Donnerstag, 8. Januar 2015

[Rezension] "Indigo- Der Aufstand" von Jordan Dane

Die Coverrechte liegen beim Verlag: Klick
Du möchtest das Buch kaufen?
 photo amazon-com-logo_zps002d7935.jpeg       photo mira neu_zpsjj2rodle.jpg
 photo Cora_zps60880b9f.jpg

Gabe und viele andere Indigo-Kinder verstecken sich vor den Believers. Believers sind religiöse Fanatiker, die Los Angeles von den Indigo-Kindern befreien wollen. Doch nicht alle Indigo-Kinder haben es geschafft sich zu verstecken. Oliver und Caila sind in der Gewalt von den Believers und müssen schreckliches über sich ergehen lassen. Gabe hat keine andere Wahl mehr. Er möchte die Indigo-Kinder befreien und muss sich dem Anführer der Believers tellen. Allerdings verbindet ihn mit ihm mehr als ihm lieb ist und seine Freunde ahnen... 


Nachdem mir der erste Band trotz einiger Kritik gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt auf diesen zweiten Band. Ich wollte wissen, wie es mit Gabe und den anderen weitergeht. Doch schnell war ich enttäuscht. Der Anfang des Buches ist schrecklich langweilig und zäh und oft hätte ich am liebsten abgebrochen.

Das Buch beginnt mit zwei neuen Charakteren. Oliver und Caila sind ebenfalls Indigo-Kinder mit besonderen Fähigkeiten und werden gleich zu Beginn von den Believers gefangen genommen und anschließend wird an ihnen experimentiert und sie werden gefoltert. Obwohl ich nicht zartbesaitet bin, fand ich diese Stellen doch schon etwas extrem und die hohe Brutalität hat mich stellenweise richtig schockiert.

Der Plot wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert (personaler Erzähler), aber bis auf die Geschichte von Oliver und Caila passiert ewig fast gar nichts. Erst im letzten Drittel des Buches kommt es endlich zu dem Aufstand und es wird richtig spannend. Dieses letzte Drittel konnte mich dann auch völlig überzeugen, da ich das Buch ab dem Moment nicht mehr aus der Hand legen konnte. Leider war der Rest des Buches einfach nicht mein Fall.
Allerdings waren die Charaktere sehr gut ausgearbeitet, auch wenn man sich beim Lesen konzentrieren musste um alle Informationen aufzunehmen und den Überblick zu behalten. Aber so etwas finde ich nicht unbedingt schlecht.

Die Idee der Indigo-Kinder mit ihren besonderen Fähigkeiten und auch die Idee der Believers konnte mich schon im Vorband begeistern und auch wenn dieser Teil etwas vorhersehbar ist, ist das Ende gelungen und bietet einen guten Abschluss.

Der Schreibstil ist teilweise etwas holprig zu lesen, aber insgesamt konnte er mich überzeugen. Jordan Dane beschreibt vieles detailliert und hat eine ganz eigene Welt erschaffen, die mir gut gefallen hat.

Lange Zeit war ich unschlüssig, wie ich das Buch nach dem mehr als holprigen Start bewerte, denn die erste Hälfte hätte ich wohl mit einem Stern bewertet, die letzte Hälfte mit vollen fünf. Deshalb entscheide ich mich für eine mittelmäßige Bewertung, denn für das Durchhalten am Anfang wird man mit einem spannenden Ende belohnt.


"Indigo- Der Aufstand" ist ein Buch durch das ich mich zuerst durchkämpfen musste. Dafür wurde ich anschließend mit Spannung und Nervenkitzel belohnt. Dennoch hat es viele Schwächen und ich kann es nur Fans des ersten Bandes empfehlen.

  • Hierbei handelt es sich um den 2. Band einer Dilogie.
  • Eine Leseprobe dazu findet ihr hier: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Hier ist ihre Homepage zu finden: Klick

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen