Freitag, 27. November 2015

[Rezension] "RUN" von Mara Lang


Du möchtest das Buch kaufen?

     photo amazon-com-logo_zpsaef9bd81.jpeg


Jans Welt bricht auseinander. Seine kleine Schwester Katja wurde entführt und alle leiden unter der Ungewissheit, was der Entführer will, denn es gibt keine Lösegeldforderung. Jan würde alles tun um sie zu retten. Als er auf einmal eine Datenbrille bekommt und dadurch an dem ominösen Spiel "Run" teilnimmt, weiß er zuerst nicht, was sein Preis sein soll, doch dann sieht er die Sandale seiner Schwester und der Spielleiter Zero nimmt Kontakt zu ihm auf. Schnell wird klar, dass er das Spiel gewinnen muss, auch wenn die Aufgaben riskant sind und ihm sein Leben kosten können, denn er spielt um Katjas Leben...


Bisher habe ich nur eine Kurzgeschichte der Autorin gelesen, aber da mir diese sehr gut gefallen hat und mich "RUN" direkt neugierig machen konnte, war ich sehr gespannt auf ihr neuestes Buch. Ich selber spiele gerne Videospiele und so fand ich die Datenbrille, wie sie funktioniert und was Zero den Spielern für Aufgaben stellt mehr als spannend und die Idee sehr gelungen. Die Aufgaben verbinden die Datenbrille mit der Realität, sodass sie auch für Jan gefährlich sind, obwohl es "nur" ein Spiel ist.
Schon von der ersten Seite an war ich gefesselt, denn man spürt die Verzweiflung von Jans Familie über den Verlust der Tochter. Ich selber bin Mutter und konnte mich daher sehr gut in sie hineinversetzen, da die Emotionen wirklich eindringlich und gut dargestellt wurden.

Als Jan dann die Datenbrille bekommt, beginnt ein actionreiche und spannende Zeit in der er die gestellten Aufgaben bewältigt, sein Leben riskiert und um das Leben seiner Schwester bangt. Die Kapitel sind in seine Online- und Offlinezeiten eingeteilt und bei den Kapiteln steht jeweils Online oder Offline als Überschrift darüber, was ich wirklich gut fand.
Lange Zeit wusste ich nicht, was der Entführer beabsichtigt, was sein Motiv ist und fragte mich, wie er die anderen Spieler dazu gebracht hat bei "Run" mitzumachen. Es ist ein Buch voller Geheimnisse und überraschenden Wendungen.

Alles wird aus Jans Perspektive (personaler Erzähler) geschildert, sodass man ihn hautnah bei seinem Kampf um Katjas Leben begleitet. Jan ist ein sehr sympathischer Protagonist, schon alleine weil er seine Eltern unterstützt und um Katja kämpft, aber obwohl es um Katjas Leben geht, spielt er nie mit unfairen Mitteln und hilft seinen Mitspielern, die in Lebensgefahr geraten. Er ist sehr mutig und wirklich authentisch ausgearbeitet und auch die anderen Figuren des Buches können überzeugen. Alle sind vielschichtig ausgearbeitet und haben ihre Ecken und Kanten. Ich wusste nie, wem Jan wirklich trauen kann.

Beim Lesen habe ich mich immer wieder gefragt, wie weit ich selber für einen geliebten Menschen gehen würde, denn Jan riskiert wirklich alles und begibt sich vor allem am Ende richtig in Gefahr. Das Motiv des Täters hat mich überrascht, aber seine Psyche finde ich sehr gut dargestellt.

Der Schreibstil ist wie schon erwähnt sehr emotional, dabei leicht und locker zu lesen und wirklich fesselnd. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. 
Dennoch gab es einige wenige langatmige Stellen, die dank des ansprechenden Schreibstils aber schnell überwunden waren.

Das Ende bietet einen spannden Showdown und einen wunderbaren Abschluss eines wirklich guten Buches.


"RUN" war garantiert nicht mein letztes Buch der Autorin, denn es bietet spannende und actionreiche Unterhaltung. Ich kann es jedem Thriller-Fan empfehlen, da das Buch durch die Datenbrille hochaktuell ist.
  • Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.
  • Eine Leseprobe dazu findet ihr hier: Klick 
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick 
  • Ihre Homepage findet ihr hier: Klick 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen