Donnerstag, 24. November 2016

[Rezension] "Between the Lines- Weil du mich hältst" von Tammara Webber


Du möchtest das Buch kaufen?

 photo mira neu_zpsjj2rodle.jpg           photo amazon-com-logo_zps002d7935.jpeg

Von jetzt auf gleich wird Reid Alexanders ausschweifendes Leben beendet. Er fährt betrunken in eine Hausfront und wird zu 30 Tagen Sozialdienst verurteilt. Dabei muss er das Hilfsprojekt unterstützen das das zerstörte Haus wieder aufbaut. Er wird der Pastorentochter Dori zugeteilt, die alles andere als glücklich darüber ist. Beide haben mit ihren Vorurteilen zu kämpfen, bis sie darüber hinwegsehen können...


Da mich die beiden Vorbände der Reihe schon gut unterhalten konnten, war ich gespannt auf diese Geschichte in der nun Reid Alexander im Vordergrund steht, der in den Vorbänden zwar auch schon eine größere Rolle eingenommen hat, aber hier steht wirklich er zusammen mit Dori im Fokus. Nachdem er Emma endgültig verloren hat, ist ihm so ziemlich alles egal und so hat er den Autounfall, der ihm Sozialstunden einbrockt. Natürlich ist der davon alles andere als begeistert und Dori, die ihm gleich Kontra gibt, macht ihm das Leben auch nicht gerade einfacher.

Doch nach und nach verändert er seine Ansichten und ihm fällt auf, dass er Dori mag, obwohl sie sonst überhaupt nicht in sein Beuteschema passt. In diesem Band verändert sich der Bad Boy sehr. Manchmal war es mir etwas zu viel, was für mich unglaubwürdig war, aber man versteht ihn hier besser und kann nachvollziehen wieso er so geworden ist, wir er nun mal ist. Allerdings fehlte mir bei ihm etwas der Tiefgang. Er war schon sehr klischeehaft.
Dori dagegen mochte ich sehr, da sie weder naiv ist, noch zu leicht auf Reid hereinfällt. Sie ist eine starke Frau mit klaren Zielen und so etwas mag ich. 

Die Liebesgeschichte an sich ist ganz nett zu lesen, bietet manche Überraschungen und ist insgesamt unterhaltsam. Nur manchmal zieht sich der Plot etwas in die Länge und die Autorin ging mir bei manchen Situationen zu sehr ins Detail, so dass bei mit Langeweile aufkam. Dennoch gibt es auch einige erotische und heiße, aber auch humorvolle Szenen. 

Der Schreibstil ist leicht und locker zu lesen und sehr emotional. Der Plot wird abwechselnd aus Reids und Doris Ich-Perspektive geschildert, was ich sehr passend finde.


Das Ende ist noch nicht abgeschlossen, aber gefiel mir gut, so dass ich trotz meiner Kritik gespannt bin, wie Reids und Doris Geschichte ausgeht.

 

Dieser dritte Band konnte mich zwar nur mittelmäßig unterhalten, aber dennoch bin ich gespannt auf die Fortsetzung. Wer mehr über Reid erfahren möchte, ist hiermit auf jeden Fall gut beraten und auch sonst ist dieser Band trotz meiner Kritik nicht wirklich schlecht. Somit kann ich die Reihe jedem empfehlen der Liebesgeschichten mag in denen sich der Bad Boy verändert.
  • Hierbei handelt es sich soweit ich weiß um den 3. von 4 Bänden.   
  • Eine Leseprobe dazu findet ihr hier: Klick  
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier: Klick 
  • Ihr Blog ist hier zu finden: Klick

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen