Dienstag, 14. März 2017

[Rezension] "Empire of Storms- Pakt der Diebe" von Jon Skovron

Die Coverrechte liegen beim Verlag: Klick
Du möchtest das Buch kaufen?

 photo heyne_zps09riivki.png photo amazon-com-logo_zpsaef9bd81.jpeg             

 

Hope lebt im Imperium der Stürme. Regiert wird es durch den Kaiser und seine Biomanten. Diese können mit Leichtigkeit Menschen töten. So wird auch Hopes Dorf ausgelöscht und sie überlebt als Einzige. Als sie in einem Kloster aufgenommen wird, lernt sie zu kämpfen mit dem Ziel irgendwann Rache zu nehmen. Eines Tages trifft sie auf Red, der zum besten Taschendieb geworden ist und sie schließen einen Pakt, denn sie haben das gleiche Ziel.

 

"Empire of Storms- Pakt der Diebe" ist ein Buch, das ich vor dem Lesen unterschätzt habe. Es beinhaltet so viele Elemente. Am Anfang hatte ich das Gefühl in einer eher mittelalterlichen Fantasywelt zu stecken, dann gibt es Piraten, Abenteuer, Magie und sogar Steampunkelemente. Das macht den ganzen Weltenkomplex vielfältig und interessant und ich habe es genossen in die Welt des Buches einzutauchen, auch wenn ich zunächst ein paar Einstiegsschwierigkeiten hatte. Die Idee dahinter war völlig nach meinem Geschmack.

Der Plot beginnt recht ruhig, aber das finde ich hier auch sehr passend, da man Hope und Red kennenlernt und die beiden begleitet lange bevor sie sich kennenlernen. Man erfährt, was mit Hopes Dorf geschah und wie sie ausgebildet wird, ähnlich bei Red, der als Waise endet. Beide entwickeln sich und werden älter. Ich fand beide erstklassig ausgearbeitet und ich mochte es sie auf ihrem Weg zu begleiten. Auch die anderen Figuren des Buches waren spannend, auch wenn sie mir oft zu blass blieben.

Nachdem die beiden aufeinander treffen, nimmt der Plot einiges an Fahrt auf, wird aber auch blutig und brutal, sodass es hier nichts für zartbesaitete ist. Der Autor nimmt kein Blatt vor dem Mund und schreibt teils sehr vulgär, was aber irgendwie zu dem Setting des Buches passt. Ansonsten ist der Schreibstil sehr humorvoll und spannend. Das Geschehen wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert, erinnert aber eher an einen auktorialen Erzähler. 

Viele Wendungen des Buches fand ich überraschend und insgesamt war es wirklich spannend und unterhaltsam und mal etwas anderes. Das Ende bietet einen kleinen Cliffhanger, sodass ich mich schon jetzt auf die Fortsetzung freue.


"Empire of Storms- Pakt der Diebe" bietet so viel mehr, als ich vor dem Lesen dachte und es bietet mal etwas Neues. Die Mischung aus Fantasy, Steampunk, Magie, Piraten und einer mittelalterlichen Welt fand ich gelungen und auch der Plot konnte mich insgesamt überzeugen. Nur die vulgäre Sprache war nicht immer mein Fall, auch wenn sie gut zum Buch passt.
  • Hierbei handelt es sich soweit ich weiß um den 1. Band einer Trilogie.
  • Eine Leseprobe dazu findet ihr hier: Klick
  • Über den Autor erfahrt ihr hier mehr: Klick
  • Seine Homepage findet ihr hier: Klick

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen