Dienstag, 28. Juni 2016

[E-Book-Rezension] "Being Beastly- Der Fluch der Schönheit" von Jennifer Alice Jager


Du möchtest das E-Book kaufen?

 photo amazon-com-logo_zps76362484.jpeg               photo impress_zps10c9d2ca.jpg


Als Valeria 16 wird, darf sie vor den König treten und erfährt, wen sie heiraten soll. Doch obwohl ihr zukünftiger Mann ein Graf ist, ist sie alles andere als glücklich über die Entscheidung, denn es gibt schauerliche Gerüchte über den Grafen Westwood. Als sie im mittlerweile heruntergekommenen Herrenhaus ankommt, würde sie am liebsten direkt wieder abreisen, vor allemda Graf Westwood sie eiskalt behandelt und möchte, dass sie wieder verschwindet. Doch dann stößt sie auf magische Windlichter, einem grausamen Fluch und versucht hinter die Geheimnisse ihres zukünftigen Ehemannes zu kommen...
 

Da ich Märchenadaptionen liebe, war ich sehr gespannt auf diese Umsetzung von "Die Schöne und das Biest" und schon ab der ersten Seite mochte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Die Autorin konnte mich direkt verzaubern, auch wenn Valeria und ihre Freundin Belltaine, die sie in ihr neues Leben begleiten darf, zuerst sehr naiv und oberflächig wirken. Doch vor allem Valeria macht eine tolle Entwicklung durch und wirkt irgendwann alles andere als oberflächig und naiv.
Graf Westwood dagegen bleibt zuerst unnahbar und kalt und man erfährt erst nach und nach was dahinter steckt. Seine Entwicklung mochte ich ebenfalls. Die anderen Figuren blieben zwar etwas blass, aber das hat mich hier nicht gestört. 

Und auch wenn die Liebesgeschichte vorhersehbar ist, konnte sie mich so in ihren Bann ziehen, dass ich dennoch hier die volle Punktzahl geben möchte. Denn das Buch hat mich völlig gefangen genommen. Der Plot erinnert nur entfernt an "Die Schöne und das Biest", aber das macht nichts, denn die Idee des Fluchs und die Umsetzung konnten mich überzeugen. 
Ich fand das Buch durchweg märchenhaft, spannend und sehr emotional. 

Der Schreibstil gefiel mir ebenfalls, denn er ist leicht und locker zu lesen und passt zu dem Setting des Buches. Alles wird aus Valerias Perspektive (personaler Erzähler) geschildert, was mir ebenfalls gefallen hat.

Das Ende war dann keine Überraschung, aber es ist wunderschön und ich fand es spannend und faszinierend Valeria auf ihrem Weg zu begleiten, denn hin und wieder gab es Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet hätte.
Das Buch wird auf jeden Fall nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein.


Mit diesem Buch konnte mich Jennifer Alice Jager verzaubern und auch wenn nicht alles perfekt war, muss ich hier dennoch die volle Punktzahl geben, denn ich liebe das Buch und habe es in eins durchgelesen. Wer Märchenadaptionen liebt, sollte hier auf jeden Fall einen Blick riskieren.
  • Hierbei handelt es sich soweit ich weiß um einen Einzelband.
  • Eine Leseprobe dazu findet ihr hier: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen