Freitag, 11. November 2016

[Rezension] "Anonym" von Ursula Poznanski und Arno Strobel


Du möchtest das Buch kaufen?

 photo wunderlich_zpseur7bjso.jpg     photo amazon-com-logo_zpsaef9bd81.jpeg


Kommissar Daniel Buchholz und seine Kollegin Nina Salomon ermitteln in einem Mordfall, der es in sich hat. Schnell stellt sich heraus, dass über das Opfer auf einer Website im Darknet abgestimmt wird. Zuvor können Opfer vorgeschlagen werden und es wird noch weitere Abstimmungen geben. Den Ermittlern läuft die Zeit davon und der Täter scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein.


Eigentlich bin ich kein Fan von Büchern, in denen es um Ermittlungen geht, doch da mich der vorige Thriller der beiden Autoren "Fremd" schon überzeugen konnte, war ich neugierig auf "Anonym". Und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Es hat mir sogar noch besser gefallen als "Fremd", was vor allem an der Verknüpfung des Darknets mit Mordfällen lag. Bisher habe ich nur wenig über das Darknet gehört und fand es völlig faszinierend. Vor allem konnte es mich schockieren, wie leicht die Menschen zu Monstern werden, wenn sie denken, dass sie Anonym sind, was im Darknet ja der Fall ist. Dort entscheiden sie in diesem Fall über Menschenleben und es gibt so einige, die vor nichts zurückschrecken. Ich finde dieses Szenario erschreckend, aber leider auch gar nicht so abwegig. So regt das Buch ganz nebenbei auch noch zum Nachdenken an, denn die Anonymität im Internet wird gerne ausgenutzt.

Die Protagonisten dagegen sind ein Fall für sich und nicht unbedingt direkt Sympathieträger. Nina Salomon wird frisch nach Hamburg versetzt und stößt mit ihrer schwierigen und aufbrausenden Art direkt auf Daniel Buchholz, der überkorrekt ist, sich an Vorschriften hält und einen Wert auf ein gepflegtes Äußeres legt. Salomon dagegen übertritt gerne mal Vorschriften, ist schnell gereizt und wenn sie etwas herausfinden will, ist sie ein Einzelgänger und macht, was sie für richtig hält. Die beiden ecken deshalb zu Beginn aneinander. Aber je mehr sie sich kennenlernen und je mehr man als Leser Salomon kennenlernt, desto mehr Verständnis hat man für sie. Ich muss sagen, dass ich beide gerade wegen ihren Ecken und Kanten mochte.

Der Schreibstil ist fesselnd und toll zu lesen. Dabei wechseln sich die Ich-Perspektiven von Buchholz und Salomon ab, was ich sehr passend finde. Hin und wieder gibt es auch Abschnitte aus der personalen Erzählperspektive des Täters, was die Spannung zusätzlich schürt.

Sowieso habe ich das Buch als durchweg spannend empfunden, voller spannender Wendungen und einem Ende mit dem ich so nicht gerechnet hätte. Es kommt keine Langeweile auf und so kann ich das Buch komplett empfehlen.


"Anonym" konnte mich vor allem aufgrund seiner Aktualität in seinen Bann ziehen. Es ist spannend, schockierend und einfach fesselnd. Ich hätte nicht gedacht, dass mich ein Buch rund um ein Ermittlerduo einmal so fesseln könnte, aber die beiden Autoren haben hier einen gelungen Thriller geschaffen, sodass ich mich auf weitere Werke von ihnen sehr freue.
  • Hierbei handelt es sich soweit ich weiß um einen Einzelband, obwohl es gut noch eine Fortsetzung geben könnte.
  • Eine Leseprobe dazu findet ihr hier: Klick
  • Über Ursula Poznanski erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Hier ist ihre Homepage zu finden: Klick
  • Und hier erfahrt ihr mehr über Arno Strobel: Klick
  • Seine Homepage findet ihr hier: Klick

Kommentare:

  1. Hey Mandy. Mir hat es auch richtig gut gefallen. Nur mit den Kommissaren bin ich nicht so warm geworden. Kennst du die anderen Erwachsenenkrimis von Ursula Poznanski? "Fünf" ist genial....
    LG
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Alex,
      die Kommissare sind wirklich ein Fall für sich. "Fünf" kenne ich bisher nicht, weil ich immer dachte das wäre nichts für mich. Mein Mann fand es aber klasse und ich glaube ich werde es auch irgendwann mal lesen.
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen
  2. "Fünf" ist gar nicht so anders als "Anonym" - mir gefallen die Kommissare auch besser. Lohnt sich auf jeden Fall!
    Schönes Wochenende Dir
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dann werde ich mir das auf Dauer mal zulegen. :)
      Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende.
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen