Montag, 28. September 2015

[Rezension] "Blutwald" von Julie Heiland


Du möchtest das Buch kaufen?

 photo fjb_zps4d43e674.jpg       photo amazon-com-logo_zps76362484.jpeg


Almaras, der Anführer der Leonen, ist tot und der Versuch sich gegen die Tauren zu wehren gescheitert. Robin soll ihren Stamm anführen, doch Zweifel, Angst und Trauer beherrschen sie. Sie ist völlig überfordert und möchte am liebsten fliehen, doch sie hat Almaras versprochen den Stamm zu führen. Eines Tages zwingt Birkaras, der Herrscher der Tauren, sie dazu ihren Stamm zu verlassen und bei ihm zu leben. Er möchte, dass sie zu seinem Stamm gehört, doch sie hasst die Tauren und liebt die Leonen, obwohl beide Stämme in ihr stecken.  
Bei den Tauren trifft sie Emilian wieder, aber die beiden dürfen sich nicht anmerken lassen, dass sie sich lieben. So schweben sie ständig in Gefahr und Robin weiß nicht, wie sie sich gegen Birkaras wehren soll, der von ihr Unmögliches erwartet...
 

Nachdem mich der erste Band der Trilogie "Bannwald" schon völlig überzeugen konnte, war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung und auf das weitere Schicksal der Leonen. Ich liebe die Idee der Sternenvölker und was die Tauren und Leonen für Magie anwenden. Beide Völker sind grundverschieden und existieren neben den "normalen" Menschen. 
Vor allem die Leonen, die sehr naturverbunden sind und die Energie des Waldes spüren können mag ich sehr, aber auch die grausamen Tauren, die mit einem Blick töten können, finde ich einfach nur faszinierend.

Der Plot beginnt nach den Geschehnissen des Vorbandes und Robin befindet sich in einem tiefen Loch. Teilweise ist sie einfach nur wie betäubt und nicht zurechnungsfähig. Sie leidet und wirkt überfordert, dennoch drückt sie sich nicht vor der Verantwortung und wird die Anführerin ihres Stammes. Doch sie hat es nicht leicht, weil viele aus ihrem Stamm nicht zu ihr halten. Als sie zu den Tauren muss, wird alles nur noch schlimmer, aber dennoch gibt sie nicht auf, was ich sehr an ihr bewundere. Ihre gedrückte Stimmung, ihre Ängste und Sorgen finde ich sehr realistisch nach allem was sie erlebt hat und ich konnte gar nicht anders als mit ihr zu fühlen, weil die Autorin es geschafft hat die Emotionen erstklassig zu übermitteln. 
Am Anfang ist der Plot noch recht ruhig, aber schon da konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und nach einiger Zeit wurde es immer spannender und es passiert so viel Unvorhersehbares. Vor allem die Bedrohung in der Robin bei den Tauren schwebt ist stets spürbar und sorgte oft für Gänsehaut bei mir. Nach und nach schafft es Robin schließlich zu ihrer alten Stärke zurückzufinden und sie versucht etwas zu unternehmen.

Sie ist eine Protagonistin, die ich einfach mag, vor allem weil sie nicht perfekt ist. Sie macht Fehler, aber sie versucht das Richtige zu tun und die die sie liebt zu beschützen. 
Auch Emilian mag ich sehr, der versucht sich und Robin zu beschützen, obwohl er unter Beobachtung steht. Seine Liebe zu Robin ist durchweg spürbar.
Besonders gut hat mir aber auch Melvin gefallen, der bei den Tauren auf Robin aufpassen soll. Er wirkt zuerst richtig unausstehlich, aber hinter der Fassade versteckt sich so viel mehr. Alles in allem sind die Protagonisten und die Figuren des Buches mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und sehr tiefgründig dargestellt.

Auch der Schreibstil konnte mich wieder überzeugen, der einfach zu den Büchern passt. Er ist super leicht und locker zu lesen und teilweise etwas speziell mit kurzen Sätzen, die aber stets die Spannung steigern und zu dem Plot passen. Wie schon erwähnt, gefällt mir besonders die Darstellung der Emotionen, die glaubhaft und eindringlich übermittelt werden. Der Plot wird größtenteils aus der Ich-Perspektive von Robin geschildert. Es gibt aber auch hin und wieder die Darstellung einer anderen Perspektive (personaler Erzähler), die das Ganze abrundet. Alles ist spannend und fesselnd geschrieben, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

In diesem Band gibt es ein paar Hintergrundinformationen zu den Sternenvölkern, die mich neugierig machen konnten, was noch dahinter steckt. Das Ende bietet einen fiesen Cliffhanger und ich bin schon unglaublich gespannt darauf, wie es mit Robin, den Leonen und den Tauren weitergehen wird.  

Ich kann diese Trilogie bisher einfach nur empfehlen. "Blutwald" steht seinem Vorgänger in nichts nach und ich bin schon mehr als gespannt auf den Abschlussband der Trilogie. Die Idee hinter allem ist einfach nur toll und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Wer Fantasy mit einer starken Heldin, die aber auch ihre Fehler hat, mag, sollte sein Glück mit dieser Trilogie auf jeden Fall versuchen, denn sie gehört schon jetzt zu meinen Lieblingsreihen.
 
  • Hierbei handelt es sich um den 2. Band einer Trilogie.
  • Eine Leseprobe dazu findet ihr hier: Klick
  • Band 3 "Sternenwald" erscheint voraussichtlich im Mai 2016.
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen