Sonntag, 19. April 2015

[Rezension] "Penelopes Geheimnis- Im Schatten der Appalachen" von Kate Sunday

Die Coverrechte liegen beim Verlag: Klick
Du möchtest das Buch kaufen?

 photo bookshouse_zpsgifgywix.jpg              photo amazon-com-logo_zpsaef9bd81.jpeg


Penelope hat die Nase voll von den Männern. Nie hat sie mit ihnen Glück und erwischt immer den Falschen. Nachdem sie von ihrem derzeitigen Freund wieder enttäuscht wurde, nutzt sie die Gelegenheit mit ihrer Tochter Abigail nach Willow Creek zu reisen um bei der Hochzeit ihres Bruders dabei zu sein. Sie hat zwar fest vor nie wieder ganz nach Willow Creek zurückzukehren, doch als ihre Mutter im Krankenhaus landet und sich ihre Tochter nichts sehnlichster wünscht als in Willow Creek zu bleiben, versucht sie ihr Glück und kauft ein Haus. Leider ist das Haus genau neben dem Haus von Finn, dem sie eigentlich nur aus dem Weg gehen möchte. Die Anziehung der beiden zueinander ist groß, doch Penelope hat ein folgenschweres Geheimnis vor ihm...

 

Nachdem mir der erste Band dieser Reihe schon sehr gut gefallen hatte, konnte ich nicht wiederstehen wieder nach Willow Creek zu reisen und dieses Mal Penelope, Sams Schwester, besser kennenzulernen.
Was ich besonders toll fand, ist, dass man hier obwohl Penelope, die von allen nur Penny genannt wird, und Finn im Vordergrund stehen, auch erfährt, was aus Sam und Hannah geworden ist, die man im ersten Band begleitete.

Penny hat es mir allerdings schwerer gemacht als Hannah, denn ihre sture, zickige und oft sprunghafte Art ging mir oft auf die Nerven. Ihre Handlungen sind stets ziemlich intuitiv und manchmal hätte ich sie schütteln können. Doch je mehr ich sie kennengelernt habe, desto mehr Verständnis konnte ich für sie aufbringen und sie wuchs mir schließlich doch ans Herz, sodass ich den restlichen Plot genießen konnte. Die anderen Protagonisten, allen voran Finn konnten mich von dem ersten Moment an überzeugen. Finn ist ein netter Mann, der wohl nie ganz darüber hinweggekommen ist, dass Penny ihm das Herz gebrochen hat. Dennoch ist er ein lebensfroher und sympathischer Mensch geblieben.
Am liebsten mochte ich wohl Pennys Tochter Abigail, die für ihre Mutter das Wichtigste auf der Welt ist und einfach zuckersüß ist. Oft musste ich wegen ihr schmunzeln.
Alle Charakter sind wunderbar ausgearbeitet und sind wie schon im Vorband alles andere als stereotyp, was bei solchen Büchern nicht unbedingt selbstverständlich ist.

Der Plot ist zwar teilweise etwas vorhersehbar, aber es passiert vor allem im zweiten Teil des Buches doch einiges, womit ich nicht gerechnet hatte und was mich überraschen und begeistern konnte. Es beinhaltet nicht nur eine Liebesgeschichte fürs Herz, sondern auch ab einem bestimmten Punkt einen spannenden Plot, der mich mit Penny mitleiden und zittern ließ. 

Der Schreibstil ist leicht und locker zu lesen und alles wird aus verschiedenen Perspektiven (personaler Erzähler) geschildert. Kate Sunday schafft es perfekt Gefühle zu übermitteln und mal eine traurige, mal eine prickelnde Atmosphäre zu schaffen und ihre Beschreibungen von Willow Creek sind so schön, dass mich immer wieder das Fernweh packt und ich am liebsten einmal in echt dahin reisen würde und nicht nur in ihren Büchern.

Das Ende ist wunderschön und für einen Liebesroman mehr als angemessen und auch wenn es sich insgesamt um ein eher ruhiges Buch handelt, habe ich das Lesen doch sehr genossen und hoffe, dass es noch weitere Geschichten in Willow Creek geben wird.


"Penelopes Geheimnis" ist wie auch sein Vorgänger ein Buch fürs Herz. Es hat mir zwar nicht ganz so gut gefallen, wie der erste Band, da ich zu Beginn so meine Probleme mit Penelope hatte, aber dennoch habe ich das Lesen und die erneute Reise nach Willow Creek mehr als genossen und hoffe, dass es noch weitere Geschichten in Willow Creek geben wird.

  • Hierbei handelt es sich um den 2. Band einer Reihe.
  • Eine Leseprobe dazu findet ihr hier: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Ihre Homepage ist hier zu finden: Klick

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen