Samstag, 7. November 2015

[Hörbuch-Rezension] "Endgame- Die Hoffnung" von James Frey


Du möchtest das Hörbuch kaufen?

 photo Oetinger-Logo_zpsodwelh8b.jpg          photo amazon-com-logo_zpsaef9bd81.jpeg


"Endgame" geht in die zweite Runde. Der Erdschlüssel wurde gefunden und die Welt bekommt immer mehr von den Rätseln und Geschehnissen um das Spiel mit. Die verbliebenen Spieler machen sich wieder auf die Suche. Nach dem Himmelsschlüssel, nach den anderen Spielern oder auch nach einer Lösung, das Spiel zu umgehen.   


Ich setze hier mal an meine Rezension des vorigen Teils an. Wieder finde ich die Story stimmig und gut zusammengefügt. Den "trashigen" Eindruck, den ich beim Anfang des ersten Teils noch empfand, hatte ich hier nicht mehr. Die Geschichte beginnt nahtlos da, wo sie beim ersten Teil geendet hat und man findet auch nach längerer Pause (wenn meine Daten hier noch stimmen hab ich die vorige Rezension vor 7 Monaten geschrieben) schnell wieder hinein. Jedoch nimmt die Story ein paar Wendungen, die vom Spiel wegführen (soviel ohne groß zu spoilern). Das hat mich - ich muss den Vergleich einfach ziehen - wieder an "Die Tribute von Panem" erinnert. Der erster Teil bringt den Einstieg und der zweiter Teil arbeitet schon in eine andere Richtung auf den letzten Teil hinaus. Aber die Richtung, die nun eingeschlagen wird gefällt mir sehr gut. Ich hab mich vor Hören dieses Teils bereits gefragt, ob es in allen drei Büchern wirklich nur um dieses Spiel gehen soll und bin mit dem jetzigen Verlauf sehr zufrieden und sehr gespannt auf den nächsten Teil.
Ebenfalls gefällt mir sehr, wie sich die Charaktere doch im Laufe der Geschichte noch verändern. Was im ersten Buch und besonders dort zu Anfang noch zuviel war und den Leser/Hörer überforderte, konzentriert sich nun auf die übrig gebliebenen Charaktere und ist sehr viel überschaubarer. Das Charakterdesign ist obendrein spitze. Kein Spieler ähnelt dem Anderen, alle haben ihre Eigenarten und stechen dadurch hervor. Ich könnt allerdings immer noch keinen Namen von ihnen schreiben - in dem Punkt haben es die Leser des Buches einfacher.

Uve Teschner wurde wieder als Sprecher eingesetzt und hat sich meiner Meinung nach im Vergleich zum vorigen Teil verbessert. Man hört besser heraus, wer gerade an Dialogen beteiligt ist und besonders bei Veränderungen, die die Spieler betreffen (z.B. durch Verletzungen oder Gemütszustände) hat sich Herr Teschner hörbar Mühe gegeben, diese auch in seiner Tonlage wiederzugeben. 
Weniger verändert hat sich die Schreibweise des Buches, die im Hörbuch noch immer oft sehr trocken herüber kommt. Da ist wieder diese peinliche Genauigkeit mit den Zahlen. Zwar wird nicht mehr minutenlang Pi aufgezählt, aber immer wieder werden alle möglichen Größeneinheiten übertrieben kleinlich aufgezählt. Ich vermute, dass es sich hierbei auch noch um Hinweise auf das Krypto-Rätsel (siehe vorige Rezension) handelt. Außerdem werden Bewegungsabläufe sehr detailliert beschrieben, was actionreiche Kämpfe unnötig in die Länge zieht und langweilig werden lässt. Ich habe mich oft erwischt, wie ich beim Hören in Gedanken abschweifte und erst nach dem Kampf wieder aufmerksam wurde. 


Ich gebe "Endgame- Die Hoffnung" 5 von 5 Punkten. Mein einziger negativer Punkt wäre die Schreibweise des Buches, jedoch wäre es wohl noch seltsamer gewesen, diesen charakteristischen Aspekt vom einem Buch zum nächsten zu ändern. Auch wenn es mir nicht gefällt, so empfinde ich es nun nicht dramatisch und erwarte genau diesen Stil auch für das nächste Buch. Ich mag demnach in der Gesamtwertung keinen Punkt dafür abziehen. Die volle Punktzahl bekommt "Endgame" außerdem auch, weil ich wieder sehr gespannt auf den nächsten Teil bin. 
Definitive Kaufempfehlung meinerseits!  



  • Hierbei handelt es sich um den 2. Band einer Trilogie.
  • Band 3 erscheint voraussichtlich im Oktober 2016.
  • Das gleichnamige Buch ist beim Oetinger-Verlag erschienen: Klick 
  • Es gibt eine deutsche Homepage zur Reihe: Klick
  • Über den Autor erfahrt ihr hier mehr: Klick

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen