Freitag, 2. September 2016

[Rezension] "Schwestern der Wahrheit" von Susan Dennard


Du möchtest das Buch kaufen? 

 photo amazon-com-logo_zps76362484.jpeg          photo penhaligon_zpsaa4a36fb.jpg


Safiya und Iseult sind Strangschwestern und halten zusammen. Beide verfügen über Magie, denn Safi ist eine Wahrmagis und kann somit Lügen von der Wahrheit unterscheiden. Diese Begabung ist äußerst selten und Safiya hält sie geheim, da sie sonst verfolgt werden würde. Iseult dagegen sieht die Stränge der Menschen und damit Gedanken und Gefühle. Eines Tages begehen die beiden einen schweren Fehler, woraufhin Safiyas Magie entdeckt wird und die beiden fliehen müssen. Und auch der Krieg rückt immer näher...


Schon als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört hatte, wurde ich neugierig. Es handelt sich hierbei um ein actiongeladenes Buch, bei dem man Safiya und Iseult bei ihren Abenteuern begleitet. Sie treffen auf Prinz Merek und werden von einem Blutmagis verfolgt.

Allerdings hatte ich zu Beginn so meine Einstiegsschwierigkeiten, da es ein einer fiktiven und komplexen Fantasywelt spielt, die aber kaum erklärt wurde. Als Leser wird man mitten ins Geschehen gestoßen und erfährt etwas über Wahrmagie und Stränge, aber wirklich verstehen kann man das nicht, weil einfach nur sehr wenig erklärt wird. Auch die unterschiedlichen Arten der Magie blieben mir zu plastisch und die Welt war nur ansatzweise erklärt.

Man erfährt so nebenbei, dass ein Krieg droht, aber zur Geschichte der Länder erfährt man nichts. Ich hätte mir hier einfach viel mehr Informationen und Hintergrundwissen gewünscht, damit ich völlig in der Welt des Buches hätte versinken können. Zwar hilft dabei etwas die Karte, die sich am Anfang und Ende des Buches befindet, aber dennoch hat mich dieser Punkt enttäuscht.

Das ist aber auch mein einziger, wenn auch großer Kritikpunkt. Den Rest des Buches fand ich unglaublich spannend und unterhaltsam, es gibt so einige Wendungen, spannende Kämpfe und unterhaltsame Dialoge. Die für solche Bücher typische Liebesgeschichte war mir zwar zu vorhersehbar und alles ging mir zu schnell, aber irgendwie hat mich das hier nicht gestört, weil es gut ins Gesamtkonzept passt.

Die Figuren des Buches konnten mich durchweg überzeugen, da sie sehr vielschichtig sind und einiges zu bieten haben. Nach und nach erfährt man mehr über Safiya und Iseult, aber auch über Prinz Merek, der zunehmend wichtiger wird und den Blutmagis, der Safiya verfolgt.

Der Schreibstil ist sehr ansprechend und lässt sich trotz meiner Einstiegsschwierigkeiten sehr gut lesen. Emotionen werden ausdrucksstark übermittelt. Der Plot wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert, wobei Safiyas Perspektive (personaler Erzähler) dominiert.

Das Ende ist sehr rasant und bietet sehr viel Potenzial für den Folgeband auf den ich mich trotz meiner Kritik schon sehr freue.


„Schwestern der Wahrheit“ konnte mich nicht ganz überzeugen und bekommt nur knappe 4 Sterne, weil der Weltenentwurf für mich zu kurz angerissen war, auch zu der Magie und den Strängen fehlten mir Informationen. Den Rest des Buches fand ich aber mehr als unterhaltsam, so dass ich das Buch dennoch empfehlen kann und auch den Folgeband lesen werde.

  • Hierbei handelt es sich um den 1. von soweit ich weiß 4 Bänden.
  • Eine Leseprobe findet ihr hier: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Ihre Homepage findet ihr hier: Klick

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen