Montag, 23. Mai 2016

[Rezension] "Die 100- Heimkehr" von Kass Morgan

Das Copyright vom Cover liegt beim Heyne Verlag.
Du möchtest das Buch kaufen? 

      


Die 100 Jugendlichen, die auf die Erde gesandt wurden, haben es tatsächlich geschafft. Sie haben sich ein Lager aufgebaut und führen ein organisiertes Leben, außerdem leben sie friedlich mit den meisten Erdbewohnern zusammen. Doch als auf der Raumstation der Sauerstoff zur Neige geht, landen weitere Menschen auf der Erde und unter der Leitung des Vizekanzlers Rhodes ist es mit dem Frieden auf der Erde vorbei. Doch die 100 wollen nicht, das was sie gewonnen haben, einfach so wieder aufgeben und wehren sich.


Da ich die Serie sowie diese Buchreihe einfach mag, war ich gespannt darauf, wie es mit den Protagonisten, die mir mittlerweile richtig ans Herz gewachsen sind, weitergeht. Diese Fortsetzung setzt nahtlos an den Ereignissen des Vorbandes an, sodass ich keinerlei Einstiegsschwierigkeiten hatte.

Der Plot wird erneut abwechselnd aus Clarkes, Glass', Bellamys und Wells Perspektive (personaler Erzähler) geschildert, was mir schon in den Vorbänden gut gefallen hat. Der Beginn des Buches ist noch recht konfus und ruhig. Doch durch die Geschehnisse kann ich das gut nachvollziehen und insgesamt ist das Buch wirklich spannend.
Die Figuren des Buches entwickeln sich weiter und wachsen über sich hinaus und ich mag deren Entwicklung sehr.

Aber auch wer nach Action sucht, kommt hier durch viele Kämpfe nicht zu kurz, bei denen es auch Tote gibt. Aber auch Treue, Freundschaft und Vertrauen sind für den Plot wichtig. Auch Liebesgeschichten kommen nicht zu kurz und ergänzen den Plot überzeugend ohne abzulenken.
Es ist ein Buch voller Gefahren und spannenden Wendungen und ich habe es sehr gerne gelesen.

Der Schreibstil von Kass Morgan ist fesselnd und eingängig und lebt durch seine Beschreibungen und überzeugenden Emotionen. Man fliegt beim Lesen förmlich durch die Seiten. Sie schafft es jedem einzelnen Protagonisten Leben einzuhauchen und den Plot wirklich spannend zu erzählen.

Das Ende bietet einen stimmigen Abschluss, sodass ich das Buch mit einem guten Gefühl zuklappen konnte. 


"Die 100- Heimkehr" bietet durchweg eine erstklassige Unterhaltung, auch wenn der Beginn noch etwas ruhig und konfus ist. Ich mag das Konzept dahinter und habe sehr gerne die Protagonisten der Reihe begleitet, die mir wirklich ans Herz gewachsen sind. 
Ich kann diese Reihe jedem Dystopiefan empfehlen, auch wenn sie ganz anders ist als die Fernsehserie.

  • Hierbei handelt es sich um den 3. von 4 Bänden.
  • Zu dieser Reihe gibt es eine gleichnamige Fernsehserie. 
  • Eine Leseprobe zum 3. Band findet ihr hier: Klick
  • Über die Autorin erfahrt ihr hier mehr: Klick

Kommentare:

  1. Hallo Mandy!

    Ich hab das Buch auch gerade gelesen, leider konnte es mich nicht so begeistern.
    Der Anfang hat sich für mich extrem hingezogen (im ersten Drittel ging es nur um die Landung und die ganzen Widerholungen der Vorgeschichte) und dann wurden Szenen nur oberflächlich beschrieben, die spannend hätten werden können.
    Aber es freut mich, dass es dir so gut gefallen hat :)

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Weltenwanderer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Aleshanee,
      wie unterschiedlich das doch sein kann, aber die Längen am Anfang kann ich gut verstehen. ;)
      Liebe Grüße
      Mandy

      Löschen