet sich in der Hölle, ist aber nur durch ein Portal zu erreichen und nicht einfach so. Dort ist es immer Nacht und ein großer, heller Mond hängt am äußeren Stadtrand in einer Art Barriere. Von weitem könnte man meinen, dass sich darin nur ein großer Vollmond spiegelt. 
In der Stadt gibt es all das, was es in der Menschenwelt auch gibt, wie z.B. Theater, normale Häuser und Straßen. Leanne besucht diese Stadt einmal für eine Theateraufführung. ;)
Dazu gibt es aber auch einen Schwarzmarkt und verschiende Arten von Dämonen, wie Winzlinge, Amazonen, etc. und insgesamt ist die Stadt recht gefährlich.
Die dort lebenden Dämonen sind eine Art Rebellen und deshalb eher so, wie man sich Dämonen vorstellt, wenn auch nicht ganz so blutrünstig.


In der Welt der Dämonen werden die Regeln und Gesetze sehr streng genommen. Die Fürsten sorgen dafür, dass die Dämonen in Schach gehalten werden.
Die Fürsten leben als stärkste Wesen (nach Luzifer, der seit dem Engelssturz verschwunden ist) in einem wunderschönen Anwesen, das man in der Hölle gar nicht erwarten würde. 
Wunschwandler, gefallenen Engel und Wächter gehören zu den stärksten Wesen und leben deshalb nah bei den Fürsten.
Nicht von der Hierarchie und den Regeln der Hölle betroffen sind besondere Wesen, wie z.B. das Orakel, da sie von Gottes Hand geführt werden/erschaffen wurden. Ebenfalls außen vor bleiben so seltene Wesen, wie die Halbwesen (zu denen Leanne gehört), einfach, weil es durch ihre Seltenheit keine geeigneten Regeln gibt.
Jeder muss sich an die Regeln halten, sonst treten die Ramonta in Aktion (mehr dazu bei den Rassen).



Fürsten: Die Fürsten sind die Stärksten der ganzen Hölle (ausgenommen Luzifer) Sie sind schnell, unsagbar stark, besitzen ausgeprägte Sinne und kennen alle Rituale, so wie Beschwörungen. Von ihnen gibt es nur wenige und auserwählte.

Wunschwandler: Sind geboren um sich ein mächtiges Wesen auszusuchen, in das sie sich verwandeln können, z.B. Chimäre, Vampir, Werwolf, Feuerdämon, etc. Ihren Fantasien sind keine Grenzen gesetzt. Sie sind in der Hölle sehr häufig vertreten.
 
Quelle: http://www.laborjournal.de/rubric/archiv/stichwort/w_08_11.lasso
Gefallene Engel: Geboren sind sie im Himmel, allerdings werden sie von den Erzengeln verbannt, sobald sie ungehorsam sind oder sich gegen ihres Gleichen stellen. Man stutzt ihnen zur Entehrung die Flügel und verbannt sie vorerst in die Menschenwelt oder in eine abgelegene Dimension.

Quelle: http://ichwerdeumdichkaempfen.beepworld.de/wennengelfallen.htm

Wächter: Sie verfügen über eine mächtige Kraft, die den Fürsten sogar Konkurrenz macht. Sie sind geboren, um die Fürsten und alle anderen zu beschützen. Im Kampf stehen sie an vorderster Front. Mit ihrem Schutzschild können sie Angriffe psychisch, wie physisch abwehren.

Halbwesen: Bisher gibt es nur Aufzeichnungen von Halbwesen, denn einige von ihnen verfügen über die Macht durch ihre Träume in die Zukunft zu sehen. Das kann auch tödlich enden und durch ihre rare Anzahl, weiß man sehr wenig über sie.

Ramonta: Die Gerechtigkeitskrieger aus dem Untergrund, sowie Diener des Todes und Untertanen der Fürsten (Auszug aus Fürsten der Dämonen). Sie habe die Fähigkeit eine Seele zu nehmen und sorgen in der Dämonenstadt für Ruhe und Ordnung. Es sind Geister mit zerfetzten Umhängen und sie besitzen (da sie ja Geister sind) keine Gestalt.

Furchtwesen, Beschützer und Legenden: Sie gehören zu der Kategorie „Beschwörungen“. Allerdings sind sie auch nochmal unterteilt und differenzieren sich durch Formel, Rituale und Bücher.

Orakel: Anders wie die Seher (dienen dem Himmel) sind Orakel Gottesdiener. Sie helfen, wenn sie können und sie haben die Fähigkeit sehr weit in die Zukunft zu sehen. Da sie diese machtvolle Gabe nicht ausnutzen dürfen, geben sie nicht immer etwas preis. Außerdem sind sie Meister der Alchemie, Riten, Bücher und Heilpraktik.



Eine meiner Lieblingsstellen im Buch, ist der Moment, in dem Leanne auf Zerberus, ihr erstes, echtes Höllenwesen, trifft und man mit einem gefährlichen, 3-köpfigen Ungeheuer rechnet, das ungefähr so aussieht.

Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/File:Cerberus-Blake.jpeg
Auch Leanne malte sich anfangs die furchtbarsten Dinge aus, auch was seine Gestalt angeht. Doch Zerberus überrascht nicht nur Leanne. ;)

Hierzu eine kleine Textstelle:
Ein ziemlich großer Hund – er ähnelte einem Rottweiler, aber mit dem Fellmuster eines Schäferhundes – hatte seinen Kopf über den Stein gebeugt. Seine großen braunen Augen musterten mich. Aber er schien sich nicht aus feindlicher Absicht an mich herangeschlichen zu haben.
Als er bemerkte, dass ich ihm meine Aufmerksamkeit schenkte, lief er um den Felsen herum und nahm neben mir bäuchlings Platz. Er schien überhaupt keine Angst vor mir zu haben.
Was hatte Jonathan nochmals für einen Namen erwähnt? Ich hatte ihn schon vergessen. Er sah zumindest sehr hundeähnlich aus und schien keine Bestie zu sein. Er war zwar überaus groß, aber weder knurrte er, noch verzog er bedrohlich sein Gesicht. Das beruhigte mich.

Textstelle 2:
Er winkte mit dem Kopf in die Höhle. Bevor er losging, ging er neben dem Rüden in die Hocke und streichelte ihn sanft. Der Hund hechelte zufrieden und wedelte verspielt mit dem Schwanz. Jonathan klopfte ihm lobend auf den Hals. »Er ist schon seit Jahrtausenden hier.«
»Was?« Ich starrte zum Hund, der mich liebevoll anblickte. »Er?« Soweit ich wusste, wurden Hunde nur bis zu zwanzig Jahre alt. Höchstens!
Jonathan nickte. »Das ist Zerberus.« Ein Bild formte sich vor meinem geistigen Auge: Eine riesengroße Bestie mit drei Köpfen und einem schwarzen Fell. Die Zähne gefährlich gefletscht. Die Augen blutrot.
»Ich hatte ihn mir immer größer und … angsteinflößender vorgestellt.«
Jonathan lachte. »Zerberus hat versucht, sich deinen Wunschvorstellungen anzupassen, damit du nicht aus Angst wegläufst. Wenn du seine wahre Gestalt sehen könntest, würdest du dich fürchten.«
Ich verstand und atmete erleichtert aus. Zum einen war ich froh, dass er in Wirklichkeit kein Haushund war, und zum anderen beunruhigte mich die Tatsache, ihn eines Tages in Lebensgröße sehen zu können. In seiner jetzigen Gestalt schien Zerberus auch seine Freundlichkeit und Gefühle besser auszudrücken zu können. Von einer Riesenbestie hätte ich womöglich nur eines erwartet: Tod.
»Lass uns gehen«, sagte Jonathan und tauchte wieder in die Dunkelheit ein.
Ich wollte ihm folgen, doch ich wandte mich zuerst an Zerberus und kraulte ihn zärtlich am Ohr. Er schloss genüsslich die Augen. »Danke, dass du mich hierher geführt hast.« Er ließ seine Zunge aus dem Mund hängen und hechelte glücklich. Ich hatte mir schon immer einen Hund gewünscht, aber meine Mutter wollte keinen. Wenn er hier ganz allein wachte – was ich aus dem Buch folgerte –, würde ich ihn öfters besuchen wollen. Vielleicht tat es ihm gut, in Gesellschaft zu sein. Jedenfalls genoss er mein Kraulen.


Und natürlich gibt es zu dieser Blogtour auch etwas zu gewinnen. Es winken dämonische Preise. Um in den Lostopf zu kommen, müsst ihr in jedem Beitrag ein Wort suchen (bei mir ist es im Text rot zu finden), sammeln und am Ende zu einem Satz zusammenfügen. Das Gewinnspiel endet eine Woche nach dem letzten Beitrag.
Um eure Chancen zu erhöhen, könnt ihr auf jedem der sechs teilnehmenden Blogs in den Topf springen. Heißt, ihr könnt eure Chance zu gewinnen versechsfachen!

Teilnahmebedingungen:
  • Du bist 18 Jahre alt und hast eine Postanschrift in Deutschland.
  • Die komplette Lösung trägst du unten in das Formular ein.
  • Das Gewinnspiel endet 1 Woche nach dem letzten Beitrag.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
  • Die Gewinner werden per E-Mail kontaktiert (daher bitte die E-Mail wahrheitsgemäß angeben)

1. Platz:  Epup + Cover + 4 Lesezeichen (signiert)

2.Platz: Cover + 3 Lesezeichen (signiert)

3. Platz: 2 Lesezeichen (signiert)

Ich wünsche euch ganz viel Glück bei dem Gewinnspiel und hoffe, dass euch mein Beitrag gefallen hat. Nun wünsche euch ganz viel Spaß bei den restlichen Blogstationen.
Hier seht ihr noch mal den Blogtourplan auf einem Blick.





Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    ist ja wirklich schon erstaunliche welche Vielfalt es an Dämonen, gefallenen Engel und noch andere Figuren in diesem Roman gibt.

    Guten Start ins Wochenende ..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Mandy,

    danke für Deinen tollen Beitrag über die Dämonen und Engel.
    Jetzt bin ich noch neugieriger auf das Buch :D

    Lieben Gruß, Yvonne
    yvonne.rauchbach@freenet.de

    AntwortenLöschen