Montag, 27. Juni 2016

[E-Book-Rezension] "Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1)" von Stefanie Hasse


Du möchtest das E-Book kaufen?

 photo amazon-com-logo_zps76362484.jpeg               photo impress_zps10c9d2ca.jpg


Allegra ist in Deutschland aufgewachsen, aber sie verspürt den Wunsch ihre Wurzeln kennenzulernen und reist nach Italien an den Gardasee. Dort erfährt sie, dass die Nachfahren von Romeo und Julia, die Capulets und Montagues, immer noch eine Fehde austragen und sich nicht leiden können. Sie lernt beide Familien kennen und trifft auf so einige Geheimnisse. Als sie dann in Lucas eisblaue Augen blickt ist ihr Schicksal besiegelt, denn er ist ein Montague...


Schon als ich zum ersten Mal von dem Buch gehört hatte, war ich neugierig darauf, wie die Autorin das berühmte Werk "Romeo & Julia" umsetzt und ich muss sagen, mir gefallen ihre Ideen.
Sie interpretiert die uralte Fehde der Capulets und Montagues völlig neu und bringt einen spannenden Fantasyaspekt mit hinein, der mich schon im Prolog fesseln konnte.

Doch zuerst einmal lernt man Allegra kennen, die durch eine innere Unruhe dazu gedrängt wurde an den Gardasee zu reisen. Schnell wird klar, dass in ihrer Vergangenheit ein großes Geheimnis liegt und sie weit mehr mit den Capulets und Montagues verbindet, als man zuerst denkt. 
Der Plot ist originell und bietet einen hohen Unterhaltungswert. An sich stört es mich zwar etwas, dass Luca und Allegra sich auf den ersten Blick verlieben, aber durch das ganze Setting, die Geschichte und den Geheimnissen und wie das alles dargestellt und begründet ist, konnte mich diese Tatsache dann doch überzeugen.

Es ist ein Buch, dass von der großen Liebe erzählt, für die man alles riskieren würde, voller Spannung und Gefühl.
Allerdings fand ich manches zu vorhersehbar, was ich etwas schade finde. Doch das Ende wiederum konnte mich völlig schockieren, überraschen und ließ mich sprachlos zurück. Das Ende ist, wenn auch nicht einfach, grandios und passend.

Auch die Protagonisten konnten mich überzeugen, egal ob Luca und Allegra oder Allegras beste Freundin Jen oder die anderen Figuren des Buches. Sie waren mir alle direkt sympathisch und sie sind überzeugend und authentisch ausgearbeitet.

Der Schreibstil ist ebenfalls nach meinen Geschmack, denn er ist atmosphärisch und voller Emotionen, dabei leicht und locker zu lesen. Der Plot wird bis auf den Prolog und den Epilog aus Allegras Perspektive (personaler Erzähler) geschildert, was ich sehr passend finde.

Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band, denn alles in allem fand ich dieses Buch mehr als gelungen. 


Jeder, der an die wahre Liebe glaubt und einer Neuinterpretation von "Romeo & Julia" nicht abgeneigt ist, sollte dieses Buch lesen. Ich kann es nur empfehlen und warte schon jetzt sehnsüchtig auf den zweiten Band.
  • Hierbei handelt es sich um den ersten Band einer Dilogie.
  • Band 2 "Küsse keine Capulet (Luca & Allegra 2)" erscheint vorsaussichtlich am 4.8.2016.
  • Eine Leseprobe zum 1. Band findet ihr hier: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen